Autor Thema: No-Go Areas in Deutschland  (Gelesen 8749 mal)

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 175
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #90 am: 11.09.2018, 00:34:18 »
Ich hoffe das ist nicht allen ernstes das Dekmal daf?r. Da h?ngt dann doch ordentlich was schief, ist das so ein Berliner Touristen Geheimtipp?

Nimmgalf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 188
  • Baron zu Hirschfurten
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #91 am: 11.09.2018, 02:52:37 »
Es ist zumindest mal ein Denkmal, was explizit auf die Opfer Stalins hinweist, und nicht auf die Opfer Hitlers.
Dass es davon im Verh?ltnis nur recht wenige gibt, und dass Stalin von vielen Russen auch heute noch als "Held der Geschichte" gefeiert wird, liegt nat?rlich zum einen daran, dass er zu den Siegern ?ber die Nazis geh?rte, und zum anderen daran, dass die UdSSR viele ihrer Verbrechen und V?lkermorde lange Zeit erfolgreich geheim halten konnte, so dass heute kaum einer noch davon wei? (bzw. wissen will). Hier spielt nat?rlich auch die "Der Sieger hat immer recht!" Mentalit?t eine gewisse Rolle. Die meisten Opfer Stalins wie die durch die absichtlich forcierte Hungersnot in der Ukraine (1931-33) und die Gro?en S?uberungen 1936-38 waren ja "nur" die eigenen Leute, bzw Angeh?rige der Sowjetunion (also v.a. rebellische Volksgruppen, oder politische Gegner). Er hat aber nicht in erster Linie andere L?nder ?berfallen, um dort die Bev?lkerung zu dezimieren, das ist schon ein Unterschied in der internationalen Wahrnehmung. In absoluten Zahlen sind Stalin deutlich mehr Todesopfer zuzurechnen als Hitler, getoppt wird er allerdings noch von Mao Zedong, der auch f?r etliche Millionen Tote im eigenen Land gesorgt hat.
"Es gibt keine Answinisten mehr in Garetien!"

Baron Nimmgalf vor dem versammelten Reichskongress 1028 BF kurz nach der Schlacht der Drei Kaiser

Nazir ibn Yussuf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 153
  • Sonnengott
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #92 am: 11.09.2018, 08:46:58 »
Ja, und warum sollte man nun in Deutschland an die - zumeist sowjetischen - Opfer eines sowjetischen Typen erinnern?

https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fe_Kreuze
https://de.wikipedia.org/wiki/Todesopfer_an_der_Berliner_Mauer#Gedenkst%C3%A4tten

Ob nun Stalin oder Hitler f?r mehr Tote verantwortlich ist, kommt drauf an. Wenn man Hitler auch nur einen Teil der Kriegstoten anlastet, sind es mehr. Aber das ist albern, es sind beides wahnsinnige Massenm?rder.
« Letzte Änderung: 11.09.2018, 08:57:31 von Nazir ibn Yussuf »
Vinsalts Foren-PRAios

Was f?r mich bedeutet DSA wurde von Links-Gr?nen bunten Spinnern gekapert (...). Ich sehe das als Kampf um die Seele von DSA, die nun mal Wei?, Europ?ische Pr?gung (...) ist.

Dajin

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 100
  • Vinsalter Foren-Phex
    • Profil anzeigen
    • Dannimax.de
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #93 am: 11.09.2018, 09:42:20 »
Denkmal hin oder her, bin ich eigentlich der einzige, der diese Z?hlung f?r absoluten Hirnpups h?lt?

Hier geht es doch nicht darum, ob Kommunisten, Faschisten, Sozialdemokraten, konservative oder die Teilnehmer an Deutschland sucht den Superstar mehr Opfer in der Bef?lkerung zu verantworten haben.

