Autor Thema: Crowdfunding DSA  (Gelesen 20905 mal)

Dajin

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 102
  • Vinsalter Foren-Phex
    • Profil anzeigen
    • Dannimax.de
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #150 am: 22.11.2019, 09:30:31 »
Weil Freitag ist... ;)

Zitat
Das ist ein Feigenblatt. Historisch "richtig" ist irrelevant, wenn in der Fantasywelt (da klingt schon an, dass historische Korrektheit zweitrangig ist) alle anderen Kulturen die Gleichberechtigung der Geschlechter kennen. Nur die Musl... Rastullahanh?nger, die sind so r?ckst?ndig, die verachten Frauen! Historisch korrekt w?re, wenn das niemandem auffallen w?rde, weil man es genauso h?lt.

Ich stimme hier nicht komplett ?berein. Du hast in so weit recht, dass es vielleicht eine gewisse Inkonsequenz darstellt, dass die historische Vorlage auf der einen Seite Gleichbef?higung ausschreibt, auf der anderen Seite dann aber "beim Islam-Klon" darauf verzichtet wird. Auf der anderen Seite ist DSA per eigener Definition ein Low-Fantasy-Produkt. Es soll dem Spieler von der ersten Minute an eine Welt bieten, die eine Form von "Vertrautheit" bietet. Etwas, was er kennt und womit er sich identifizieren kann. Dass ihn auch inspirieren kann und ihm die M?glichkeit gibt, ein Abenteuer zu entwerfen, dass solche soziale Themen thematisieren und simulieren kann. Und das Bild des Beduinenvolkes zeigt beim Umgang mit ihren Frauen eben eine art "historisches Alleinstellungsmerkmal", dass einen so hohen Wiedererkennungswert hat, dass es nicht m?glich ist, darauf zu verzichten. Von daher ist "historisch richtig" alles andere als Irrelevant. Wer will, dass die Spielerschaft das Modell eines Beduinenvolkes annimmt, muss das es so beschreiben, wie die gro?e Menge der Spieler sich Beduinen vorstellt. Bei anderen V?lkern war man einfach in der Lage, diesen historischen, sexistischen Aspekt der Geschlechtertrennung nicht mit in die Kultur aufzunehmen, da sie f?r die Vorstellungskraft der Spieler eh nicht relevant sein durfte. Es macht keinen Unterschied, ob Thorwaler jetzt Machos gewesen w?ren oder v?llig gleichberechtigt. Thorwaler w?ren Wikinger gewesen. Und an der stelle w?re hier gerade mal erw?hnt: Man kann dem Wikinger auch nicht die Axt, Schild und Langboote weg nehmen, weil im Jahr 2020 Vandalismus und Pl?ndern nicht mehr opportun ist und damit ja ein schlechtes Beispiel w?re. Thorwaler pl?ndern nun mal. Eine zweifelhafte Rolle der Frau kann man zudem auch in Andergast und Nostria beobachten. (Von den Orks, deren Wort f?r Frau soviel hei?t wie "Tier, das Orks geb?rt" rede ich jetzt gar nicht...). Es ist also nicht so, als h?tte man auf das mitteleurop?ische Frauenbild komplett verzichtet.


Und dann noch ne Randbemerkung, die du nat?rlich auch selbst wei?t: die Novadis hassen ihre Frauen nicht. Sie zu umgarnen und wie einen Schatz zu behandeln, ist bei Novadis wie Beduinen ein hohes Gut. Auch hat DSA seine starken Novadi-Frauen.
Das vergisst man immer ein wenig, auch Frauen sind damals wie heute ?berzeugte Moslems gewesen, trotz der wenig westeurop?ischen Zust?nde. Und auch bei DSA sind Frauen aus eigenem Willen Rastullah-Gl?ubig. Ich denke, der Aspekt dieser Kultur ist dem Mitteleurop?er immer noch sehr fremd. Nur als Beispiel, ich kann bis heute nicht einsch?tzen, ob muslimische Frauen wirklich alle aus eigenen St?cken heraus Kopftuch/Burka tragen wollen. Mich m?sste man zu sowas zwingen m?ssen und ich denke, mit der Meinung l?ge ich nicht allein. Mir fehlt f?r so eine Verh?llung g?nzlich das Verst?ndnis. Der Gedanke, dass Millionen muslimischer Frauen erfolgreich zum tragen von Kopfbedeckungen gezwungen werden, erscheint mir aber genau so unrealistisch. Das l?sst mich durchaus ratlos zur?ck.


Zitat
Zitat
Jetzt ist nur die Frage: Von welcher (...) Religion (...) ist der Rastullahkult wohl inspiriert?
Dem Film Laurence von Arabien.
?hm, ja... Religion, genau. Und ja, den kennt die heutige Generation bestimmt.

Wenn nicht, keine Sorge, den machen die neu. mit Ryan Gosling als T.E. Lawrence. ;) Und warum ich diese seltsame Antwort gegeben habe? Bewusst. Ich bin mir sicher, dass auch der Rastullahglauben erst als kleines Element startete, ?ber die keiner nachgedacht hat. Als DSA entworfen wurde, wird der Gedanke nicht gewesen sein "Wir brauchen noch einen Islam-Klon, damit wir denen den Spiegel ihrer R?ckst?ndigkeit vorhalten k?nnen." Der Gedanke wird gewesen sein: "Wir wollen sowas wie Laurence von Arabien. Der Film war geil." Alles, was danach kam, war eine Weiterentwicklung, die wegen ihrem Kanongedanken immer auf eben Lawrence von Arabien zur?ck fiel.

Zitat
Das nicht, aber dem Ma? an Verantwortung, dass sie haben, kommen sie nach.
Wodurch? Mit dem Weitertragen der alten Klischeedarstellungen oder mit der Verbesserung durch Penisboni?

Der Begriff "Polemik" ist dir bekannt? ;) Offensichtlich ja. ^^


Zitat
Versuch vielleicht lieber noch mal, mir zu erkl?ren, was genau du mit der radikalen Ansicht meinst. Dass ich in der Lage bin, zwischen verschiedenen Dingen zu differenzieren?

