Autor Thema: No-Go Areas in Deutschland  (Gelesen 7481 mal)

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #15 am: 31.08.2018, 12:55:39 »
Als ob er das tun w?rde.

Was ich nie verstanden habe ist die Faszination der Antifa bzw. der Linken generell mit der Nazizeit. Man k?nnte meinen deren Zeitrechnung f?ngt erst 33 an.
Schon mal daran gedacht, dass ein Krampf im rechten Arm auch einfach politische Meinung sein k?nnte? Die Linken jubeln ja gerne Mao oder Stalin zu bzw. sehen sie als Vorbilder. Sind ja auch zwei ziemlich kompetente Massenm?rder. Aufm?rsche mit Stalinbilder sind aber voll OK?
Hier wird mit heftig unterschiedlichem Ma? gemessen, das m?sste man nach der vergangenen Zeit auch mal langsam einleveln.

Wulfhelm von der Tann

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #16 am: 31.08.2018, 15:58:44 »
Und wieso vom Mord ablenken? Morde und andere T?tungsdelikte passieren leider in Deutschland.[...] Bei einer Demo ist es nie ok, wenn dabei Leute verletzt werden! [...] Hier wurden ausl?ndisch aussehende Passanten, die mit dem Aufmarsch nichts zu tun hatten und mit dem Mord noch weniger, gejagt! Einfach nur, weil sie halt anders aussehen! Und es waren ja auch nichtmal genemigte Demos, es waren spontane Aufm?rsche, bei denen dann Jagd auf Passanten gemacht wurde! Und bei allen Aufm?rschen, auch den genemigten wurde der Hitlergru? gezeigt, dazu eine ganze Menge ausl?nderfeindliche und Hass-Parolen. Das ist etwas, was nicht normal ist und auch nicht normal werden darf!
Ohne hier Partei ergreifen zu wollen: Das ist keine stringente Argumentation. Auf der einen Seite zu argumentieren, dass Tote durch Gewaltverbrechen halt passieren und in der Regel nur regional interessant sind, dass aber andererseits Bedrohungen und Bel?stigungen (die noch viel h?ufiger passieren) ein wichtiges gesellschaftliches Problem von Interese f?r das ganze Land darstellen sollen, ist widerspr?chlich und nicht ?berzeugend.

Wulfhelm von der Tann

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #17 am: 31.08.2018, 16:13:53 »
Gott sei Dank gibt es die Antifa! Ja, viele von denen haben auch nur m??ig was im Kopf. Ja, viele von denen machen Dinge, die ich nicht gut finde. Aber wenn es Leute gibt, die verl?sslich den Nazis entgegentreten, egal, wie viele braune Gestalten es sind, wo und wann sie auftauchen, dann ist es eben die Antifa. Und als ?berzeugter Antifaschist muss ich ihnen daf?r dankbar sein, dass der braune Mob in Deutschland eben nicht unbehelligt marschiert, als w?re es 1933.
Sorry, wenn ich das mal so direkt sage, aber: Was Du da verzapfst, ist der letzte Bl?dsinn.

Dass "der braune Mob" nicht marschiert, als ob es 1933, liegt daran, dass die Verh?ltnisse von 2018 in praktisch jeder denkbaren Hinsicht anders sind als 1933. Es liegt mit absoluter Sicherheit nicht daran, dass irgendwelche linksradikalen Kriminellen gegen alles rumrandalieren, was rechts von Karl Liebknecht verortet wird.

Wulfhelm von der Tann

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #18 am: 31.08.2018, 16:20:23 »
"Selbst schuld, wer nicht rechtzeitig aus Sachsen gegangen ist. Es muss doch jedem klar gewesen sein, dass..."
"Sie hatten eine Mitschuld."
[...]Die Chemnitzer, die sich neben hiltlergr??ende und menschenjagende Nazis stellten und auf der Demo blieben ohne sie zu verscheuchen, haben sich entschieden. Sie sind Nazis. Genug andere Chemnitzer - die Mehrheit - haben sich anders entschieden.
Ahja. Guilt by association bei den einen, emp?rtes Anprangern von jeder Art solcher Gedanken bei den anderen.