Jeder, der den Holocaust dadurch relativiert, weil er sagt "Andere L?nder unter sozialistischen Regierungen haben viel mehr Morde auf dem Gewissen" verkennt

a) dass das kein Wettkampf ist.
b) die Gemeinsamkeit dieser Morde vor allem darin begr?ndet liegt, dass es totalit?re Staaten waren. Es macht da ?berhaupt gar keinen Unterschied, welche "Ideologie" sie vertreten, ihre Morde liegen in der Aufrechterhaltung der Totalit?t des Regimes begr?ndet.
c) Deutschland ist eine stabile Demokratie, es ist weit davon entfernt, ein totalit?rer Staat zu sein. Wenn uns eine Person nicht passt, k?nnen wir sie alle vier Jahre abw?hlen, unsere wahlen sind fair (nicht wie z.b. in Russland) und die Oppositionen d?rfen existieren und versuchen weiterhin ihr Programm ?ber den Bundestag anzugehen und nicht ?ber bewaffnete Milition?re. Die Zahl der durch die deutsche Sozial-Demokratie get?teten Regime-kritiker bel?uft sich auf NULL.

Im Vergleich dazu einfach mal ne Aufstellung:

Von der NS-Regierung get?tete Juden -> 6.000.000 Menschen
Von einer CDU oder SPD-Regierung get?tete Juden -> 0

Von der NS-Regierung get?tete Kriegsgefangene -> 3.300.000 Menschen
Von einer CDU oder SPD-Regierung get?tete Kriegsgefangene -> 0

Von der NS-Regierung get?tete christliche Polen -> 2.500.000 Menschen
Von einer CDU oder SPD-Regierung get?tete christliche Polen -> 0

Von der NS-Regierung in Zwangslagern get?tete Zwangsarbeiter aus Russland und Jugoslawien -> min. 500.000 Menschen
Von einer CDU oder SPD-Regierung get?tete Zwangsarbeiter aus Russland und Jugoslawien -> 0

Von der NS-Regierung get?tete Tchechen und Slowaken -> min 100.000
Von einer CDU oder SPD-Regierung get?tete Tchechen und Slowaken -> 0

Von der NS-Regierung bei Deportierungen ums leben gekommende nicht j?dische Menschen aus Nord- und Westeuropa -> 84.000
Von einer CDU oder SPD-Regierung bei Deportierung ums leben gekommene nicht j?dische Menschen aus Nord- und Westeuropa -> 0

Von der NS-Regierung get?tete Sinti & Roma -> 219.600
Von einer CDU oder SPD-Regierung get?tete Sinti & Roma -> 0

Von der NS-Regierung get?tete Geisteskranke und Behinderte (Euthanasie-Opfer) -> 100.000
Von einer CDU oder SPD-Regierung get?tete Geisteskranke und Behinderte -> 0

Von der NS-Regierung get?tete Deutsche, die aktiv oder passiv Widerstand gegen die Regierung leisteten -> 130.000 Menschen
Von einer CDU oder SPD-Regierung get?tete Deutsche, die aktiv oder passiv Widerstand gegen die Regierung leisteten -> 0

Deutsche, die w?hren einer Milit?raktion des NS-Regime ums leben kamen -> 17.200.000 Menschen
Deutsche, die w?hrend einer Milit?raktion einer CDU- oder SPD-Regierung ums leben kamen -> 37 durch Angriff, 22 durch Suizid, 41 durch Unf?lle

Deutsche, die in Zeiten des NS-Regimes durch Kriegshandlungen in Deutschland ums Leben kamen -> 15.800.000 Millionen Menschen
Deutsche, die in Zeiten einer CDU- oder SPD-Regierung durch Kriegshandlungen in Deutschland ums leben kamen -> 0


Rana, ganz ehrlich. Schau dir die Zahlen an. Ist es bei den Zahlen wirklich noch "tr?stend", dass Mao und Stalin in ihrem Land noch mehr politische Morde zu verantworten haben? Spielt das irgend eine Rolle? Glaubst du allen ernstes, hier ginge es um Statistik? Wir reden hier von Menschenleben. Wenn deine Frau und deine Kinder morgen von Regierungsmitarbeitern wegen passivem Widerstand gegen die Regierung exekutiert w?rde, w?re es f?r dich tr?stend, dass Stalin ja mehr Leute umgebracht h?tte? Und wann w?re f?r dich "Genug Zeit vergangen", als dass es keine weitere Erinnerung mehr an diese Opfer braucht?

