Autor Thema: Spiel 2018 - Neuheiten  (Gelesen 576 mal)

Rukus

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Spiel 2018 - Neuheiten
« am: 07.10.2018, 03:16:31 »
Hallo liebe Freunde der Brett-, Karten- und Würfelspiele!

Dieses Jahr ist meine "kleine" Preview ein wenig spät dran, aber ich will die Tradition dennoch weiter führen. Ich habe das System aus dem letzten Jahr ein wenig erweitert. Wenn euch eines der Spiele interessiert, schaut am besten bei Boardgamegeek vorbei. Feedback ist jederzeit willkommen.

Block I
Thema: Diese Spiele stechen in meinen Augen durch ihre Themen hervor.
Mechanismus: Hier geht es entsprechend um spezielle Mechanismen.

Block II
Weird & Nerdy: Deutlich schwammiger ist diese Kategorie. Die Spiele haben etwas abgedrehtes an sich oder haben einen gewissen Nerd-/Geekfaktor.
Kooperation: Hier steht vor allem der Coop-Faktor im Vordergrund.
Ausgefallene Spiele und Konzepte: Hier befinden sich eher ungewöhnliche Spiele, wie etwa beim modularen System von 504.

Block III
Kurze Spiele / Filler: Die Spieldauer ist unter einer halben Stunde, und die Komplexität nicht zu hoch. Eher ein Sammelbecken, wenn diese Spiele nicht woanders besser hin passen.
Familienspiele: Unterschiedlichste Spiele, die recht gut für Familienspieleabende geeignet sind. Für Kinder ab grob 8-10 Jahren ist da einiges zu finden.
Sonstige Spiele: Alles, was nirgends so richtig passen wollte. Außerdem Spiele, die als Paket aufgefallen sind. Halt eine schwammige Kategorie.

Block IV
Franchisespiele: Alles, was irgendwie mit Spielereihen zu tun hat, also Spielefranchises.
Neuauflagen: Meist ältere Spiele, bei denen ich denke, dass es interessant sein könnte, dass sie wieder verfügbar sind.
Grüße aus der Vergangenheit: Hier finden sich Spiele, die ich schon mal präsentiert habe. Außerdem Spiele, die ich aus welchen Gründen auch immer nicht vorgestellt habe, und somit nachreiche.

Block V
Trends: Es gibt neben den üblichen Themen, wie Zombies, Wikinger oder Lovecraft/Cthulhu zwei Dinge, die mir dieses Jahr besonders aufgefallen sind. Zum einen werden Roll and Write Spiele immer beliebter und zum anderen deduktive Spiele.
Geschicklichkeitsspiele: Schnippen, flippen, zielen ... es geht nicht nur ums Köpfchen, sondern auch Fingerfertigkeit und Geschick.
Lizenzspiele: Ist eigentlich auch selbsterklärend. Filme, Bücher oder ähnliche Dinge, die irgendwie als Thema herhalten müssen.
"We do not quit playing because we grow old, we grow old because we quit playing."

Rukus

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Spiel 2018 - Neuheiten
« Antwort #1 am: 07.10.2018, 03:21:52 »
Block I – Thema

Showtime! ist wohl ein passender Titel, um diese „kleine“ Vorschau einzuläuten. Als Filmfan ein schönes Thema, denn es geht darum in einem Kino die Leute passend auf die Plätze zu verteilen.

In Hollywood Boulevard geht es überraschenderweise ebenfalls um Filme. Passend zum ersten Spiel geht es darum, die passenden Filme für sein Kino zu beschaffen.

Eines meiner Lieblingsspiele aus dem Vorjahr war Halfling Feast, bei dem Halblinge ein Wettessen veranstalten. In Festo! müssen die passenden Speisen zubereitet werden.

Ein herausragendes Thema bietet Pax Emancipation. Die Spieler sind Abolitionisten im alten England und müssen alles tun, um die Sklaverei abzuschaffen.

Moderner ist das Thema von Cryptocurrency. Spekulation mit Cryptos mittels eines interessant wirkenden Systems von steigenden und fallenden Werten.

In Master of Respect sind die Spieler Meister eines Dojo und bilden Schüler aus, die in Wettkämpfen bestehen müssen. Am wichtigsten ist jedoch der Respekt, den man sich erarbeiten muss.

Ganz anders ist Profiteers. Wieder einmal sind die Spieler Briten, die Waffen produzieren und an die beiden Bürgerkriegsparteien in den Staaten verkaufen. Am Ende kann man allerdings nur mit dem punkten, was man an die Sieger verkauft hat. Und hier ist der Krieg noch nicht entschieden ...

So genau habe ich den Mechanismus von Magnificent Flying Machines nicht verstanden. Es geht aber um die tollkühnen Piloten in ihren fliegenden Kisten. Wer schafft es seine frühen Flugmaschinen am besten zu fliegen und Kontrakte zu erfüllen?

The Brigade ist ein etwas skurriles Spiel. In einem Fantasy-Setting sind die Spieler Feuerwehrleute und müssen die Kollateralschäden der Pyromanten der städtischen Akademie in den Griff bekommen.

Lindisfarne! Als Altanglist reizt mich das Thema ungemein. Über den Mechanismus weiß ich leider nicht viel, bin aber sehr interessiert.

Block I – Mechanismus

Prehistory ist eines der Spiele, die ich dieses Jahr übersetzen durfte. Multifunktionale Ressourcen, zwei verschiedene Spielpläne auf denen man agiert, und thematisch sehr ansprechend.

Flipeek: Medieval ist im Kern ein recht simples Memoryspiel. Interessant wird es dadurch, dass es mit der Erfüllung von Quests kombiniert wurde. Die Grafik ist ein wenig simpel, aber typisch für asiatische Spiele.