Ich habe nicht das Gef?hl, als w?rst du in der Lage, besonders gut zu differenzieren. Oder sagen wir eher, ich denke du kannst im Grunde differenzieren, entscheidest dich aber bewusst daf?r, es nicht zu tun. ^^ Ich kenn dich ja lange genug und wei? mit deiner Art der Argumentation ja auch umzugehen, von daher ist das ok so. Aber wenn du ein Beispiel brauchst, nehme nur die Polemisierung im Zitat zuvor. Du wei?t genau, dass DSA sehr viel daf?r tut, Aventurien als moderne, faire und gesellschaftlich liberale Welt darzustellen. Die Beispiele sind manigfaltig. (Siehe z.B. Gleichbef?higung). Die Welt ist so fair und modern, dass Rana sie als gr?n-links-verxxxt bezeichnen w?rde. ;) Du bel?sst es aber auf den Penisbonis, weil es in deine Argumentation passt. ein wunderbares Totschlagargument, dass so, ungefiltert, suggeriert, dass diese Sache Sinnbildlich f?r das ganze Produkt w?re. Das wird einem solch riesigen Datenpool wie der DSA-Welt aber nicht gerecht. Und so ist es eben gerne in deinen Argumentationen. Sie sind gerne mal emotional aufgeladen statt rational, gerne mal polemisch oder zotisch statt objektiv. Vor allem aber bist du gerne mal grundlegend unzufrieden. ^^ Da ist eine Grauzone oder die akzeptanz von Missst?nden auf dem Weg zu einem besseren Gro?en und Ganzen oftmals keine Option. Das bezeichne ich als "radikale Ansicht". Aber keine Sorge, st?ren tut mich das nicht. Sonst w?rde ich ja auch nicht mit solch einer Vorfreude darauf antworten wollen.


Zitat
Beim DSA-Redakteur wei? ich, dass ich genervt ?ber den Infantilen Witz mit den Augen rolle, dieser aber keinen Schaden anrichten wird, weil JEDER das so denken wird.
1. Macht es das dann ok? Darf das dann gerne beim n?chsten Mal wiederholt werden? Darf man es kritisieren?
2. Ich glaube dennoch, dass es Schaden anrichtet. Auch, weil es relativ unterschwellig ist. Aber es verbreitet ein definitiv rassistisches Klischee ?ber Schwarze (welches unzutreffend ist, siehe Links) und macht dieses salonf?hig. Dabei m?sste man versuchen, solche Klischees loszuwerden. Wenn dann die Redaktion das Gegenteil macht, halte ich das jedenfalls f?r kritikw?rdig. Wichtig: Das macht den Autoren nicht zum Rassisten, und seinen Rauswurf fordern hielte ich f?r eine ?berreaktion. Aber nichts sagen?


Wenn es so klingt, klingt es auch nicht radikal. :D Da stimme ich dir n?mlich v?llig zu. Nat?rlich muss man das kritisieren. ich bin mir recht sicher, dass die Kritik auch ge?u?ert wurde und ihr Ziel nicht verfehlt hat. (War das ?berhaupt eine offizielle Publikation? Wo stand das nochmal drin, ich hab irgendwas im Kopf, dass das ne Fanart war...) Ob es jetzt sch?dlich war... da muss man jetzt das Wort "Sch?dlich" in dem Zusammenhang definieren. Aber das w?rde an der Stelle glaube ich zu weit f?hren. Das Thema ist eigentlich Crowdfunding DSA, da muss man jetzt nicht in die Meta-Ebene gehen. ^^

Zitat
Nicht ?bel, du hast das Problem ziemlich genau dargestellt. Und - ist das gut so? Wenn in den allermeisten Fantasy-RPGs diese Kulturhintergr?nde keinerlei Rolle spielen, haben diese Leute auch keine Motivation, es auszuprobieren. Man k?nnte sagen, es schlie?t andere Kulturen ziemlich effektiv aus. Und nat?rlich geht es nicht darum, einen Syrer in Syrien zum RPG zu bringen. Sondern die Leute hier, die hier leben, die deutsch sprechen (also an einer sch?nen deutschen, wei?en Runde teilnehmen k?nnen) und in mehreren Millionen F?llen ja auch Deutsche sind, nur mit anderem kulturellen Hintergrund. Auch hier ist DSA nicht mal das schlechteste. Die Tulamidenlande sind zwar so klein, dass man die marginalisierung schon an der Landkarte sieht (wie auch bei allen anderen nicht mitteleurop?ischen Kulturen), aber es gibt sie zumindest.

Sch?ne Frage. Wie m?sste so ein Kultur?bergreifendes Rollenspiel, dass weltweit alle Kulturen gleicherma?en anspricht aussehen? Und die Frage w?re auch "was hindert Deutsche mit anderem Kulturhintergrund, die Begeisterung f?r Rollenspiele zu entwickeln?" Ist es das System selbst oder sind es die Erwartungen, die die "sch?ne, deutsche, wei?e Runde" in das Spiel setzt und vom Verlag einfach nur erf?llt wird? Es klingt paradox, aber ich denke, es k?nnte nicht auszuschlie?en sein, dass manch ein in Deutschland lebender Muslim mit Rollenspiel nichts anfangen kann, gerade WEIL die Rolle der Frau darin nicht seinem Kulturverst?ndnis entspricht. Und solange sich der "wei?e, deutsche" dann heraus nimmt, diese Ansichtsweise als R?ckst?ndig zu betrachten, weil sie eben seinem eigenen Kulturverst?ndnis nicht entspricht, wird die Situation nicht besser.

Die ganze Diskussion ist eh schwierig einzusch?tzen, denn letztendlich wei? niemand, ob Deutsche mit anderem Kulturhintergrund ?berhaupt eine eigene Zielgruppe sind. Vielleicht gibt es mehr Spieler als wir denken? Vielleicht h?tten die mit Rollenspiel auch gar kein Problem, finden aber gar nicht den Einstieg, weil sie sich in bevorzgt in ihrem eigenen, kulturellen Umfeld aufhalten. Ich glaube zumindest nicht, dass der durschschnittliche, wei?e Rollenspieler ein Problem damit h?tte, einen deutschen mit anderem kulturellem Hintergrund in seine Gruppe aufzunehmen. Der Einstieg ins Spiel geht zu gro?en Teilen halt immernoch ?ber Freunde. Aber er muss dazu ja auch erst einmal in Kontakt geraten. Wie gesagt, als Thema durchaus spannend, aber eigentlich auch unm?glich zu beantworten. Genau wie die Frage, ob das Problem vom Rollenspielsystem ausgeht oder eben doch eher von der Spielerschaft.
Zitat

Ich kenne auch viele Frauen, denen das nicht passiert w?re. und hatte auch als Mann mit gen?gend Flachpfeifen zu tun. Immerhin hab ich mich lange Zeit in Fu?ballfan-Foren rum getrieben. ^^
1. Ja, und wie viele der Flachpfeifen haben dir die Kompetenz abgesprochen, ?ber Fu?ball zu reden, weil (!) du ein Mann bist?