Ich bin da anders (n?mlich kl?ger) gepolt: Ich halte nicht denjenigen, der Dein Posting geliked hat, erst recht nicht alle, die ihm nicht widersprochen haben, kategorisch f?r Vollidioten.

Alrik Starkimarm

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #19 am: 31.08.2018, 17:00:16 »
Als ob er das tun w?rde.

Was ich nie verstanden habe ist die Faszination der Antifa bzw. der Linken generell mit der Nazizeit.

Das ist am Namen eigentlich erkennbar: Die Nazis sind ja die Begr?ndung warum die Antifa ?berhaupt entstanden ist. In den 1920ern, als in Spanien, Italien und eben bei uns die Faschisten immer st?rker wurden, bildeten sich gewaltt?tige Arbeitergruppen, die den Faschisten entgegentraten, da die Faschisten ja immer Arbeiterinteressen am Ende verletzten. Das war der Ursprung der Antifa. Antifa wird es folgerichtig als dezentrale Bewegung wahrscheinlich solange geben, solange es Faschisten gibt. Was auch immer man davon halten mag.

Nazir ibn Yussuf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 148
  • Sonnengott
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #20 am: 31.08.2018, 18:04:34 »
Es liegt mit absoluter Sicherheit nicht daran, dass irgendwelche linksradikalen Kriminellen
Sorry, ich les hier nur mimimi und "fine people on both sides", ...

Ich bin da anders (n?mlich kl?ger) gepolt
... aber daf?r zumindest bescheiden.
Vinsalts Foren-PRAios

Was f?r mich bedeutet DSA wurde von Links-Gr?nen bunten Spinnern gekapert (...). Ich sehe das als Kampf um die Seele von DSA, die nun mal Wei?, Europ?ische Pr?gung (...) ist.

Xandila

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 49
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #21 am: 31.08.2018, 21:22:32 »
Und wieso vom Mord ablenken? Morde und andere T?tungsdelikte passieren leider in Deutschland.[...] Bei einer Demo ist es nie ok, wenn dabei Leute verletzt werden! [...] Hier wurden ausl?ndisch aussehende Passanten, die mit dem Aufmarsch nichts zu tun hatten und mit dem Mord noch weniger, gejagt! Einfach nur, weil sie halt anders aussehen! Und es waren ja auch nichtmal genemigte Demos, es waren spontane Aufm?rsche, bei denen dann Jagd auf Passanten gemacht wurde! Und bei allen Aufm?rschen, auch den genemigten wurde der Hitlergru? gezeigt, dazu eine ganze Menge ausl?nderfeindliche und Hass-Parolen. Das ist etwas, was nicht normal ist und auch nicht normal werden darf!
Ohne hier Partei ergreifen zu wollen: Das ist keine stringente Argumentation. Auf der einen Seite zu argumentieren, dass Tote durch Gewaltverbrechen halt passieren und in der Regel nur regional interessant sind, dass aber andererseits Bedrohungen und Bel?stigungen (die noch viel h?ufiger passieren) ein wichtiges gesellschaftliches Problem von Interese f?r das ganze Land darstellen sollen, ist widerspr?chlich und nicht ?berzeugend.
Mord oder Totschlag als Taten einzelner ist der eine Punkt. Ist schei?e, sollte m?glichst wenig passieren, wird man aber nie v?llig verhindern k?nnen. F?r andere, die nicht in der direkten N?he waren, nicht zum Umfeld der Person geh?ren, ... sind sie aber - so tragisch sie f?r die Betroffenen sind - meistens nicht relevant, weil es eben Einzeltaten sind, auch wenn manche davon in einigen Medien leider so dargestellt werden, als k?nnte jederzeit hinter jedem Busch wer mit einem Messer hervorspringen.
Eine gewaltt?tige Stimmung vieler gegen?ber einer anderen Gruppe von Menschen, marschierende Gruppen, die Parolen voller Hass und Gewalt skandieren, die auf Leute losgehen, das ist aber keine Einzeltat mehr. Das hier, was hier beschrieben wird, das ist kein Einzelfall mehr, das betrifft viele! https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-08/chemnitz-ausschreitungen-rassismus-betroffene-erfahrungen

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #22 am: 01.09.2018, 11:57:37 »
Ich nehme diesen kleinenTeil mal aus dem Bericht.