Fans von Tetris sollten sich Arraial näher ansehen. Grafisch nicht unumstritten ist es dennoch eine sehr spannende Adaption des Gameboy Klassikers. Gepunktet wird durch möglichst große Flächen einer Farbe. Volle Reihen erweitern den Spielbereich und die Blockwahl ist sehr clever gestaltet.

Dice Settlers ist ein Dice Drafting Spiel und nicht leicht zu erklären. Ein gewisser Glücksfaktor ist dabei, aber nicht zu ausgeprägt. Erwürfelt den Wilden Westen – oder so ähnlich.

Architekten des Westfrankenreichs ist ein aufwändiges Stadtbauspiel im Mittelalter. Es gibt verschiedene Charaktere, die hilfreich sind, eine Art Moralleiste, bei der man entweder in Richtung Unterwelt oder Kirche tendiert und entsprechende Boni und Mali erhält. Wirkt insgesamt sehr gut ausbalanciert.

Von Stefan Feld stammt Carpe Diem. Plättchen sammeln und auslegen, Ressourcen verwalten und auf diverse Arten Punkte erhalten. Interessant fand ich vor allem den Mechanismus, mit dem man die Wertungskarten reserviert. Jede Karte hat an den vier Seiten Halbkreise, und benachbarte Karten bilden somit einen Kreis, den man mit Markern belegt. Diese Wertungskombination steht nur einem selbst zur Verfügung.

Tramways Engineer’s Workbook ist ein Bahnbaupuzzle, bei dem man in einem Buch Aufgaben mit steigender Komplexität und immer neuen Spielelementen lösen muss.

Bei Pantone: The Game handelt es sich um ein ungewöhnliches Spiel, in dem einfarbige Karten gelegt werden müssen, die ein Bild ergeben, das die Mitspieler erraten müssen.

Eine Fantasy-Stadt ausbauen müssen die Spieler in Rise to Nobility. Würfel werden gerollt und als Arbeiter eingesetzt, soweit nicht neu. Aber insgesamt sieht es doch interessant genug aus, um einen näheren Blick zu riskieren. Ich bin gespannt, wie es ausbalanciert ist.

TAGS ist ein schnelles Ratespiel, bei dem man Begriffe schnell assoziieren muss. Nicht ganz leicht zu beschreiben, sieht aber nicht schlecht aus.

In Pandoria muss eine begrenzte Landschaft mit Doppel-Hexplättchen gefüllt werden. Ein wenig wie bei Domino. Dazu Ressourcenverwaltung, Gebietskontrolle mit interessantem Twist. Würd ich mir gern näher ansehen.

Here comes the Dog ist ein Spiel bei dem es darum geht, die ersten Hunde zu domestizieren. Die Menschen sitzen ums Lagerfeuer und wer die meisten Hunde hat, gewinnt. Ganz grob gesagt. Im Lagerfeuer gibt es Fleisch, Kohle und Feuer. Man erhält diese Ressourcen über Würfel. Hin und wieder greifen Wölfe an, die Spielfiguren töten/aus dem Spiel nehmen. Wie bei klassischen Computerspielen hat jeder Spieler drei „Leben“.

Tribes: Aufbruch der Menschheit ist ein Steinzeit-Civ-Spiel, bei dem sich die Aktionsauswahl immer wieder ändert. Keine komplett innovativen Mechanismen, aber es sieht doch ansprechend aus.

Treasure Island ist die spielerische Suche nach Long John Silvers Schatz. Dabei wird die Insel mit kartografischen Mitteln durchsucht und tatsächlich mit entsprechenden Instrumenten darauf gezeichnet. Interessantes Konzept.

The Faceless ist ein gruseliges Spiel. Kinder suchen einen vermissten Freund im Wald und bekommen es mit Monstern zu tun, einem großen Monster und seinen Helfern – alptraumhaft verzerrte Kinder. Spannend ist hier aber der Mechanismus. Die gemeinsame Spielfigur ist ein Kompass, und die Gegner sind Magnete. Das Obermonster wandelt über das Spielfeld und die kleinen Monster bewegen sich am Rand entlang. Die Kompassnadel gibt die Laufrichtung der Spieler wieder, und sie müssen die Monster bewegen. Irgendwie genial.

Das komplette Konzept von Solenia habe ich noch nicht durchschaut, aber der Spielplan ist modular und die Seiten stellen die Tag- und Nachtseite einer Welt dar, auf der man Rohstoffe abbauen muss. Im Laufe des Spiels wird die „Karte“ immer wieder weiter bewegt. Tag wird zu Nacht und umgekehrt.

1941: Race to Moscow ist der Nachfolgetitel von 1944: Race to the Rhine und allein dadurch schon interessant. Ich mag den Mechanismus und bin neugierig, wie das Konzept adaptiert wird.

Off the Rails ist ein chaotisches Schienenlegespiel in einem Minensystem, wo Goblins(?) Edelsteine abbauen. Scheint ein großer Spaß zu sein.

Mit einer auf den ersten Blick etwas trashig wirkenden Rakete kommt Forbidden Sky daher. In den Wolken wird Energie produziert und die Anlage muss repariert werden. Dazu muss ein echter Stromkreis geschlossen werden, der dann die Rakete startet, mit der man entkommt. Oder sowas in der Art. Blöd ist nur, dass Strom für die Spieler ungesund ist, und man auch nicht von der Plattform geblasen werden will.

Bad Bones ist im Prinzip ein Tower Defense Spiel, bei dem man sich einem endlosen Heerwurm von Skeletten erwehren muss. Im Idealfall schickt man sie in Richtung der anderen Spieler. Ein etwas kniffliges Programmierspiel.