Falsche Frage. Mir haben die Flachpfeifen die Kompetenz abgesprochen, weil ich Optimismus gewagt habe. Aber in diesem Forum gab es (vereinzelt) auch Frauen. Und nicht ein einziges mal habe ich es erlebt, dass auch nur ein Mann im Scherz gesagt h?tte "du bist halt ne Frau, du hast keine Ahnung von Fu?ball." Da tummelten sich die letzten Dumpfbacken herum, aber selbst die waren nicht sexistisch genug, um Frauen wegen ihres Geschlechtes die Fu?ballkenntnis abzusprechen. ^^

Vinsalter Foren-phex

Nimmgalf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 189
  • Baron zu Hirschfurten
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #151 am: 22.11.2019, 09:37:29 »
was sich nat?rlich auch im Verbrauch bemerkbar macht.
Da kommt dann immer das Gegenargument, dass sie ja gar nicht so viel verbrauchen w?rden. :D Ja, mag sein, weil s?mtliche Innovationen der letzten 15 Jahre daf?r draufgehen, die halbe Tonne zus?tzliches Gewicht auszugleichen. Ohne dieses Gewicht k?nnten - aber nichts genaues wei? man nicht - durchaus niedrigere Verbrauchswerte m?glich sein...

Und warum sollten die Innovationen nur den SUVs zugute kommen und nicht den normalen Autos auch? Mein 3er Kombi verbraucht gerade mal 4,8 l bei vern?nftiger Fahrweise (das ist nicht der Herstellerwert, sondern mein eigener gemessener Wert der letzten 70000 km). Dadurch ist der CO2-Aussto? so gering, dass ich gerade mal 4 ? "Stinkersteuer" pro Jahr zahlen muss. Den Mittelklasse-SUV, der das unterbieten kann, den zeig mir mal!
"Es gibt keine Answinisten mehr in Garetien!"

Baron Nimmgalf vor dem versammelten Reichskongress 1028 BF kurz nach der Schlacht der Drei Kaiser

Nazir ibn Yussuf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 160
  • Sonnengott
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #152 am: 22.11.2019, 09:42:36 »
Zitat
Vielleicht wird Coriolis leidlich erfolgreich, das Setting ist cool.
Warum wirfst du ein Sci-Fi mit einem Fanatsy RPG in einen Topf ? Sci--Fi RPGs machen in der Regel keinen Unterschied zwischen den Menschen nach Rasse oder Erdregion. Es ist meistens Menschen vs Aliens.
Du hast keine Ahnung von dem Setting, richtig?
Vinsalts Foren-PRAios

Was f?r mich bedeutet DSA wurde von Links-Gr?nen bunten Spinnern gekapert (...). Ich sehe das als Kampf um die Seele von DSA, die nun mal Wei?, Europ?ische Pr?gung (...) ist.

Fido Tatzelt?ter

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 55
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #153 am: 22.11.2019, 09:57:38 »

Und dann noch ne Randbemerkung, die du nat?rlich auch selbst wei?t: die Novadis hassen ihre Frauen nicht. Sie zu umgarnen und wie einen Schatz zu behandeln, ist bei Novadis wie Beduinen ein hohes Gut.

Eine gute L?sung: Der Aspekt wird in die Darstellung aufgenommen, aber mit Respekt behandelt bzw. idealistisch in einem Heile-Welt-Modus abgehandelt.

Das Schicksal der deutschen Hausfrau, die aufgrund ihrer sozialen Abh?ngigkeit ihrem Peiniger wehrlos ausgesetzt ist, stellt sich in Liedern von Peter Alexander ja auch nicht so dar.

Und die Idee auf ungl?ckliche Weise zur Wirklichkeit zu erheben, ist auch in anderen Settingbereichen ganz klar gegeben.

Im n?chsten Schritt k?nnte man damit spielen, die reale Realit?t zu entfalten.
« Letzte Änderung: 22.11.2019, 10:01:25 von Fido Tatzelt?ter »

Fido Tatzelt?ter

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 55
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #154 am: 22.11.2019, 10:10:46 »
W?rdet Ihr den Fiat 124 Spider eigentlich empfehlen?

Jemand sagte, es sei ein Werkstattauto, zuverl?ssig sei weit eher der Mazda MX5. Aber laut Wikipedia ist der Fiat fast identisch, hat praktisch nur eine andere Verkleidung ...

Meine Eltern sind Jahrelang Fiat gefahren, ich selbst einen Fiat Panda 1000ie.

Der Fiat 124 Spider ist ein Roadster Cabriolet und f?hrt Spitze wohl etwa 200 km/h.

Sehr unpraktisch ist das Fehlen einer R?ckbank.

Edit: Sehe gerade, dass die Antwort 80 km/h in der Kurve bezeichnete.
« Letzte Änderung: 22.11.2019, 18:54:46 von Fido Tatzelt?ter »

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 181
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #155 am: 22.11.2019, 11:07:40 »
Zitat
Du hast keine Ahnung von dem Setting, richtig?

Nein. Das Design sieht aber nach Sci-Fi aus, es sei den es ist was anderes als das.

https://www.modiphius.net/collections/coriolis

Nazir ibn Yussuf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 160
  • Sonnengott
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #156 am: 23.11.2019, 02:10:57 »
Und deswegen muss es mit Aliens zu tun haben, genau. So wie die vielen Aliens in Firefly zb. Lass uns weiter reden, wenn du zumindest ansatzweise wei?t, worum es geht...
Vinsalts Foren-PRAios

Was f?r mich bedeutet DSA wurde von Links-Gr?nen bunten Spinnern gekapert (...). Ich sehe das als Kampf um die Seele von DSA, die nun mal Wei?, Europ?ische Pr?gung (...) ist.

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 181
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #157 am: 23.11.2019, 20:12:24 »
Du k?nntest einfach auch eine Kurzfassung abgeben warum das Spiel so toll ist, anstelle in Weinkr?mpfe auszubrechen.

Nazir ibn Yussuf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 160
  • Sonnengott
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #158 am: 24.11.2019, 15:28:26 »
Du hast dich unqualifiziert zu etwas ge?u?ert, von dem du keine Ahnung hast und erwartest jetzt, dass ich deine Arbeit mache? Sorry, ich bin nicht deine Mama.
Vinsalts Foren-PRAios

Was f?r mich bedeutet DSA wurde von Links-Gr?nen bunten Spinnern gekapert (...). Ich sehe das als Kampf um die Seele von DSA, die nun mal Wei?, Europ?ische Pr?gung (...) ist.

Fido Tatzelt?ter

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 55
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #159 am: 24.11.2019, 21:08:47 »
@Political Correctness vs. Authentizit?t: Das Problem mit R?cksichtnahmen, die Standpunkten unserer Gesellschaft entsprechen, hat auch 'Playmobil'.

Etwa wurde nach Beschwerden aus einem Mittelalter-Set ein Tanzb?r entnommen.

Gerade auf Wikipedia gelesen ...

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 181
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #160 am: 25.11.2019, 20:49:03 »
Du hast dich unqualifiziert zu etwas ge?u?ert, von dem du keine Ahnung hast und erwartest jetzt, dass ich deine Arbeit mache? Sorry, ich bin nicht deine Mama.

Unqualifiziert inwiefern? Weil ich dir gesagt habe das es aussieht wie ein Sci-Fi Spiel und die in der Regel Menschen nicht in Unterrassen/Regionen einteilen oder weil ich nicht sofort in unkontrollierten Jubel und Freudenspr?nge ausgebrochen bin ?