Kannst du entsprechend ermessen, wie Pit?tlos es ist, wenn ein Bernd H?cke hin geht und das NS-Denkmal in Berlin als "Denkmal der Schande" bezeichnet? Es spielt einfach keine Rolle, ob inzwischen die meisten Zeitzeugen des zweiten Weltkrieges verstorben sind. Das Ausma? an Zerst?rung durch Hass, Boshaftigkeit, Neid und Angst ist so epochal, dass man auch in 1000 Jahren noch daran erinnern sollte. Einfach, um sicher zu gehen, dass nie wieder die Werte des gemeinsamen Zusammenlebens, die Werte von Gut und B?se solch eine Perversion erleiden m?ssen.

Die aktuelle politische Debatte zeigt daher nur zu gut, dass man wohl tats?chlich nie aufh?ren darf, daran zu erinnern. Dass bei der letzten Wahl 6 Mio Deutsche die NSDAP gew?hlt haben, zeigt, dass viele das Gef?hl f?r Verantwortung oder Sozialgedanken bereits wieder als l?stig empfinden. Das sie meist einen schlechten Charakter haben, bei denen sie f?r ihr eigenes Wohl ?ber leichen gehen w?rden und mit der Alternative f?r Kotzbrocken endlich jemand gefunden haben, der ihnen das schlechte Gewissen dabei erfolgreich klein redet. Weil sie wie ein Virus sind, der immer mehr Menschen verunsichert und ver?ngstigt. Der an den Grundfesten der Gesellschaft r?ttelt. Nein, hier gehts echt nicht darum, dass Totalit?re Kommunisten noch mehr Menschen umgebracht haben als die Nazis. Hier geht es darum, dass eine Regierungsform angegriffen wird, die in der Hinsicht recht erfolgreich meist die Zahl NULL vorweisen kann.  Sie ist nicht perfekt, zweifelsohne. Demokratie ist langsam. Und auch sie deckt nicht zu 100 % die Bed?rfnisse jedes Menschen ab.  Aber wer ein totalit?t?res, nationalistisches Regime als bessere Alternative ansieht, ist in meinen Augen einfach nur Boshaft.
Vinsalter Foren-phex

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 175
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #94 am: 11.09.2018, 10:54:02 »
Es geht mir eher um die Art des Erinnerns.

Ich habe eben keine Lust st?ndig mit dem Finger ermahnt zu werden. "Du bist Deutscher dein Gro?vater war ganz schlimm, also musst du dich jetzt und f?r alle Zeiten daf?r verantwortlich aka schuldig f?hlen".
Besonders weil dieses Gef?hl dann gerne mit Links/Gr?ner Politik verbunden wird. Wir m?ssen bestimmt keine Fl?chtlinge aus Afrika aufnehmen, weil vor fast 80 Jahren unsere Vorfahren Amok gelaufen sind. Wenn ?berhaupt hat nur Israel ein Anrecht auf Sonderbehandlung und auch da muss man ?berlegen ob das Verschenken von U-Booten die richtige Ma?nahme ist.