Ein wenig schwindelig kann einem bei Gravity Superstar werden. Man „fällt“ in eine Richtung, kann sich drehen und in eine andere Richtung fallen und sammelt dabei Punkte ein oder ärgert ein wenig seine Mitspieler, in dem man sie rumschubst.

In Orbis sind die Spieler neue Götter und wollen eine neue Welt schaffen. Dazu brauchen sie Menschen, die sie anbeten. Hat jemand genug Anhänger, kann man Geländeplättchen erwerben. Die bastelt man dann zu einer Welt zusammen. Man beginnt mit einer Reihe, und baut dann im Versatz, wobei das obere Teil eines der Gelände sein muss, auf denen es aufbaut. Mal schaun.

Archmage ist ein Spiel bei dem es um Zauberer geht. Welche Erkenntnis! Spannend ist dabei der Modus, mit dem man neue Zauber erlernt oder erschafft. Schüler werden genutzt, um Einfluss/Kenntnis in bestimmten magischen Bereichen zu erlangen. Hat man dies in zwei „benachbarten“ Bereichen geschafft, hat man Zugang zu einem neuen Bereich. Einfach selber anschaun! Würde ich sehr gerne testen.
"We do not quit playing because we grow old, we grow old because we quit playing."

Rukus

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Spiel 2018 - Neuheiten
« Antwort #2 am: 07.10.2018, 03:26:49 »
Block II – Weird & Nerdy

Trick ‘n Trouble ist ein interessantes Coop-Spiel, das in dieser Rubrik gelandet ist, weil es für Fans der Lucas Arts Klassiker sehr viele Anspielungen enthält. Zumindest in der deutschen Fassung. Kettensägenbenzin? *gg*

Counterfeiters ist ein Spiel um Geldfälscherei und -wäsche in einer Welt voller antropomorpher Tiere.
In Junk Orbit sammeln die Spieler Weltraummüll, um ihn zu verkaufen. Außerdem nutzt man ihn, um sich durch ein chaotisches Spielfeld zu katapultieren. Oder so ähnlich. Ziemliches Chaos, aber sieht lustig aus.

Deadpool vs. The World!!! Leider nur auf Englisch, also nicht für alle potenziellen Mitspieler geeignet. Es ist eine Variante von Cards Against Humanity und Co. WTF-Karten mit Deadpool in „Situationen“ werden gespielt, und die Spieler haben Karten mit Lückentext und einem Schreibfeld. Wie es weiter geht dürfte klar sein. Die Spieler müssen die Blanks selber füllen.

Munchkin: Rick and Morty ... Ich wollte es nur mal erwähnt haben.

Feiner Sand ist ein Friedemann Friese Spiel um den Bau von Sandburgen. Wer ist der König des Lab... Strands?

Klingt unglaublich, aber in Swordcrafters craftet jeder Spieler ein sword (Denglish vor the win). Mittels Split and Choose werden die Teile des Schwertes an die Spieler verteilt, die farblich passend ein 3D Pappschwert basteln müssen.

In Itchy Monkey besiedeln die Spieler als Flöhe diverse Affen und ringen um passende Siedlungsobjekte.

Debtzilla kann man als Kapitalismuskritik der anderen Art beschreiben. Böse Obermonster und ihre Minions bedrohen den Wohlstand der Menschen, weswegen es auch keine Health Points, sondern Wealth Points zu verteidigen gilt.

Es gibt viele Wortfindungsspiele, aber Trapwords ist anders. Es hat ein wenig von Tabu, und gleichzeitig müssen die Spieler sich durch eine Art Dungeon vorarbeiten, in dem Fallen und ein Monster lauern. Zudem gibt es zwei Sets an Begriffen, gewöhnliche und solche mit Fantasybezug.

Darwinning! ist ein sehr skurriles Evolutionsspiel, bei dem man seinen Tieren sehr ausgefallene Fähigkeitskombinationen verleihen kann. Über die Wertungsleiste wird bestimmt, wer in der Nahrungskette weiter vorne liegt.

Fans klassischer Videospiele sollten sich die 8Bit Box ansehen. Es ist ein cleverer Emulator für eben diese Spiele, bei dem über Pappcontroller zum Beispiel ein Pacman Clon gespielt werden kann. Ein paar Spiele gibt es direkt mit dem Grundset, aber das System ist erweiterbar.

Ein sehr ausgefallenes Thema bietet GrimmoiR. Die Grafik ist speziell, originell, verstörend und teilweise echt genial. Figuren aus Märchen und Mythen kämpfen in Teams gegeneinander. Das Spiel selbst überzeugt mich noch nicht, aber einen Blick zu riskieren kann ich absolut empfehlen. Visuell großes Kino!

Block II – Kooperation

Crisis at Steamfall hat nicht nur einen kooperativen Mechanismus, passt hier aber dennoch gut hin. Leider war es ein KS-Only-Projekt, das in sehr geringer Auflage auch in Essen verkauft werden soll. Insbesondere der Action-Engine-Building-Mechanismus sieht sehr spannend aus. Skurrile Technologien gibt es obendrein, und Alienzeug ... ziemlich abgefahren.

Dice & Dragons ist eine Rollenspielkampagne im Miniformat mit Roll and Write Mechanismus. Für die kleine Drachenjagd zwischendurch.

In Village Attacks werden die Rollen mal umgedreht, die Spieler sind üble Obermonster und behausen ein altes Schloss. Die Dorfbewohner und selbsternannte Helden wollen die Monster vernichten. Ausbaubare Fähigkeiten und ein interessantes System, bei dem Würfel zur Aktivierung und Aktionswahl verwendet werden, machen das Paket interessant.