Nazir ibn Yussuf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 160
  • Sonnengott
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #161 am: 25.11.2019, 21:39:04 »
Du hast mir vorgeworfen, ein Fantasy- und ein SF-RPG in einen Topf zu werfen, das ginge ja nicht. Und dass es nicht geht, st?tzt du auf die Annahme, dass das SF-RPG ja bestimmt so sei, wie von dir gedacht. Leider, ohne das Setting zu kennen.

Wenn du also Behauptest, mein Vergleich w?re unzul?ssig, dann solltest du daf?r sorgen, dass du wei?t, wovon du redest. Es ist nicht meine Aufgabe, dir zu erkl?ren, warum deine Aussage Quark ist.
Vinsalts Foren-PRAios

Was f?r mich bedeutet DSA wurde von Links-Gr?nen bunten Spinnern gekapert (...). Ich sehe das als Kampf um die Seele von DSA, die nun mal Wei?, Europ?ische Pr?gung (...) ist.

Nazir ibn Yussuf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 160
  • Sonnengott
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #162 am: 25.11.2019, 23:26:54 »
Ich stimme hier nicht komplett ?berein. Du hast in so weit recht, dass es vielleicht eine gewisse Inkonsequenz darstellt, dass die historische Vorlage auf der einen Seite Gleichbef?higung ausschreibt, auf der anderen Seite dann aber "beim Islam-Klon" darauf verzichtet wird. Auf der anderen Seite ist DSA per eigener Definition ein Low-Fantasy-Produkt. Es soll dem Spieler von der ersten Minute an eine Welt bieten, die eine Form von "Vertrautheit" bietet. Etwas, was er kennt und womit er sich identifizieren kann. Dass ihn auch inspirieren kann und ihm die M?glichkeit gibt, ein Abenteuer zu entwerfen, dass solche soziale Themen thematisieren und simulieren kann.
Wenn es darum ginge, soziale Themen zu thematisieren, dann h?tte das seinen Platz im Mittelreich gehabt, denn dort spielen die meisten Gruppen. Wenn ich dazu in die Khom muss, ist das recht nutzlos. Und ich kann nicht wirklich nachvollziehen, dass die Unterdr?ckung von Frauen bei den Novadis/Muslimen der Wesenskern der Gesellschaft sein soll, den man nicht streichen kann, im Mittelreich/Kerneuropa das dagegen verzichtbar sein soll. Denn diese Gesellschaft war ebenfalls von absoluter Ungleichheit gepr?gt. Zu recht nimmst du an, dass man da aber gut drauf verzichten kann und trotzdem sofort mit dem DSA-F?ntelalter vcrtraut ist. Aber das w?rde auch bei Novadis gelten, die M?nner und Frauen gleichbehandeln.
Es bleibt ein Feigenblatt.

Der Gedanke, dass Millionen muslimischer Frauen erfolgreich zum tragen von Kopfbedeckungen gezwungen werden, erscheint mir aber genau so unrealistisch. Das l?sst mich durchaus ratlos zur?ck.
Ich ma?e mir nicht an, das beurteilen zu k?nnen, wobei das Kopftuch (Hidjab zB) ja keine gro?artige Einschr?nkung ist, sowas gabs in Deutschland vor 60 Jahren auch als z?chtige Kleidung, die man halt tragen musste. Eine Burka und vor allem die soziale Beeintr?chtigung ist da schon was anderes. Ist das freiwillig? Keine Ahnung.
Man kann sich dem wahrscheinlich gut n?hern, indem man sagt: Bei vielen Millionen Muslimen ganz sicher bei manchen ja und bei manchen nein. Aber was ist die Mehrheit?
Ansonsten darf man nicht untersch?tzen, welche Wirkung ein ?ber Generationen gewachsenes System sozialer Normen haben kann. Die katholische Kirche hat Frauen ?ber Jahrhunderte eingeredet, befleckt, minderwertig und per Geschlecht s?ndig zu sein. Ist das dumm? Klar. Wurde es millionenfach ? auch von den Betroffenen ? geglaubt? Aber sicher.

Ich bin mir sicher, dass auch der Rastullahglauben erst als kleines Element startete, ?ber die keiner nachgedacht hat. Als DSA entworfen wurde, wird der Gedanke nicht gewesen sein "Wir brauchen noch einen Islam-Klon, damit wir denen den Spiegel ihrer R?ckst?ndigkeit vorhalten k?nnen." Der Gedanke wird gewesen sein: "Wir wollen sowas wie Laurence von Arabien. Der Film war geil."
F?r den Anfang magst du recht haben. Ich habe auch nicht gesagt, dass das negative Islambild nun absichtlich entstanden w?re. Eher im Gegenteil. Und ja, beim Weltenbau bedient man sich nat?rlich woanders und reproduziert oft die dortigen Klischees. Es wurde danach dann aber 30 Jahre nicht besser.

(War das ?berhaupt eine offizielle Publikation? Wo stand das nochmal drin, ich hab irgendwas im Kopf, dass das ne Fanart war...)
Es war Wege der Vereinigung. Ein Crowdfunding, du siehst den Threadbezug? ;)

Sch?ne Frage. Wie m?sste so ein Kultur?bergreifendes Rollenspiel, dass weltweit alle Kulturen gleicherma?en anspricht aussehen?
Jetzt argumentierst du mit Extremen.
Niemand fordert, dass 1. alle Kulturen weltweit 2. gleicherma?en angesprochen werden m?ssen. Aber schau dir nur mal Aventurien an. Heutzutage gibt es Uthuria, Schwarze Menschen w?ren also gar nicht n?tig gewesen auf dem Kontinent Aventurien. Aber man braucht sie dann doch. Also: Aventurien. Welchen Platz nehmen auf der Karte die Kulturkreise abseits Mitteleuropa ein, die dort vertreten sind - der osteurop?ische (Bornland), der nordische (Thorwal, Gjalsker, Nivesen), Orient (Tulamidenlande), Afrika/S?damerika (Waldmenschen/Utulus)?
Man sieht also schon auf den ersten Blick, wie sehr s?mtliche anderen Kulturen an den Rand gedr?ngt wurden.
Wie schlimm das ist, ist die andere Frage. Aber es sind zwei verschiedene Dinge, dieses krasse Ungleichgewicht zu sehen und auf der anderen Seite "alle Kulturen gleicherma?en" anzusprechen..

Es klingt paradox, aber ich denke, es k?nnte nicht auszuschlie?en sein, dass manch ein in Deutschland lebender Muslim mit Rollenspiel nichts anfangen kann, gerade WEIL die Rolle der Frau darin nicht seinem Kulturverst?ndnis entspricht.
Abgesehen davon, dass das auf die gro?e Mehrzahl kaum zutreffen d?rfte - mag sein, gibt es sicherlich. Diese Leute haben aber mit RPG speziell kein Problem, denn die Darstellung in DSA entspricht ja nur dem Normalfall in der Gesellschaft. Wenn sie damit klarkommen, ist RPG kein - weiteres - Problem mehr.