Die deutsche Erinnerungskultur wird als recht einzigartig gesehen, ich w?rde das mal nicht als Vorteil sehen wollen. Wenn man der Einzige ist, ist man schnell der Arsch. Wie es leider der Usus in der EU zu sein scheint, Deutschland kann/soll f?r alles m?gliche zahlen, weil unsere Politik aus der "Verantwortung zur Vergangenheit" zu schnell beim Scheckheft ist. Man l?sst sich zu leicht moralisch erpressen, wie bei dir, aus einer tief in dich eingebleuten Schuld, willst du nun aus "Verantwortung" halb Afrika nach D schippern obwohl die nun rein gar nicht mit dem Holocaust zu tun haben.

Nimmgalf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 188
  • Baron zu Hirschfurten
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #95 am: 11.09.2018, 11:02:31 »
...
Die aktuelle politische Debatte zeigt daher nur zu gut, dass man wohl tats?chlich nie aufh?ren darf, daran zu erinnern. Dass bei der letzten Wahl 6 Mio Deutsche die NSDAP gew?hlt haben...

Huch, die standen bei mir ja gar nicht auf dem Wahlzettel.   ???  ;)

Meintest du hier die AfD, oder die letzte freie Wahl vor der NSDAP Machtergreifung?
"Es gibt keine Answinisten mehr in Garetien!"

Baron Nimmgalf vor dem versammelten Reichskongress 1028 BF kurz nach der Schlacht der Drei Kaiser

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 175
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #96 am: 11.09.2018, 11:16:39 »
Da 6 Millionen die AfD gew?hlt haben meint er wohl die.

https://paulschreyer.wordpress.com/2017/09/28/die-wahl-in-absoluten-zahlen/

Auch eine Art der Verharmlosung der NSDAP oder Verteuflung der AfD wie man will.

Nimmgalf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 188
  • Baron zu Hirschfurten
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #97 am: 11.09.2018, 11:45:57 »
Es geht mir eher um die Art des Erinnerns.

Ich habe eben keine Lust st?ndig mit dem Finger ermahnt zu werden. "Du bist Deutscher dein Gro?vater war ganz schlimm, also musst du dich jetzt und f?r alle Zeiten daf?r verantwortlich aka schuldig f?hlen".
Besonders weil dieses Gef?hl dann gerne mit Links/Gr?ner Politik verbunden wird. Wir m?ssen bestimmt keine Fl?chtlinge aus Afrika aufnehmen, weil vor fast 80 Jahren unsere Vorfahren Amok gelaufen sind. Wenn ?berhaupt hat nur Israel ein Anrecht auf Sonderbehandlung und auch da muss man ?berlegen ob das Verschenken von U-Booten die richtige Ma?nahme ist.

Die deutsche Erinnerungskultur wird als recht einzigartig gesehen, ich w?rde das mal nicht als Vorteil sehen wollen. Wenn man der Einzige ist, ist man schnell der Arsch. Wie es leider der Usus in der EU zu sein scheint, Deutschland kann/soll f?r alles m?gliche zahlen, weil unsere Politik aus der "Verantwortung zur Vergangenheit" zu schnell beim Scheckheft ist. Man l?sst sich zu leicht moralisch erpressen, wie bei dir, aus einer tief in dich eingebleuten Schuld, willst du nun aus "Verantwortung" halb Afrika nach D schippern obwohl die nun rein gar nicht mit dem Holocaust zu tun haben.

Wer hat denn den Israelis U-Boote "geschenkt"? W?rd mich mal interessieren.

Zum Thema f?r alles M?gliche zahlen: laut Bundesfinanzministerium wurden bis Ende 2010 ca 68 Mrd ? an Reparationen gezahlt - und das ?ber einen Zeitraum von 65 Jahren. Bei etwas ?ber 20 Mio Toten, die auf Deutschland gehen, macht das so gut 3000? pro Opfer. Und damit sind wir verdammt g?nstig weggekommen. Alleine VW setzt im Jahr knapp 200 Mrd. ? um, bei ca 10 Mrd Gewinn.  F?r ein Land mit einer Wirtschaftsst?rke wie Deutschland sind das also mal echt nur Peanuts.