The Captain is Dead: Lockdown ist der dritte Teil einer Reihe. Wie der Titel sagt, der Captain ist tot, und nun muss die Crew alleine zu Recht kommen. In dieser Episode ist die Crew an Bord des eigenen Schiffes gefangen ...

In X-Code müssen die Spieler kooperativ und gegen die Sanduhr einen Code entschlüsseln. Naja, im Prinzip müssen sie Karten ziehen und tauschen und Sets bilden. Hinzu kommt, dass nach jedem erfolgreichen Spiel eine neue Schwierigkeitsstufe wartet.

Escape Tales: The Awakening besticht durch das Szenario. Ein Mann versucht seine Tochter aus dem Koma zu retten. Sie ist körperlich gesund, aber irgendetwas lässt sie nicht aufwachen. Und dann erfährt er von einem ähnlichen Fall und einem Ritual ...

In Metal Dawn wendet sich die intelligente Technologie gegen ihre Schöpfer. Die Spieler müssen Drohnen bekämpfen, Informationen sammeln, den Gegner hacken. Ein gefährlicher und mächtiger Gegner.

Eine weitere Tower Defense Variante bietet Roll for Adventure. Abwechslung bieten hierbei die vier verschiedenen Gebiete, über die die Monster angreifen, wie Eisriesen in einer verschneiten Region und so weiter.

Böse Kolonialmächte werden in Spirit Island von Schutzgeistern bekämpft. Siedler breiten sich aus, bauen Städte, und die müssen wieder zerstört werden.

Viele Informationen gibt es zu Talisman: Legendäre Abenteuer nicht, aber da Talisman durchaus seine Fans hat, nehme ich das Spiel hier auf.

Anstatt gegeneinander, wie in Captain Sonar, müssen die Spieler in UBOOT: The Board Game gemeinsam ein U-Boot in den Einsatz führen. Dabei müssen die Positionen besetzt werden und Aufgaben erledigt. Über eine App werden Ereignisse gesteuert, deren Ausgang von der Aufgabenzuteilung der Spieler abhängt. Gibt es genug Männer im Maschinenraum? Sind die Torpedos bereit? Ist das Periskop bemannt? Liefert der Smut genug gutes Essen?

Doppelgänger ist nur teilweise kooperativ. Die Spieler müssen gemeinsam Dungeons durchforsten und Relikte sammeln. Das Problem ist, dass es auch einen Doppelgänger gibt, der die anderen zu hintergehen versucht. Der Mechanismus hierfür klingt interessant.

Block II – Ausgefallene Spiele und Konzepte

Kartoffelkrieg ist vielleicht das bekloppteste Spiel in diesem Jahr. Kartoffeln, ja echte Kartoffeln, werden mit Plastikteilen gespickt und so in Mechas verwandelt. Die wiederum treten gegeneinander an. Ich kann nur empfehlen einen Blick auf die KS-Seite des Spiels zu werfen. Total krank! *gg*

Ein sehr spezielles Spiel ist Nyctophobia, wobei mir die englische Übersetzung aus Gründen mehr zusagt – Fear of the Dark! Einer gegen alle, wobei die Rolle des einen Spielers variabel ist, zum Beispiel kann er ein Mörder sein, es gibt wohl auch eine Variante als Vampir. Besonders ist, dass die Spieler blind sind, die erhalten undurchsichtige Brillen und können sich nur durch Tasten über das Spielfeld bewegen. Dadurch ist das Spiel faktisch auch für tatsächlich blinde Spieler geeignet. Der modulare Spielplan ist eine Art Labyrinth, durch das die Spieler müssen, um dem Jäger zu entkommen, der über perfekte Information verfügt.

Das Ancient World Multi Game System ist viele Spiele in einem, wobei der bisher vorliegende Preis von 130€ deutlich über dem anderer Systeme wie der Green Box of Games liegt. Ich bin dennoch neugierig.

The Game Changers ist ein Kuriosum. Es ist eigentlich kein Spiel, sondern eine Art Universalerweiterung, mit der man die Spielbedingungen ändern kann.

Wer bei Cool Runnings an einen Film mit John Candy denkt, liegt hier leider falsch. Bei diesem Spiel müssen echte Eiswürfel als Spielfiguren über das Spielfeld bewegt werden. Das Problem hierbei ist, dass alle möglichen Dinge diesem armen Eiswürfel widerfahren können. Er wird angehaucht, in der Hand gedrückt und dergleichen mehr. Sieger ist, wer als erstes zumindest ein winziges Stückchen Eis ins Ziel bringt.

A'Writhe: A Game of Eldritch Contortions ist Twister für Lovecraft-Fans. Die sich verrenkenden Spieler sind Ancient Ones, die von Beschwörern dazu ersucht werden, bestimmte Orte heimzusuchen oder so ähnlich. Also, Ehrwürdiger, drittes Tentakel auf das Rathaus bitte ... *wululu*
"We do not quit playing because we grow old, we grow old because we quit playing."

Rukus

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Spiel 2018 - Neuheiten
« Antwort #3 am: 07.10.2018, 03:34:33 »
Block III – Kurze Spiele / Filler

5 Minute Chase ist ein schneller Wettlauf Krimineller gegen die Polizei in Echtzeit über auszulegende Plättchen.

Wer auf schnelle Zeichenspiele steht, sollte sich Doodle Rush ansehen, das es nun auch auf Deutsch gibt. In mehreren Runden muss man auf Zeit Dinge zeichnen, und die anderen müssen es erkennen.