Vielleicht h?tten die mit Rollenspiel auch gar kein Problem, finden aber gar nicht den Einstieg, weil sie sich in bevorzgt in ihrem eigenen, kulturellen Umfeld aufhalten.
Wer tut das nicht? Unterschied: Der wei?e Deutsche wird von DSA aus seiner Komfortzone abgeholt. Alle anderen nicht. Es w?re was anderes, wenn man diesen Leuten sagen k?nnte, dass das Spiel perfekt auch etwas f?r Leute wie sie w?re, weil das eigene kulturelle Umfeld dort akzeptiert ist, genauso (!) wie das des "deutschen".

Ich glaube zumindest nicht, dass der durschschnittliche, wei?e Rollenspieler ein Problem damit h?tte, einen deutschen mit anderem kulturellem Hintergrund in seine Gruppe aufzunehmen. Der Einstieg ins Spiel geht zu gro?en Teilen halt immernoch ?ber Freunde.
Eben! Und das ist der Punkt. Den typischen Deutschen dort abzuholen, wo er steht, und f?rs RPG zu begeistern, ist (relativ...) einfach. Wie sollte ich DSA denn Bekannten schmackhaft machen, die Schwarz sind? Ja, DSA f?r einen t?rkischst?mmigen Menschen ist noch vergleichsweise ok. Aber die H?rden steigen. ;)

Falsche Frage. Mir haben die Flachpfeifen die Kompetenz abgesprochen, weil ich Optimismus gewagt habe. Aber in diesem Forum gab es (vereinzelt) auch Frauen. Und nicht ein einziges mal habe ich es erlebt, dass auch nur ein Mann im Scherz gesagt h?tte "du bist halt ne Frau, du hast keine Ahnung von Fu?ball." Da tummelten sich die letzten Dumpfbacken herum, aber selbst die waren nicht sexistisch genug, um Frauen wegen ihres Geschlechtes die Fu?ballkenntnis abzusprechen. ^^
Und deswegen passiert das auch woanders nicht? Weil du (!) es im Vinsalt-Forum (!) bislang nicht mitbekommen hast? Die Ausrufezeichen markieren zwei jeweils gewaltige Einschr?nkungen deiner Aussage gegen?ber der Welt insgesamt. Glaubst du denn, dass es sowas gegen?ber Frauen gibt? Oder trifft es dich im Durchschnitt genauso oft, dass dir die Kompetenz in Sachen Fu?ball abgesprochen wird, wie einer Frau?
Nebenbei: Wenn es um zu viel Optimismus geht, sind wir bereits in der Sachdiskussion. Nat?rlich ein mieser Stil, aber du sagst es ja selbst: Dir wurde die Kompetenz abgesprochen, weil du optimistisch warst. Daraus meinte die Flachpfeife ableiten zu k?nnen, dass du keine Ahnung hast. Es ging also darum, was du in der Sache gesagt hast und nicht, welches Geschlecht du hast.

du kannst im Grunde differenzieren, entscheidest dich aber bewusst daf?r, es nicht zu tun. ^^ ... Du wei?t genau, dass DSA sehr viel daf?r tut, Aventurien als moderne, faire und gesellschaftlich liberale Welt darzustellen. Die Beispiele sind manigfaltig. (Siehe z.B. Gleichbef?higung). Die Welt ist so fair und modern, dass Rana sie als gr?n-links-verxxxt bezeichnen w?rde. ;) Du bel?sst es aber auf den Penisbonis, weil es in deine Argumentation passt. ein wunderbares Totschlagargument, dass so, ungefiltert, suggeriert, dass diese Sache Sinnbildlich f?r das ganze Produkt w?re. Das wird einem solch riesigen Datenpool wie der DSA-Welt aber nicht gerecht. ... Vor allem aber bist du gerne mal grundlegend unzufrieden. ^^ Da ist eine Grauzone oder die akzeptanz von Missst?nden auf dem Weg zu einem besseren Gro?en und Ganzen oftmals keine Option. Das bezeichne ich als "radikale Ansicht". Aber keine Sorge, st?ren tut mich das nicht. Sonst w?rde ich ja auch nicht mit solch einer Vorfreude darauf antworten wollen.
Also, dann mal zur Klarstellung: Ich sehe, dass DSA vieles schon immer gut gemacht hat (Gleichberechtigung im Mittelreich zB). Und es sind gute Dinge dazu gekommen (Verzicht auf den Begriff Rasse in DSA5). Es ist nicht alles schlecht, und man lobt ja auch zu selten.
Aber du solltest meinen Beitrag auch nicht aus dem Zusammenhang rei?en. Es geht darum, ob gewisse Kritik berechtigt ist. Wenn Rana das anzweifelt, weil er meint, dass DSA sein wei?es, europ?isches Happyland bleiben soll und es auch gar keine Probleme gibt, dann ist mein Ziel nat?rlich, die Probleme aufzuzeigen. Denn es gibt welche. Dadurch kann auf der anderen Seite leicht der Eindruck entstehen, dass alles Mist ist und ich nur meckere. Das ist aber dem Thread geschuldigt und dem Akteur, dem ich widerspreche. Erst danach haben wir ja unsere Diskussion angefangen.
Daneben ist es dann halt so, dass ich glaube, man darf und muss auch Missst?nde ansprechen, wenn es "im Gro?en und Ganzen ok" ist. Denn es kann nicht unser Anspruch sein, bei ok stehen zu bleiben. Dann k?nnen wir den Laden gleich dicht machen. Ja, Ausl?nder werden hierzulande selten auf der Stra?e verpr?gelt, Frauen nicht von jedem f?r unf?hig in Sachen Fu?ball gehalten und wir bem?hen uns um die Integration von Behinderten. Schwule d?rfen sogar Au?enminister werden! Aber das hei?t doch nicht, dass alles tipp topp ist in unserer Gesellschaft, und dass wir uns zur?cklehnen k?nnten, weil es ja ok ist. Das gleiche gilt f?r DSA. Es ist im Gro?en und Ganzen ok, aber wenn da noch so viel Luft nach oben ist, wollen wir wirklich im tristen Mittelma? h?ngen bleiben?

Zuvorletzt: Nur, weil Rana irgendwas als ... bezeichnet, hat das noch lange keinen Realit?tsbezug.
Zuletzt: Ich freue mich, mit dir zu diskutieren! :) Es tut gut, mit einem Menschen zu diskutieren, der grundlegende Werte teilt, aber vor allem auch aufgeschlossen ist und seinen Standpunkt sachlich vertritt. Das ist so viel besser, als immer seine Zeit an die rechten Fl?gelst?rmer zu verschwenden. Von daher - danke f?r die Zeit, die du in deine Antworten gesteckt hast! :)
Vinsalts Foren-PRAios

Was f?r mich bedeutet DSA wurde von Links-Gr?nen bunten Spinnern gekapert (...). Ich sehe das als Kampf um die Seele von DSA, die nun mal Wei?, Europ?ische Pr?gung (...) ist.