Zum Thema halb Afrika nach Deutschland: seit 2015 sind insgesamt ca 160000 Fl?chtlinge aus Afrika registriert worden, bis die H?lfte der EW Afrikas hier ist (immerhin ?ber 1,2 Mrd.), wird es also noch sehr lange dauern, n?mlich so ca 12000 Jahre. Und bitte bedenken: Armut alleine ist kein Grund f?r eine Asylanerkennung, da muss schon was Handfesteres vorgewiesen werden wie B?rgerkrieg o.?., von denen es in Afrika leider mehrere gibt.

Noch was von mir zum Thema Holocaust: es mag dir vielleicht aufgefallen sein, dass Deutschland bislang von schweren islamistischen Anschl?gen wie es sie schon in Frankreich, Belgien und England gab, verschont geblieben ist (von dem Berliner Weihnachtsmarkt-Anschlag mal abgesehen, alles andere waren eher tragische Einzelattacken aber keine weitr?umig organisierten Anschl?ge). Das mag zum einen an der guten Aufkl?rungsarbeit der deutschen Polizei und der Geheimdienste liegen, ein weiterer Grund ist aber - so pervers das jetzt klingen mag - die Deutsche Geschichte. Denn viele Araber/Moslems hassen die Juden und alles Zionistische bis aufs Blut, v.a. die Pal?stinenser (die seit Jahrzehnten von Israel unterdr?ckt werden, und sich um ihr Land betrogen f?hlen), oder die, die diesen nahe stehen. Dementsprechend steht Deutschland in ihrer Achtung ziemlich weit oben, denn gerne w?rden sie ebenso mit den Juden umgehen, wie die Nazis damals. Leider (oder zum Gl?ck - je nachdem) wissen sie auch, dass sie dann ziemlich schnell Atompilze im Garten h?tten, also verlegt man sich auf das Bestrafen von Juden und ihren "Freunden" mit Terroranschl?gen - zu denen in ihren Augen zumindest nicht in erster Linie Deutschland z?hlt.
Nicht ganz ohne Grund ist die (kleine) j?dische Gemeinschaft alles andere als begeistert davon, dass so viele Moslems jetzt hierherkommen d?rfen - m?ssen sie doch bef?rchten irgendwann mal deren Zorn zu sp?ren zu bekommen. Und wenn es nach einem islamistischen Anschlag gegen Juden in Deutschland dann von j?discher Seite hei?t: "Erst steckt ihr uns in die KZs, dann holt ihr die ins Land, die uns hassen. Danke, Deutschland!", dann haben wir echt ein Problem. Hoffen wir mal, dass es nicht soweit kommen wird.




« Letzte Änderung: 11.09.2018, 11:58:59 von Nimmgalf »
"Es gibt keine Answinisten mehr in Garetien!"

Baron Nimmgalf vor dem versammelten Reichskongress 1028 BF kurz nach der Schlacht der Drei Kaiser

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 175
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #98 am: 11.09.2018, 11:55:04 »
Zitat
Wer hat denn den Israelis U-Boote "geschenkt"? W?rd mich mal interessieren.

Und noch viel mehr.

http://www.bits.de/public/articles/loyal05-2015.htm

Nimmgalf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 188
  • Baron zu Hirschfurten
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #99 am: 11.09.2018, 12:24:06 »
Interessanter Artikel, das war mir in dieser Form tats?chlich nicht bekannt, aber man lernt ja gerne dazu.

Das 1 Mrd vom Staat "verschenkt" wurde, klingt jetzt nach ziemlich viel Kohle, die einfach futsch ist. Was der Autor aber nicht ber?cksichtigt ist, dass das Geld an TKMS geht, die nun mal Teil des deutschen TK Konzerns sind. Wie viel davon an Steuergeldern also dem Staat wieder zugute kommt, m?sste man ja eigentlich gegenrechnen. Wahrscheinlich ist das insgesamt ne Nullsummenrechnung, bei der Deutschland in Israels Augen als der gro?e G?nner dasteht. Bei TKMS klingeln jedenfalls die Kassen (egal woher das Geld kommt), was gut f?r den Erhalt deutscher Arbeitspl?tze ist.