Layers ist ein cleveres Formenlegespiel. Hierbei gilt es ausgeschnittene Elemente in der richtigen Reihenfolge zu stapeln, damit sich ein Bild ergibt, das der Vorlage entspricht.

In How to rob a Bank müssen die Spieler eine Bank ausrauben, indem sie die Bewegung ihrer Figuren programmieren. Interessantes Konzept, wobei ich die Grafik doch etwas langweilig finde.

VITA MORS ist ein Spiel von Überleben und Sterben. Die Spieler sind Sensenmänner und entscheiden über das Leben von Pestkranken. Dabei gibt es Aufgaben zu erfüllen, die Punkte bringen. Höchst makaber, aber der Mechanismus ist interessant.

In Just One geht es darum, Begriffe zu erraten. Bis auf einen Spieler schreiben alle einen Hinweis auf eine Tafel. Dann vergleichen sie diese und wenn es doppelte Hinweise gibt, bekommt der Ratende diese gar nicht zu sehen.

Schnell und chaotisch gibt es bei Nimble zu. Alle Karten bestehen aus einer farbigen Fläche und einem andersfarbigen Kreis in der Mitte. Die Spieler müssen so schnell es geht all ihre Karten abspielen, wobei die Flächenfarbe ihrer Karte zu der Farbe des Kreises einer der obersten Karten der Ablagestapel passen muss. Wer zuerst keine Karten mehr hat, gewinnt.

Wer ein irgendwie niedliches aber doch ein wenig herausforderndes taktisches Spiel für Zwei sucht, sollte Jurassic Snack eine Chance geben. Die Spieler futtern sich als knuffige Herbivore über das Spielfeld und müssen sich vor dem T-Rex in Acht nehmen.

Chaos und Dinos, Kernelemente der letzten beiden Spiele vereint Mesozooic. Jeder kennt wohl die klassischen Schiebepuzzle, bei dem ein Teil fehlt. Nach diesem Prinzip muss auf Zeit (45 Sekunden Sanduhr) ein Dinopark gebastelt werden. Passende Teile von Dinogehegen, verbundene Bahnen und andere Kombinationen geben Punkte.

Knobelfans könnte Team UP! interessieren. Auf einer Palette müssen nach kniffligen Regeln Holzteile gestapelt und getetrist werden.

Block III – Familien- und Kinderspiele

Noises at Night ist ein nur scheinbar gruseliges Spiel, bei dem man nächtlichen Geräuschen nachgehen muss. Wer ist denn nun wo? Hat ein bisschen von Cluedo, aber ist doch ganz anders. Sieht ganz nett aus.

Mein persönlicher Kandidat für das Spiel des Jahres 2019 ist Blue Lagoon. Ich bin mir nur nicht sicher, ob es der richtige Verlag ist. Die Jury ist da ja etwas eigen bei der Auswahl. Reihum müssen die Spieler unterschiedliche Spielsteine setzen, um Inseln zu erkunden und Ressourcen zu sammeln. Für die zweite Spielhälfte wird bis auf errichtete Hütten alles abgeräumt, und von eben dort aus weiter gespielt. Interessanter Twist.

Es gibt viele Polyomino-Puzzle, nicht zuletzt von Uwe Rosenberg. Scarabya reiht sich da ein und bietet zunächst einmal eine optische Abwechslung. Jeder Spieler hat ein identisches aber im Design variiertes Tableau für seine Erkundung. Sieht ansprechend aus.

Details zu WonderZoo gibt es nicht viele, aber es ist die kleinkinderfreundliche Variante der besagtene Polyominos.

Space Escape ist ein Klassiker im neuen Gewand. Schlange und Leiter in Space! Kein Witz, das Grundprinzip ist identisch, allerdings ist das Spiel kooperativ.

Wer schon immer ein Laufvogelrennen als Brettspiel gesucht hat, kann diese Quest beenden, denn nun gibt es Banjooli Xeet. Ein etwas anarchisches Straußenrennen mit Köpfen im Sand.

Haba bringt mit Honga ein Spiel für ältere Kinder und Familien heraus, in dem die Spieler sich um einen steinzeitlichen Stamm kümmern müssen. Ein netter knobeliger Mechanismus, viele bunte Mammuts und der namensgebende Säbelzahltiger Honga machen das Spiel durchaus interessant für Familienspieleabende.

Auf einem Webcomic, soweit ich das verstanden habe, beruht Pepper & Carrot: The Potion Contest. Sehr ansprechend gestaltet werden hier Zaubertränke gebraut. Auch das Spiel selbst wirkt nicht schlecht und ist für etwas ältere Kinder schön puzzelig.

Wangdo bietet erst einmal was fürs Auge. Zahlreiche bunte anthropomorphe Pandas werden über das Spielfeld bewegt, um Dinge einzusammeln und Sets zu bilden.

Ein optisch aufwändiges Spiel für Zwei ist Prinzessin Jing. Die rebellische Prinzessin muss auf die andere Seite des Spielplans bewegt werden. Dies geschieht mittels spezieller „Aufsteller“, die von beiden Seiten genutzt werden, denn jeder hat seine eigene Prinzessin. Es werden jeweils zwei dieser Aufsteller getauscht, um die Prinzessin oder ihr Double zu bewegen, oder auch den Spiegel. Klingt vermutlich ein wenig verwirrend, aber es sieht spannend aus.

Fans von Spielen in drei Dimensionen könnten sich für Reef interessieren. Auf einem 4x4 Feld werden Korallenteile ausgespielt. Ziel ist es bestimmte Konstellationen der unterschiedlichen Korallen zu kreieren, die auf Wertungskarten zu finden sind. Entweder geht es um Muster, bei denen nur die obersten Spielsteine betrachtet werden, oder man muss bestimmte Farben auf höheren Ebenen haben. Sieht nicht schlecht aus.