Dajin

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 102
  • Vinsalter Foren-Phex
    • Profil anzeigen
    • Dannimax.de
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #163 am: 26.11.2019, 10:36:42 »



Zitat
Wenn es darum ginge, soziale Themen zu thematisieren, dann h?tte das seinen Platz im Mittelreich gehabt, denn dort spielen die meisten Gruppen. Wenn ich dazu in die Khom muss, ist das recht nutzlos.

Hm, wir bewegen uns gerade in den bereich der pers?nlichen Spielphilosophie, oder? Ob "die meisten" Gruppen im Mittelreich spielen, kann ich nicht festlegen, ich bezweifle, dass es dar?ber empirische Studien gibt. Ich kann nur von meinem pers?nlichen Spiel sprechen, was in dieser Diskussion dann nat?rlich nicht viel beitr?gt, was ich aber dennoch nicht unerw?hnt lassen will. So spiele ich z.b. sehr ungern im Mittelreich, da mir die fehlende Exotik etwas zu langweilig ist. Wenn es geht, versuche ich mein Spiel im Horasreich statt finden zu lassen, aber auch die Runde rund um die Gauklertruppe der Bey Zitty Roller in Aranien hat ?u?erst viel Spa? gemacht. Soll hei?en - f?r mich ist Aventurien EIN Kontinent, den ich komplett bespielen kann. Dass die meisten Spielrunden im Mittelreich sind, wird vermutlich daran liegen, dass dort die meisten Abenteuer spielen. Und das wiederum ist dem Metaplot geschuldet. Da spielt im Grunde sogar das Briefspiel mit rein, da eben jene Region auch schon als Spielziel eine solch immense Detailtiefe erhalten hat, dass z.b. Regionen wie Zhandukistan, die Ashub-ebene, das Shadif oder Arratistan so gar nicht in der Lage sind, dem Spieler da die gleichen Impulse zu liefern.  Letztendlich spielt man da, wo der Spielleiter einen haben will. Und wenn der die Wahl hat, sich ein Abenteuer entweder im Sultanat Arratistan zu erstellen, wo er nicht viel mehr wei? wie dass es ein Savannenland ist und sein Sultan Nazir BEN Yussuf (Kein Witz) hei?t und dort unter anderem Messing hergestellt wird; und auf der anderen Seite z.B. ein Abenteuer in Efferdas abhalten will, wo mit wenig Recherche jede Kneipe einschlie?lich Kneipenbesitzer und Verwandtschaft beschrieben ist... wo gehen die meisten da wohl hin?

Und jetzt will ich ein Abenteuer in Arratistan. Menno ^^

Zitat
Und ich kann nicht wirklich nachvollziehen, dass die Unterdr?ckung von Frauen bei den Novadis/Muslimen der Wesenskern der Gesellschaft sein soll, den man nicht streichen kann, im Mittelreich/Kerneuropa das dagegen verzichtbar sein soll. Denn diese Gesellschaft war ebenfalls von absoluter Ungleichheit gepr?gt. Zu recht nimmst du an, dass man da aber gut drauf verzichten kann und trotzdem sofort mit dem DSA-F?ntelalter vcrtraut ist. Aber das w?rde auch bei Novadis gelten, die M?nner und Frauen gleichbehandeln.
Es bleibt ein Feigenblatt.

W?rden Muslime ihre Frauen wie Vieh behandeln, w?re das wohl wirklich etwas, worauf man verzichten sollte. Sowas wie Saudi-Arabien braucht kein Rollenspiel. Hat nach meinem Empfinden DSA aber auch nicht. Die Novadis sind ein Patriarchaies Volk, ohne Zweifel. Eine klare Anlehnung an den Islam. DSA hatte aber auch kein Problem damit, in Aranien ein Matriarchaies Volk gegenzustellen, die ebenfalls arabische Charakteristika haben. Novadis sind verschiedene St?mme, die alle mehr oder minder extremistisch sind. Die meisten eher weniger. Vor allem ihr Kalif ist schon sehr sehr liberal unterwegs, wie ich finde. Auf der Gegenseite, niemand hat ein interesse daran, einen Kasemiten zu spielen, ausser vielleicht f?r einen Kasemiten-Oneshot, einfach um sich st?ndig selbst ins Bein zu schie?en.

Wie auch immer, die Low Fantasy spielt mit Klischees. getreu dem Motto "Bringe Sachen, die man kennt". Dass das Reich der Franken oder das heilige r?mische Reich deutscher Nation nicht minder Patriarchaisch war als der Islam, steht ausser Frage. Doch die erste assoziation mit der Epoche sind Ritterturniere, K?nige, Schwertk?mpfer. Der sch?ndliche Umgang mit Frauen ist in der romantischen Verkl?rung dieser Zeit nicht eingegangen. Stellt man dem jedoch die Geschichten aus dem Abendland entgegen, hat man dort sehr prominent das Klischee der Harems und der polygamen Vielfrauenheirat. Auch hier hat nat?rlich das Hollywood der 60er Jahre seinen Teil dazu beigetragen, ob es jetzt die Sindbad-Filme waren oder welche mit Omar Sharif. Genau so die Karl May-Romane, in denen st?ndig jemand aus dem Harem gerettet werden muss. Seit jeher, seit Rudolph Valentino den Scheich gab, bedient die Beschreibung des Orients vor allem erotische Tr?ume. Nat?rlich ist es v?llig unm?glich, auf diesen Part zu verzichten, wenn man die Region beschreibt. Und ?brigens, auch dass die Abbildung eben jenen Orientreiches heutzutage hinterfragt wird, ist eine Entwicklung der Filmbranche. Gerade w?hrend George W. Bushs Filmegide ?nderte sich die propagandistische Darstellung des Orientes, hin zu den fiesen Bombenlegern, die sie grunds?tzlich nat?rlich genau so wenig sind wie durchgehend frauenverachtende Machos. Das ist ein Trend, den DSA sehr wohl NICHT mitgemacht hat.