Zitat
"Chemnitz wird immer moderner, immer vielf?ltiger. Es gibt arabische L?den und Feste f?r ein besseres Miteinander", sagt er. Die Stadt habe sich auch immer viel M?he gegeben, den interkulturellen und interreligi?sen Dialog zu st?rken und den Rechtsruck aufzuhalten.

Genau dagegen stemme ich mich, nicht mit Gewalt aber mit Worten und meinem Stimmzettel. Ich will n?mlich kein Arabistan in Deutschland ala Neu-K?ln, wo wohl nur noch der Stra?enname Deutsch ist.

Nazir ibn Yussuf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 148
  • Sonnengott
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #23 am: 01.09.2018, 17:21:21 »
Ich will n?mlich kein Arabistan in Deutschland ala Neu-K?ln, wo wohl nur noch der Stra?enname Deutsch ist.
Keine Sorge, das kriegen wir auch noch hin. :) Es gibt es ja - dank dreier tapferer Biodeutscher - in Hamburg eine Task?pr?stra?e, in Kassel den Halitplatz.
Vinsalts Foren-PRAios

Was f?r mich bedeutet DSA wurde von Links-Gr?nen bunten Spinnern gekapert (...). Ich sehe das als Kampf um die Seele von DSA, die nun mal Wei?, Europ?ische Pr?gung (...) ist.

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #24 am: 03.09.2018, 13:40:55 »
Ein Kleingartenverein ist ja nun der Hort der deutschen Spie?b?rger und wenn ma da rausgdr?ngt wird...

https://www.deutschlandfunk.de/kiel-kleingartenverein-sperrt-sich-gegen-migranten.1773.de.html?dram:article_id=427070

Das hier beschreibt im Kleinen mein Problem mit Merkels "Alle rein" Politik.
Bezeichnend, dass man sich nicht vorm Mikro ?u?ern will und das man Angst hat Verst??e zu melden, weil dann wie immer reflexartig das b?se N oder R Wort f?llt.





Nazir ibn Yussuf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 148
  • Sonnengott
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #25 am: 03.09.2018, 14:20:04 »
Ich wundere mich immer, was genau Leute aus deiner Ecke mit dieser "Alle rein" Politik meinen. Bedenkt man, dass Merkel mitnichten jemals eine Tour im nahen Osten und Subsahara-Afrika gemacht hat, auf der sie Einladungen samt Wegbeschreibung verteilt hat, scheint mir da furchtbar wenig Substanz dran zu sein. Ihr Rechten braucht doch nur eine Schablone, die als Feindbild taugt.
Vinsalts Foren-PRAios

Was f?r mich bedeutet DSA wurde von Links-Gr?nen bunten Spinnern gekapert (...). Ich sehe das als Kampf um die Seele von DSA, die nun mal Wei?, Europ?ische Pr?gung (...) ist.

Grouchox

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #26 am: 03.09.2018, 14:47:03 »
Vor allem weil es ja die Union war, die sich mit der Ablehnung eines Einwanderungsgesetzes so quer gestellt hat, dass die FDP aus den Koalitionsgespr?chen ausgestiegen ist. Ich w?rde vermuten, dass die Liberalen da eher am "offenen" Rand des b?rgerlichen Spektrums stehen: geregelte Einwanderung nach Schl?sseln und Quoten, unabh?ngig von der Asyl-Thematik. Meiner Meinung nach eine gute Idee, weil der legale Weg zur Einreise und Einb?rgerung die angeblichen Schein-Asylanten (a.k.a. Wirtschaftsfl?chtlinge) kanalisiert. Es wird dann schwer f?r die Nazis zu behaupten, dass das alles unlautere Asyl-Antr?ge sein. Und wenn es tats?chlich die Zahl der Asylantr?ge verringert, und die verbleibenden deswegen schneller abgearbeitet werden k?nnen, ist allen gedient.