Brains Family: Burgen & Drachen ist die Mehrspielerversion der solitären Brains Puzzlereihe. Es müssen nach und nach komplexere Aufgaben gelöst werden. Der Sieger einer Runde darf oder muss das nächste, schwierigere Puzzle lösen. Die anderen können derweil aufholen. Interessanter Modus. Ich frage mich nur, wie oft man das Spiel spielen kann, wenn man die Puzzle erst einmal gelöst hat.

Salamamba ist ein interessantes kooperatives Spiel, bei dem die namensgebende Schlage durch die Gegend schlängelt und dabei Aufgaben erledigt. Das Spiel bietet verschiedene Aufgaben, die sich deutlich unterscheiden. Mechanisch sehr interessant, nicht nur für die Kleinen. Für Eltern von ABC-Schützen sicher einen Blick wert.

Echidna Shuffle ist für mich das Highlight unter den Spielen für jüngere Spielkinder, aber auch ältere dürften ihren Spaß haben. Zunächst einmal bietet das Spiel optisch einiges, richtig große Plastik-Ameisenigel (aka Echidna) werden entlang diverser Pfeile über das Spielfeld bewegt, um diverse Insekten der Spieler huckepack zu farblich passenden Baumstümpfen zu bewegen. Vom Spielmaterial her sehr schön gelöst. Das gilt auch für die Bewegung der Ameisenigel, die gut ausbalanciert gestaltet ist. Und für ältere Kinder oder auch Erwachsene gibt es einen etwas komplexeren Spielplan auf der Rückseite. Wirklich gelungen!

Block III – Sonstige Spiele

Vormals als Kaosmos präsentiert, bietet Cosmic Factory eine bunte Puzzelei in Echtzeit. Möglichst große Gebiete mit vielen Planeten müssen erknobelt werden. Der alte Name war da irgendwie passender. Wer nichts gegen chaotische Spiele hat, sollte hier mal einen Blick riskieren.

Teotihuacan ist einer der großen Titel der Messe in diesem Jahr. Ein großes Eurogame mit vielen Mechanismen und Wegen Punkte zu erzielen, viel Variabilität beim Aufbau und es macht ordentlich was her.

Sehr ansprechend ist auch Raiatea, wenngleich der Spielplan nicht ganz so opulent ist. Dafür ist er farbenfroher. Südseeschamane führen Rituale aus, um Punkte zu erhalten, dazu Ressourcenmanagement, Worker Placement und Bietmechanismus. Insgesamt ein bunter Strauß.

Everdell ist eines der meistthematisierten Spiele zur Zeit. Noch bevor das Grundspiel lokalisiert wurde, ging die KS-Kampagne für die erste große Erweiterung durch die Decke. Mit dem großen Evertree-Pappbausatz und den aufwändigen Spielmaterialien ist das Aufbauspiel um anthropomorphe Waldbewohner ein absoluter Hingucker. Ich würde gerne herausfinden, ob das Spiel damit auch mithalten kann.

Zusammen Gold „beschaffen“ und sich dann gegenseitig besch... ist in Deadwood 1876 angesagt. Ein eher kleines Western-Kartenspiel mit Würfeln und bekannten Figuren.

Deutich größer ist da schon Western Legends. Ein interessantes Sandbox-Spiel, bei dem man sich nicht entscheiden muss, ob man gesetzestreu ist oder nicht, man kann stetig wechseln, und beides hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Gold schürfen, rauben, Banditen jagen, alles ist möglich.

Wer ein sehr strategisches Spiel sucht, bei dem es darum geht einen fremden Planeten zu erkunden, Bondenschätze abzubauen und vielleicht auch noch außerirdische Aftefakte zu finden, sollte sich Magnastorm näher ansehen. Es gibt noch nicht übermäßig detailierte Informationen, aber es sieht wirklich spannend aus.

Wer wollte noch nie Gemüse auf Island anbauen? Uwe Rosenbergs Reykholt erlaubt es eben dort Tomaten, Salat oder Möhren zu pflanzen. Ich bin gespannt.

Gùgōng ist ein Spiel um Einfluss in der Verbotenen Stadt. Ein weiterer Titel, der einiges an Aufmerksamkeit erregt hat. Während das Thema noch vereinfacht beschrieben werden kann, ist das Spiel selber ein wenig zu aufwändig. Es dürfte sich aber lohnen, einen Blick oder zwei zu riskieren.

Jüngst wurde mit Blackout: Hong Kong von Alexander Pfister ein weiterer größerer Titel kurzfristig angekündigt. In Hong Kong gehen die Lichter aus, und es muss dafür gesorgt werden, dass nicht alles im Chaos versinkt.

Über Coimbra wird viel geschrieben und gevlogt, darum nehme ich es hier mit auf, auch wenn ich nicht so recht etwas mit dem Spiel anfangen kann. Ich kann nicht mal richtig sagen wieso, zumal es einen neuartigen Würfel/Arbeiter-Ansatz gibt. Wenn es jemand auf den Tisch bringt, würd ich mich wohl nicht wehren, aber drum reißen auch nicht.

Den Amerikanischen Bürgerkrieg für zwei Spieler gibt es in Lincoln nachzuspielen. Das Kampf- und Bewegungssystem sieht interessant aus, auch wenn ich kein Wargamer bin. Anstelle klassischer Hexfeld-Schlachten sieht das hier aus, wie ein Schritt Richtung Eurogames.