Wie auch immer, diese cineastische und literarische Pr?gung unterscheidet die beiden Kulturen eben genau in diesem Puncto. Und da DSA in seiner Regionalbeschreibung ja eine gewisse Glaubw?rdigkeit liefern muss, f?hrte an den Harems, aus denen man die Frauen in N?ten befreien kann leider ?berhaupt kein Weg vorbei. Ich sagte ja bereits, gerade als Neuspieler muss man in der Low Fantasy gucken, was man kennt und was man sich vorstellen kann. In zwar politisch v?llig korrekte, aber ohne Vorlage beschriebene V?lker wird er sich nicht so einfach rein denken k?nnen. Und gerade beim Mainstream muss man eben ein Produkt liefern, dass den Mainstream bedient. Das sind eben vor allem diejenigen, die intuitiv an so etwas ran gehen und erstmal das nehmen, was ihnen ihr Umfeld als Glaubw?rdig suggeriert. Und das liefert eben Hollywood. Da kann DSA nicht gegen an. Man konnte nur so etwas wie Aranien entgegen stellen. Und das haben sie getan.

Dahingehend empfehle ich diesen sehr interessanten Link. https://www.zeit.de/zeit-geschichte/2017/04/orientalismus-kino-hollywood-georg-seesslen


Zitat
F?r den Anfang magst du recht haben. Ich habe auch nicht gesagt, dass das negative Islambild nun absichtlich entstanden w?re. Eher im Gegenteil. Und ja, beim Weltenbau bedient man sich nat?rlich woanders und reproduziert oft die dortigen Klischees. Es wurde danach dann aber 30 Jahre nicht besser.

Siehe oben. Bis September 2001 gab es gar keinen Grund, es zu "verbessern." Mehr noch, zum Gl?ck wurden viele Gelegenheiten ausgelassen, es zu verschlechtern. es w?re in dieser Zeit auch sehr einfach gewesen, den Novadi als neues Feindbild aufzubauen, den es zu bekriegen gilt. Darauf wurde verzichtet, vermutlich weil man mit DSA 4 den Novadi ganz frisch neu Spielbar gemacht hatte. Seitdem fand ja sogar bei Orks eine "Humanisierung" statt, um sie spielbar zu machen.

Zitat
(War das ?berhaupt eine offizielle Publikation? Wo stand das nochmal drin, ich hab irgendwas im Kopf, dass das ne Fanart war...)
Es war Wege der Vereinigung. Ein Crowdfunding, du siehst den Threadbezug? ;)

Jap, i see ;) Ulisses hat also einfach eher nur Geld kassiert und es dann vermutlich ungelesen gedruckt? ;) Wie gesagt, ich w?rde diese Sache nicht zu hoch bewerten. ich habe aus den 90ern die Engasal-Spielhilfe im Schrank, ein brachial infantiles Werk, f?r dessen Inhalt ich mich heute noch sch?me... aber ich war halt auch mal ein Teenager. ^^ Dagegen stinkt die Penisl?nge-W?rfeltabelle ziemlich ab. Und schon die Engasal-spielhilfe hat Rollenspieler nicht wirklich zu schlechteren Menschen gemacht. Zumindest nicht mich und all die, die ich kenne, die dieses Werk auch besitzen. ^^ Da reicht das genervte Augenrollen als Reaktion meiner Meinung nach v?llig aus. Das ist wie ein Pups-Witz. Es mag eine Zielgruppe f?r solche Sachen geben, aber sie ist klein und wir geh?ren eben nicht dazu. Zum Gl?ck. Aber lassen wir denen, die das toll finden den Spa?. Uns bricht kein Zacken aus der Krone, wenn wir auch diese Sorte Spieler ihren Spa? lassen.


Zitat
Heutzutage gibt es Uthuria, Schwarze Menschen w?ren also gar nicht n?tig gewesen auf dem Kontinent Aventurien. Aber man braucht sie dann doch.

na komm, Uthuria ist nun wirklich noch sehr neu. Als die Utulus ins Spiel gebracht wurden, gab es noch niemanden, der das Konstrukt Uthuria entwerfen wollte. Da die Utulus meines Wissens nach mit der 94er Al'Anfa-Spielhilfe ins Spiel gebracht wurden, w?rde ich nicht mal ausschlie?en wollen, dass manche derjenigen, die Utuhria entworfen haben bei der erstnennung des Utulus noch nicht einmal geboren waren. ;)

Zitat
Also: Aventurien. Welchen Platz nehmen auf der Karte die Kulturkreise abseits Mitteleuropa ein, die dort vertreten sind - der osteurop?ische (Bornland), der nordische (Thorwal, Gjalsker, Nivesen), Orient (Tulamidenlande), Afrika/S?damerika (Waldmenschen/Utulus)? Man sieht also schon auf den ersten Blick, wie sehr s?mtliche anderen Kulturen an den Rand gedr?ngt wurden. Wie schlimm das ist, ist die andere Frage. Aber es sind zwei verschiedene Dinge, dieses krasse Ungleichgewicht zu sehen und auf der anderen Seite "alle Kulturen gleicherma?en" anzusprechen..

Ich bin gerade nicht sicher, ob du das Geografisch meinst. Wenn ich auf meine DSA-Karte gucke, f?llt mir ziemlich zentral diese riesige Khom auf. Und auch, dass das Mittelreich als Vorlage f?r MITTELeuropa dann in der Mitte liegt, ist auch nicht verwunderlich. Mehr noch ist es vom Mittelreich die gleiche Strecke, egal ob in den Schnee oder in die W?ste. Damit sind alle Regionen gleicherma?en erreichbar. Und *h?stel* also Xorlosch und der Kosch als Heimat der Zwerge sowie der arg elfische Reichsforst um Burg Silz sind auf meiner Karte schon sehr sehr mittig. ;) DSA zu unterstellen, unterschwellig rassistisch zu sein weil alle fremden Kulturen symbolisch an den Rand gedr?ngt wurden halte ich f?r ?hnlich plausibel wie dass Krankenkassen wollen, dass Menschen Krank werden, weil sie dann zur Apotheke m?ssen und die Kassen so mehr Geld erhalten. Sowas zu behaupten ist einfach nur zynistisch und diskreditiv.

Zitat
Wer tut das nicht? Unterschied: Der wei?e Deutsche wird von DSA aus seiner Komfortzone abgeholt. Alle anderen nicht. Es w?re was anderes, wenn man diesen Leuten sagen k?nnte, dass das Spiel perfekt auch etwas f?r Leute wie sie w?re, weil das eigene kulturelle Umfeld dort akzeptiert ist, genauso (!) wie das des "deutschen".

Vorsicht, Henne und Ei. Damit DSA nicht-deutsche aus der Komfortzone abholen kann, braucht es Spieler, die eben solche Notwendigkeiten beschreiben. Das wird jedoch schwer, wenn niemand das Know-How mitbringt. Solange die nicht wei?en nicht deutschen also nicht anfangen, DSA zu spielen, wird es niemanden geben, der das Werk f?r nicht wei?e nicht deutsche Interessanter zu machen. Die Verantwortung, DSA f?r nicht wei?e, nicht deutsche ansprechender zu machen liegt also tats?chlich an den Spielern, die dazu nicht wei?e nicht Deutsche integrieren m?ssen. Der rest kommt dann von alleine.