Die Frage nach der moralischen Verantwortung ist freilich eine andere. Denn sollten die Israelis tats?chlich mal in Not geraten, weil die b?sen Nachbarn zu sehr mit dem S?bel rasseln, und jemand aufs rote Kn?pfchen dr?ckt, wird sicher schnell die Frage gestellt, woher die denn ?berhaupt die M?glichkeiten dazu hatten. Und schon richten sich wieder alle Augen auf Deutschland. Auch hier kann man letztlich nur hoffen, dass es nicht so weit kommen wird.



"Es gibt keine Answinisten mehr in Garetien!"

Baron Nimmgalf vor dem versammelten Reichskongress 1028 BF kurz nach der Schlacht der Drei Kaiser

Dajin

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 100
  • Vinsalter Foren-Phex
    • Profil anzeigen
    • Dannimax.de
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #100 am: 11.09.2018, 14:46:17 »
Zitat von: Nimmgalf
Noch was von mir zum Thema Holocaust: es mag dir vielleicht aufgefallen sein, dass Deutschland bislang von schweren islamistischen Anschl?gen wie es sie schon in Frankreich, Belgien und England gab, verschont geblieben ist (von dem Berliner Weihnachtsmarkt-Anschlag mal abgesehen, alles andere waren eher tragische Einzelattacken aber keine weitr?umig organisierten Anschl?ge). Das mag zum einen an der guten Aufkl?rungsarbeit der deutschen Polizei und der Geheimdienste liegen, ein weiterer Grund ist aber - so pervers das jetzt klingen mag - die Deutsche Geschichte.

ja nee, das ist ne urbane Legende, an der nichts dran ist. Tats?chlich hat die geringe Anzahl an Terroranschl?gen in Deutschland mit unserem Sozialsystem zu tun. Ich habe dahingehend im Rahmen der Anschl?ge von Paris mal gelesen, dass schon zu Zeiten von Al'Quaida liebend gerne Selbstmordanschl?ge in Deutschland initiiert h?tten. Das Problem war nur - sie haben einfach niemanden in Deutschland gefunden, der so verzweifelt ?ber seine "aussichtslosen" Lebensumst?nde in Deutschland gewesen w?re, dass er deswegen in den Tod h?tte gehen wollen w?rden. In Frankreich oder in Moldenbek in Belgien war das einfach. Wenn du da mal in der Ban-lieu gelandet bist, warst du sozialer Abschaum und konntest vom Leben nichts mehr erwarten. Beste Voraussetzungen f?r die H?scher des Terrors, potentielle Attent?ter zu finden. Aber in Deutschland? Ja nee, mir gehts ja gut, ich hab alles, was ich brauche. Meine Familie auch.... wozu sich in die Luft sprengen... daran sind die Terrorschleuser quasi verzweifelt. Und inzwischen sind die meisten Finanziellen Mittel so gekappt, dass es sich wirklich nur noch auf Einzelf?lle beschr?nkt.
Vinsalter Foren-phex

Grouchox

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #101 am: 11.09.2018, 15:04:22 »
Das Problem war nur - sie haben einfach niemanden in Deutschland gefunden, der so verzweifelt ?ber seine "aussichtslosen" Lebensumst?nde in Deutschland gewesen w?re, dass er deswegen in den Tod h?tte gehen wollen w?rden.