Subatomar: Ein Atombauspiel ist genau das, ein Spiel bei dem es darum geht Atome zusammen zu bauen. Der Grundmechanismus ist Deckbuilding. Es ist zwar ein wenig vereinfacht, aber wissenschaftliche Grundlagen zu vermitteln ist mit diesem Spiel vermutlich durchaus möglich.

Ganymede ist so etwas wie die aufgemotzte Version von Pocket Mars, sofern ich die Regelübersicht richtig verstanden habe. Wobei das sehr vereinfacht formuliert ist. Die Grundidee ist aber ähnlich, wobei es nicht nur zum Mars geht.
« Letzte Änderung: 12.10.2018, 03:46:47 von Rukus »
"We do not quit playing because we grow old, we grow old because we quit playing."

Rukus

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Spiel 2018 - Neuheiten
« Antwort #4 am: 07.10.2018, 03:38:55 »
Block IV – Franchisespiele / Erweiterungen

Azul: Die Buntglasfenster von Sintra dürfte unter den Spielen dieser Kategorie wohl die meiste Aufmerksamkeit genießen, hat Azul doch neben dem Titel Spiel des Jahres auch noch den Deutschen Spielepreis abgeräumt, also Fachjury und Spieler überzeugt. Ohne viel zu wissen, würde ich es rein von den Bildern her als Mischung aus Azul und Sagrada beschreiben.

Durchaus wohlwollend wurde Carson City: The Card Game aufgenommen und auch bewertet. Auf Karten bieten, die dazu genutzt werden, um bestimmte Gebiete zu bauen, darum geht es im Prinzip. Mal schaun.

Ein sehr spezielles Franchise aus heimischen Landen bietet mit Pummeleinhorn: Die fiesen Keksdiebe auch in diesem Jahr etwas zum Spielen. Konkret handelt es sich um eine knuffige Variante von Werwölfe. Wie genau das umgesetzt ist, weiß ich nicht, und wie das Ausscheiden von Spielern gehandhabt wird, auch nicht.

Mit Key Flow wird die Welt von Keyflower erweitert. Das Spiel selbst ist allerdings völlig andersartig, als sein Ahn.

Dwar7s Winter ist der eigenständige Nachfolger von Dwar7s Fall und eine Art Tower Defense Deckbuilder mit Zwergen!

Und nun noch eine kurze Auflistung von Erweiterungen, die ich nicht unerwähnt lassen möchte. Da wär zunächst einmal Ein Fest für Odin: Die Norweger, dann die „ehemalige“ Fan-Erweiterung Caverna: Vergessene Völker, dann ¡Adios Calavera! - Drei Spieler Erweiterung und der neueste Teil der Royal Goods/Longsdale-Reihe Tybor der Baumeister - Im Auftrag des Königs.

Block IV – Neuauflagen

Factory Funner&Bigger ist die neue Auflage des beliebten Echtzeit-Multiplayer-Chaos Factory Fun. CO2 - Second Chance erweitert das ursprüngliche Spiel um eine kooperative Version. Ebenfalls neu aufgelegt wird die Masken-Trilogie, wobei Java ind Cuzco umbenannt wurde, um alles thematisch näher zusammen zu rücken. Ebenfalls neu aufgelegt wurden die schon länger gesuchten Yggdrasil und Firenze. Weniger bekannt und gesucht ist Strike, das als Impact: Battle of Elements vermarktet wird.

Recht ausgefallen ist die Tatsache, dass es eine Neuauflage eines Spiels aus den 80ern gibt, das zumindest hier so gut wie niemand kennen dürfte, nämlich Fireball Island: The Curse of Vul-Kar. Interessant ist die Geschichte hinter Nanty Narking. Nachdem das recht populäre Discworld: Ankh-Morpork schon seit längerem Out Of Print ist, und der Verlag die Lizenz weg ist, wurde das Spiel ins viktorianische London verpflanzt und mit diversen literarischen Figuren gespickt.

Block IV – Grüße aus der Vergangenheit

In Albedo geht es um nicht weniger als die Dominanz in der Galaxis. Dieses kleine aber reichhaltige Kartenspiel ist mir im letzten Jahr durchgegangen. Ich denke das werde ich nachholen.

Ex Libris, Meeple Circus, Roll Player und Sagrada erhalten dieses Jahr eine deutschsprachige Auflage.
"We do not quit playing because we grow old, we grow old because we quit playing."

Rukus

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Spiel 2018 - Neuheiten
« Antwort #5 am: 07.10.2018, 03:43:37 »
Block V – Trends

Welcome To... ist im Grund kein Roll and Write Spiel, da statt Würfeln Karten genutzt werden. Die Idee ist jedoch sehr ähnlich. Auf einem Blatt werden Bereiche markiert, um Punkte zu erhalten. In diesem Spiel geht es darum, eine schicke Vorortsiedlung zu erschaffen.

Roll to the Top! fällt vor allem dadurch positiv auf, dass es eine Vielzahl von unterschiedlichen Karten gibt, die bespielt werden können. Gespielt wird mit unterschiedlichen Zahlenwürfeln. Ziel ist es auf einer Karte von unten beginnend immer höhere Zahlen einzutragen. Je nach Karte gibt es auch Zwischenschritte, bei denen man neu beginnen kann.

Railroad Ink. gibt es in zwei Ausführungen, die sich in der Basisvariante nur im Layout unterscheiden, dafür gibt es unterschiedliche Zusatzwürfel. Im Grund geht es darum ein Netz von Straßen und Schienen zu bauen und zwar so, dass es möglichst keine offenen Enden gibt. Persönlich gefällt mir die blaue Edition besser. Durch Kombination lässt sich die Spielerzahl erhöhen.

Von Penny Papers gibt es sogar drei Editionen, die sich allerdings inhaltlich völlig unterscheiden. Auch ist der Anspruch unterschiedlich.