Zitat
Eben! Und das ist der Punkt. Den typischen Deutschen dort abzuholen, wo er steht, und f?rs RPG zu begeistern, ist (relativ...) einfach. Wie sollte ich DSA denn Bekannten schmackhaft machen, die Schwarz sind? Ja, DSA f?r einen t?rkischst?mmigen Menschen ist noch vergleichsweise ok. Aber die H?rden steigen. ;)

Wer sagt, dass der Schwarze nicht auch mal einen wei?en spielen will? Hier geht es doch um Schauspielerei. ;) Aber nein, die Argumentation im Zuge der bisherigen Diskussion w?re ja bl?dsinn. Aber tats?chlich kann man unabh?ngig seiner Hautfarbe alles spielen, was man will. in DSA 4 konnte man bereits eine passende Rasse ausw?hlen, war danach in Kultur und Profession also offen. Den schwarzh?utigen Garether Schmied zu spielen war ?berhaupt kein Problem. Das sollte also doch eigentlich keine H?rde sein. Ich werfe die Frage mal zur?ck, hast du denn je versucht, einen Spieler mit anderer Herkunft und Hautfarbe in deine DSA-Runde zu integrieren? Meinte die Person, dass das ein Problem sei?

Zitat
Und deswegen passiert das auch woanders nicht? Weil du (!) es im Vinsalt-Forum (!) bislang nicht mitbekommen hast? Die Ausrufezeichen markieren zwei jeweils gewaltige Einschr?nkungen deiner Aussage gegen?ber der Welt insgesamt. Glaubst du denn, dass es sowas gegen?ber Frauen gibt? Oder trifft es dich im Durchschnitt genauso oft, dass dir die Kompetenz in Sachen Fu?ball abgesprochen wird, wie einer Frau?

Klar wird es sowas geben. Offensichtlich ja auch in den Bereichen, wo Honaks Frau zugegen war. Deswegen ist aber nicht alles schlecht auf dieser Welt. Die Anzahl derjenigen, die sich im Internet benehmen k?nnen, sollte DEUTLICH h?her sein als die der Gehirnakrobaten. Die Trottel sind nur lauter. Und auch hier gilt - was k?mmert es die Eiche, wenn sich die Sau an ihr reibt.


Zitat
Aber du solltest meinen Beitrag auch nicht aus dem Zusammenhang rei?en. Es geht darum, ob gewisse Kritik berechtigt ist. Wenn Rana das anzweifelt, weil er meint, dass DSA sein wei?es, europ?isches Happyland bleiben soll und es auch gar keine Probleme gibt, dann ist mein Ziel nat?rlich, die Probleme aufzuzeigen. Denn es gibt welche. Dadurch kann auf der anderen Seite leicht der Eindruck entstehen, dass alles Mist ist und ich nur meckere. Das ist aber dem Thread geschuldigt und dem Akteur, dem ich widerspreche. Erst danach haben wir ja unsere Diskussion angefangen.

Wir kommen tats?chlich zur Ausgangssituation unserer Diskussion zur?ck. ^^ Wie ich sagte, es ist schon etwas riskant, von einem gro?en Missstand auszugehen, nur weil Rana etwas gef?llt. Da wollte ich ja drauf hinaus. jetzt wo wir beide dar?ber geredet haben, bin ich n?mlich immer noch nicht davon ?berzeugt, dass das ganze angesprochene Problem wirklich existiert, bzw. ob die Verantwortung ob dessen wirklich beim Herausgeber liegt. ;) Manchmal ist es vielleicht besser, nur dann den Missstand aufzuzeigen, wenn er wirklich merkbarer einzusch?tzen ist. Sonst wird die Kritik n?mlich inflation?r und am Ende setzt sich der Gedanke durch, dass "ja eh nur gemeckert werden will." Dann kann die Kritik noch so richtig sein, niemand will sie noch h?ren. Oder kurz "dont feed the troll" ;)

Zitat
Daneben ist es dann halt so, dass ich glaube, man darf und muss auch Missst?nde ansprechen, wenn es "im Gro?en und Ganzen ok" ist. Denn es kann nicht unser Anspruch sein, bei ok stehen zu bleiben. Dann k?nnen wir den Laden gleich dicht machen. Ja, Ausl?nder werden hierzulande selten auf der Stra?e verpr?gelt, Frauen nicht von jedem f?r unf?hig in Sachen Fu?ball gehalten und wir bem?hen uns um die Integration von Behinderten. Schwule d?rfen sogar Au?enminister werden! Aber das hei?t doch nicht, dass alles tipp topp ist in unserer Gesellschaft, und dass wir uns zur?cklehnen k?nnten, weil es ja ok ist. Das gleiche gilt f?r DSA. Es ist im Gro?en und Ganzen ok, aber wenn da noch so viel Luft nach oben ist, wollen wir wirklich im tristen Mittelma? h?ngen bleiben?

Absolut richtig so. Oder wie ich da immer sage "nur weil etwas gut ist, hei?t das nicht, dass man es nicht sehr gut machen kann" Wenn man dann noch in der Lage ist, die Kritik so anzubringen, dass sie verh?ltnism??ig zum kritisierten Problem ist - um so besser.

Zitat
Zuletzt: Ich freue mich, mit dir zu diskutieren! :) Es tut gut, mit einem Menschen zu diskutieren, der grundlegende Werte teilt, aber vor allem auch aufgeschlossen ist und seinen Standpunkt sachlich vertritt. Das ist so viel besser, als immer seine Zeit an die rechten Fl?gelst?rmer zu verschwenden. Von daher - danke f?r die Zeit, die du in deine Antworten gesteckt hast! :)

Danke f?r die Blumen. Aber ich bef?rchte, wir haben so langsam jeden Aspekt dieser Diskussion durch. ^^ Viel neuer Inhalt kann da glaube ich nicht mehr kommen, oder?
Vinsalter Foren-phex

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 181
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #164 am: 26.11.2019, 18:30:45 »
Du hast mir vorgeworfen, ein Fantasy- und ein SF-RPG in einen Topf zu werfen, das ginge ja nicht. Und dass es nicht geht, st?tzt du auf die Annahme, dass das SF-RPG ja bestimmt so sei, wie von dir gedacht. Leider, ohne das Setting zu kennen.

Wenn du also Behauptest, mein Vergleich w?re unzul?ssig, dann solltest du daf?r sorgen, dass du wei?t, wovon du redest. Es ist nicht meine Aufgabe, dir zu erkl?ren, warum deine Aussage Quark ist.

Ich glaube den Unterschied zwischen Sci-Fi und Fantasy RPG bekommt ein 10 j?hriger hin.
Alien, Laser, Raumschiffe vs Drachen, Schwerter, Magier, so im Groben.

Deshalb ist es unzul?ssig die beide in einen Topf zu werfen und das kann ich machen ohne blassen Schimmer vom konkreten Setting zu haben.