Ach komm, dass ist doch Gutmenschen-Propaganda. Menschen fair behandeln und eine Perspektive geben verhindert Terrorismus? Was kommt als n?chstes? Rassismus ist eine Folge von Furcht vor dem Aufstieg der n?chstuntersten Klasse? Lachhaft. 8)

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 175
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #102 am: 11.09.2018, 15:21:35 »
Als ob es in den anderen L?ndern kein Sozialsystem geben w?rde. Was ?brigens auch eine gute Erkl?rung daf?r ist, warum sich viele Asylanten nach Deutschland auf den Weg machen um in den Genuss des Systems zu kommen.
Wenn ich mich recht erinnere waren die Jungs von 9/11 Saudis davon einer aus Deutschland, so einfach ist es dann doch nicht mit der guten Versorgung die Anschl?ge verhindert.


Zitat
Die Frage nach der moralischen Verantwortung ist freilich eine andere.
Ich habe gar kein Problem damit den Israelis Waffen mit Rabatt zu geben. Nur nicht wegen irgendeiner Verantwortung der Vergangenheit. Sondern viel mehr weil Israel, das einzige demokratische Land in Nahost ist, es uns kuturell und politisch viel n?her steht als der ganze Rest da und es von islamischen Feinden umzingelt ist die es ausl?schen wollen.
Daf?r brauche ich keine Holocaustkeule sondern nur ein gesundes Freund/Feind Bild.
Israel Bashing ist ja eine Spezialit?t der Linken bei gleichzeitiger Glorifizierung der PLO, stilecht mit Arafatschal, im selben Atemzug aber dann gegen R?chts weil Holocaust und Nazi, einfach l?cherlich.


 

Nimmgalf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 188
  • Baron zu Hirschfurten
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #103 am: 11.09.2018, 15:38:04 »

ja nee, das ist ne urbane Legende, an der nichts dran ist. Tats?chlich hat die geringe Anzahl an Terroranschl?gen in Deutschland mit unserem Sozialsystem zu tun.

Ja, es f?hlt sich schon gut an, in einem Staat mit einem funktionierenden Sozialsystem zu wohnen, bzw. ein Staat, der es sich auch leisten kann, sogar radikale Islamisten "durchzuf?ttern" und so nebenbei zu entradikalisieren.

Dass das von dir Geschriebene auch ein wichtiger Grund ist, ist unbestritten. Allerdings sind die von mir genannten Punkte auch nicht ganz von der Hand zu weisen. Sowohl hat Deutschland bei den Moslems f?r ein christliches Land einen recht hohen Stellenwert (die Vergangenheit ist da sicher nur ein Aspekt von mehreren), als auch ist bei vielen Moslems - sicher nicht bei allen, aber doch bei einem relevanten Anteil - der Judenhass tief verwurzelt (sogar bei den Frauen). Ich hab mich schon mit einigen muslimischen Kollegen/innen zu dem Thema unterhalten, wie sie denn die Juden sehen. Was da teilweise f?r ?u?erungen kommen, w?rde man selbst den radikalsten Neonazis hierzulande nicht zutrauen. Denn deren Hass ist nur angelesen, aber nicht anerzogen/angelebt. Denn wirklich hassen kann man nur, was man auch real als Bedrohung des eigenen Daseins empfindet. Der Judenanteil in Deutschland liegt minimal ?ber 1 Promille, also kaum wahrnehmbar. Ich zumindest k?nnte von keinem meiner Bekannten mit Sicherheit sagen, dass er /sie Jude ist (wobei das f?r mich ohnehin keine Rolle spielen w?rde).
Die Moslems aber, v.a. die aus den Nachbarl?ndern Israels stammen, bekommen fast t?glich mit, wie die Juden mit ihresgleichen umgehen (israelische Siedlungen im Westjordanland, Besetzung der Golanh?hen, Einpferchen von ca 2 Millionen Pal?stinensern im Gazastreifen mit z.T. unzureichender Versorgungslage, usw.) - und das sind nur die offensichtlichen St?rfaktoren. Und all dieses Unrecht (in ihren Augen) wird von der Weltgemeinschaft einfach so geduldet, denn es sind ja die leidgepr?ften Juden (mit den USA im R?cken), gegen die die internationale Gemeinschaft nichts unternimmt. Wenig verwunderlich, dass Moslems nicht gut auf die Juden zu sprechen sind - und auch nicht auf deren Verb?ndeten.
"Es gibt keine Answinisten mehr in Garetien!"