Besonders interessant ist Brikks nicht nur wegen des Themas, denn es geht um eine Adaption von Tetris. Das Spiel ist vom Mann der Stunde, Wolfgang Warsch, der das Kennerspiel des Jahres und dazu The Mind und Ganz schön clever zu verantworten hat, die ebenfalls in einer der Kategorien nominiert waren.

Es ist nicht wirklich mein Genre, aber es gibt so einige Detektiv- oder Krimi-Spiele. Thematisch und von der Aufmachung her finde ich Pulp Detective und Deadline noch am interessantesten. Selbst für Lovecraftians ist mit Mythos Tales etwas im Angebot. Dazu gibt es noch Titel wie Chronicles of Crime, 13 Indizien oder Detective: A Modern Crime Board Game, die für Genrefans eine Alternative zu Cluedo bieten.

Block V – Geschicklichkeitsspiele

Four Elements ist ein optisches Highlight. Die Spieler müssen den gegnerischen Hauptstein vom Tisch schnippen, indem sie ihre Elemente über den Tisch jagen. Dazu gibt es noch Blockadesteine. Jedes Element ist anders gestaltet und spielt sich auch anders. Wer auch nur das geringste Interesse an derartigen Spielen hat, sollte sich das hier auf jeden Fall ansehen. Zusätzlich werden noch zwei weitere Arten von Spielsets entwickelt und stetig getestet und weiterentwickelt.

Mars Open: Tabletop Golf ist ein echt skurriler Name. Das Spiel sieht trotzdem spaßig aus.

In Carreau geht es etwas edler zu. Mittels kleiner Holzkatapulte werden Würfel auf ein Spielfeld befördert. Würd ich mir gern näher anschaun.

Fast Shot ist ein kleines und simples Schnippspiel, bei dem bestimmte Zwischenziele erreicht werden müssen, bevor man aufs „Tor“ schießen darf.

Es gab dereinst ein Spiel, bei dem man Plastikfröschen auf den Hintern drücken musste, damit sie springen. Pool Party ist die moderne Version, bei der man Plastikirgendwasse in einen Pool springen lassen muss. Das Problem dabei ist, dass sich der Pool auf einer großen Feder befindet und darum munter hin und her wackelt. Dadurch fliegen die Irgendwasse gern wieder aus dem Pool. Netter kleiner Spaß.

Block V – Lizenzspiele

Über die meisten dieser Spiele weiß ich kaum mehr als den Titel. Spaßeshalber führ ich sie aber auf. Vielleicht will sich ja jemand dazu äußern. *gg*

Als erstes ist mir Rambo: The Board Game aufgefallen. Ich bin tatsächlich ein wenig neugierig, wie und was da umgesetzt wurde. Das zweite Spiel kam noch unerwarteter - Big Trouble in Little China: The Game. Und um filmisch in der selben Zeit zu bleiben gibt es noch Highlander: The Duel. Einfaches Kartenspiel Connor gegen Curgan. Nach dem, was ich gesehen habe eine Verschwendung der Lizenz und völlig am Film vorbei. Aber es gibt cool Minis, auch von Connors altem Schwert. Dann wären da noch Hellboy: The Board Game und Solomon Kane. Hierzu kann ich allerdings herzlich wenig sagen. Deutlich familienfreundlicher ist da wohl Der Krieg der Knöpfe, basierend auf dem Roman aus dem Jahre 1912. Nicht ganz so alt ist Disneys Schneewittchen, auf dem Snow White and the Seven Dwarfs: A Gemstone Mining Game basiert. Sehr lose, wenn ich das mal so sagen darf. Die Zwerge gehn in die Mine und besorgen Edelsteine, um Schneewittchen zu erfreuen. Das Spiel ist eine Neuauflage von Quartz, das ich bis dato nicht kannte. Wenn man schon mal ne Lizenz hat ... Neben Schneewittchen und Deadpool nutzt USAopoly seine Disneylizenz auch für die Umsetzung von Thanos Rising: Infinity War. Hat mich so gar nicht überzeugt, aber es gibt viele Fans. Bislang nicht bei Disney gelandet ist Star Trek. Hier hat Wizkids offenbar zugeschlagen und mit Star Trek: Galactic Enterprises eine Neuauflage von Fantasy Business auf den Markt gebracht. Die Spieler sind Ferengi die das tun, was Ferengi am besten können, bescheißen und Profit machen.
"We do not quit playing because we grow old, we grow old because we quit playing."

Rukus

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Spiel 2018 - Neuheiten
« Antwort #6 am: 11.10.2018, 03:21:16 »
Die letzten Spiele, die so reingekleckert kommen, pack ich der Einfachheit halber in diesen Post. Wenn noch was kommt, ggf. mit Datum des Updates.

Nur als Demo auf der Messe ist Assassin's Creed: Brotherhood of Venice. Mit Ankündigung für 2020 recht früh dran, aber vermutlich kommt da ne riesige KS-Kampagne. Nur 1-4 Spieler, aber dafür mit dem immer häufiger zu findenden Element - Coop.

Für die Football Fans im Forum wäre da noch 1st & Roll, ein überarbeiteter Nachfolger von 1st & Goal, der überarbeitet wurde, um nicht mehr die Dauer eines Footballspiels samt Pausen zu beanspruchen, sondern nur noch die reine Playtime.

Außerdem bringt Pegasus wohl eine Reihe von "Soloabenteuern" raus. Von den Beschreibungen her erinnern mich Sherlock Holmes: In Sachen Irene Adler und Loup-Garou an die alten Asterix Abenteuerbücher.
"We do not quit playing because we grow old, we grow old because we quit playing."