Au?er den Nazis.

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #27 am: 03.09.2018, 17:38:26 »
Nein, die Frage ist, warum ?berhaupt legale Wege?

Wer sagt, dass man die halbe Welt einladen muss, wir haben genug Arbeitslose die man unter bringen kann. Denen br?uchte man wenigstens nicht Deutsch beibringen und erkl?ren, dass sie ihre Islamische Folklore daheim lassen sollen.

Zitat
Bedenkt man, dass Merkel mitnichten jemals eine Tour im nahen Osten und Subsahara-Afrika gemacht hat, auf der sie Einladungen samt Wegbeschreibung verteilt hat, scheint mir da furchtbar wenig Substanz dran zu sein.

Daf?r das sie das nie gemacht hat, hat sie aber ?ber 50% aller Fl?chtlinge nach D bekommen. Selbst heute noch ist ihr Mantra "Grenzen kann man nicht schlie?en". Obwohl es Itlaien und davor ?sterreich mit seinen alten KuK Verb?ndeten getan hat und noch immer tut.
?sterreich hat gewisserma?en die Kanzlerschaft der Merkel gerettet.

Solange also fast alle im Bundestag der Meinung sind, Einwanderung ist zwingend erforderlich und ohne wenn und aber super gut, solange wird es die AfD geben. Ich kann nur darauf hinweisen, dass die ?sterreicher und Italiener diese Politik abgew?hlt haben und in Schweden wird es dieses WE wahrscheinlich auch soweit sein. Merkel steht tats?chlich recht aleine da, mehr als Lippenbekentnisse bekommt sie n?mlich auch nicht von den anderen.

Einen gewissen Unterhaltungswert hat auch das Konzert heute, gegen Rechts sind die linken besorgten B?rger schnell dabei mit Musikern und dem ganzen Trara. Position gegen den Islam oder eher seine politische/religi?se Agenda beziehen sie nicht, da l?sst man lieber mal machen und nimmt halt Tote in Kauf.

Wie hat das dieser idiot in den Nachrichten mal gesagt "Ein Experiment in dem es Verwerfungen gibt. Beim Umbau der mono ethnischen Gesselschaft in eine mutliethnische/religi?se Gesselschaft" Nein Danke, keine Lust umgebaut zu werden. Schlimmer war eigentlich, dass von seiten des TV noch nicht mal kritisch nachgefragt wurde. Eine super Vorlage f?r AfD und co.

https://www.youtube.com/watch?v=4GXXHIdLyuQ

Nur die Kernaussage, den Rest m?sst ihr euch in der ARD Mediatheke holen oder YT mit Kommentaren.

So Dinge sind es halt die mir den Schaum vor den Mund treiben und mich von der CDU dauerhaft zur AfD gebracht haben.  Die W?hle ich selbst noch,  wenn die Alice verk?ndet das sie mit dem Gauland regelm??ig Gang Bang Orgien veranstallten w?rde.

« Letzte Änderung: 03.09.2018, 18:02:41 von Rahnaya »

Honak

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 52
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #28 am: 03.09.2018, 20:38:26 »
Nein, die Frage ist, warum ?berhaupt legale Wege?

Wer sagt, dass man die halbe Welt einladen muss, wir haben genug Arbeitslose die man unter bringen kann.

Wir haben die niedrigste Arbeitslosenrate seit der Wende.
Ich bin als Deutscher mit DSA aufgewachsen,
mich l?sst Aventurien nicht fort.
Ich bin wie ein Baum mit der Spielwelt verwachsen,
der im Zweifel mit dem Systeme verdorrt.
(Alrik K?stner)

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Antw:No-Go Areas in Deutschland
« Antwort #29 am: 03.09.2018, 21:15:22 »
Und weiter?
Immer noch genug in Reserve um selber den Arbeitermangel zu beheben.