Baron Nimmgalf vor dem versammelten Reichskongress 1028 BF kurz nach der Schlacht der Drei Kaiser

Nazir ibn Yussuf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 153
  • Sonnengott
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #104 am: 11.09.2018, 19:56:33 »
Es geht mir eher um die Art des Erinnerns.
Das halte ich f?r eine L?ge. Du relativierst das Verbrechen *), und zwar nicht nur ?ber die Zahlen. Und wer relativiert, der will einfach gar nicht erinnern. Der zentrale Satz neben der Verharmlosung durch Zahlenspielchen ist ja der hier:
diese Schuldfolklore (...) [ist] ein von den Linken gekapertes Andenken um von den Verbrechen ihrer Ideologie abzulenken.
Das richtet sich gar nicht mehr gegen die Art des Erinnerns, sondern sagt, dass das Erinnern g?nzlich anderen Zwecken dient, n?mlich der Ablenkung. Wir erinnern demnach nicht (ggf. "falsch") aus einem nachvollziehbaren Anlass, sondern wir erinnern aus einem falschen Anlass. Das impliziert aber gleichzeitig, dass der eigentliche, deiner Ansicht nach vorgeschobene Anlass es selbst nicht wert ist. Sonst m?sstest du zugeben, dass es auch Leute gibt, die das Andenken zurecht pflegen...

Das passt zur Argumentation der neuen rechten Ideologie. Ihr traut euch nicht mehr, die Existenz des Holocaust zu leugnen, weil jeder wei?, dass das Bullshit ist. Jetzt versucht ihr, zu relativieren und das Gedenken als "falsch" darzustellen, um das Gedenken insgesamt zu diskreditieren.

Besonders weil dieses Gef?hl dann gerne mit Links/Gr?ner Politik verbunden wird.
Unsinn. CDU-Politiker werden dir zu dem Thema das gleiche sagen. Achso, oder ist die CDU f?r dich auch links?

Wenn man der Einzige ist, ist man schnell der Arsch. Wie es leider der Usus in der EU zu sein scheint, Deutschland kann/soll f?r alles m?gliche zahlen,
Eine unbelegte Behauptung. Wo soll das passiert sein? Reparationen gabs quasi nicht, hat Nimmgalf schon gesagt. Oder meinst du andere Zahlungen? So wie die selbstlose Rettung der "Pleitegriechen" mit deutschem Geld?

Was ?brigens auch eine gute Erkl?rung daf?r ist, warum sich viele Asylanten nach Deutschland auf den Weg machen um in den Genuss des Systems zu kommen.
Ja, die Syrer, Malier und so haben sich alle erstmal angeschaut, ob Spanien, Deutschland oder Litauen das beste Sozialsystem hat, bevor sie geflohen sind. Sounds legit.

Daf?r brauche ich keine Holocaustkeule sondern nur ein gesundes Freund/Feind Bild.
Stimmt, was das angeht, kann Islamophobie ein prima Ersatz f?r historische Verantwortung sein.


*) Danke an Dajin f?r die Auflistung, die zeigt, was du alles relativierst. Man vergisst bei den vielen Kriegsverbrechen und V?lkermorden damals schnell etwas. Russische Kriegsgefangene, Roma, "Behinderte" und viele mehr wurden ja ebenfalls gezielt vernichtet.
Vinsalts Foren-PRAios

Was f?r mich bedeutet DSA wurde von Links-Gr?nen bunten Spinnern gekapert (...). Ich sehe das als Kampf um die Seele von DSA, die nun mal Wei?, Europ?ische Pr?gung (...) ist.