Autor Thema: Crowdfunding DSA  (Gelesen 32579 mal)

Honak

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 58
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #75 am: 16.11.2019, 15:17:53 »
Um das mal wieder auf eine sachliche Ebene zu bringen:
Mein Punkte ist: Es darf nicht passieren, dass Leute vom Hobby exkludiert werden, weil sie nicht dem ?blichen Nerd-Stereotyp entsprechen. Das hat gar nichts mit ein paar unh?flichen Bemerkungen zu tun. Das hat damit zu tun, dass man Leuten nicht das Recht auf Partizipation im Hobby absprechen sollte, weil sie nicht so sind wie man selbst und vielleicht andere Ideen haben, als man selbst. Ich kann argumentativ die Ideen betrachten, aber von Grund auf ausschlie?en und jede Repr?sentation im Hobby verweigern halte ich f?r gef?hrlich - f?r das Hobby. Das ist mein Punkt, den du bisher v?llig ignoriert hast.
Ich bin als Deutscher mit DSA aufgewachsen,
mich l?sst Aventurien nicht fort.
Ich bin wie ein Baum mit der Spielwelt verwachsen,
der im Zweifel mit dem Systeme verdorrt.
(Alrik K?stner)

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 207
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #76 am: 16.11.2019, 17:00:42 »
Es geht aber nicht um Partizipation, jeder darf mitspielen.
Nur sollte nicht jeder meinen das Spiel in eine ihm genehmere Richtung um?ndern zu k?nnen.

Du willst den Transgender Praios Priester der es am liebsten mit Orks macht spielen? Von mir aus aber erwarte nicht, dass ich das beklatsche und als fortschrittlich betrachte und dass das unbedingt in den Lore eingebaut geh?rt.

Ich muss auch mit Kr?ten leben, ich mag n?mlich Orks und Goblins nicht als SC, das ist klassisches Schwertfutter und soll es wieder werden.

Xandila

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 49
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #77 am: 16.11.2019, 19:47:44 »
Sorry, aber du hast Honaks Posts nicht gr?ndlich gelesen, Rahnaya, wenn ich mir deinen letzten Post angucke:
Genau das, da? Frauen gar nicht die Zielgruppe seien, da? sie deswegen auch ihre Meinung f?r sich behalten solle, ist es, was Honaks Frau so deutlich gesagt wurde und was von einem Redakteur indirekt unterst?tzt wurde. Es wurde also gezeigt, da? Partizipation von einigen (wobei Frauen mit Interesse f?r Rollenspiele gar nicht so wenige sind - zum Gl?ck! - und "einige" tats?chlich also eine recht gro?e Gruppe ist), unerw?nscht ist. Zumindest laute Partizipation, die sich auch in Foren ?u?ert.
Und das ist etwas, was eigentlich v?llig ?berholt sein sollte.

Und als selbstverst?ndlicher und gro?er Teil der Nutzergruppe sollten Frauen sich auch in der Welt wiederfinden k?nnen, gerade wenn ja immer wieder die Gleichberechtigung bei DSA f?r die meisten Teile der Welt (zumindest bei Spielerchars) betont wird. Eben dies scheint (habe mich mit DSA 5 nicht besch?ftigt bisher, daher beziehe ich mich da auf Honaks Aussage) aber leider nicht mehr so selbstverst?ndlich der Fall, wie das noch zu DSA 4.0er Zeiten der Fall war. Und wenn du aus der Kritik, da? weibliche Figuren nicht mehr so selbstverst?ndlich als spielbare Figuren dargestellt werden, ableitest, es w?rden  "Transgender Praios Priester der es am liebsten mit Orks macht" gefordert, dann hast du entweder auch dort etwas gr?ndlich falsch gelesen oder bist auf eine Art und Weise polemisch, die eine sachliche Diskussion im besten Fall deutlich erschwert.

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 207
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #78 am: 16.11.2019, 21:17:13 »
Ihr seid deutlich zu Empfindlich, an der Gleichberechtigung von Frauen und DSA hat sich nix ge?ndert.
Ich habe das Regelwerk von DSA 5 nicht, daher kann ich keine Erbsenz?hlerrei betreiben. In den AB sieht es aber aus als w?ren M?nner und Frauen Pie mal Daumen gleich verteilt.

Forderungen zu stellen, dass man repr?sentiert sein muss ist eine zweischneidige Sache.

Zitat
wobei Frauen mit Interesse f?r Rollenspiele gar nicht so wenige sind - zum Gl?ck! - und "einige" tats?chlich also eine recht gro?e Gruppe ist

Ich glaube nicht das Frauen inzwischen 50% der Rollenspieler ausmachen, sie w?ren also sogar ?berpr?sentiert.
Ziehen wir den Bundesdurchschnitt k?nnen wir mehr Frauen fordern aber dann bitte sch?n auch nur einen ganz kleinenTeil Schwarzer, sp?testens dann steigen dir andere Minderheitenverfechter aufs Dach.
In der Regel l?uft es n?mlich immer daraufhinaus, dass mehr "Sichtbarkeit" von Grupppen gefordert wird, die wenn man den tats?chlichen % an Bev?lkerung oder noch schlechter der Rollenspieler anlegen w?rde, es auf eine kleine Gruppe rauslaufen w?rde.

Am Beispiel von Schwarzen reden wir ?ber einen sehr kleine Teil der also nur mal so als Randfigur auftauchen w?rde.
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Migration-Integration/Tabellen/auslaendische-bevoelkerung-geburtsort.html

Am Ende wird also immer auf Kosten der Mehrheit eine Repr?sentation gefordert die so gar nicht gegeben ist, also ungerecht w?re. Der Gedanke wird aber gerne als Nazisprech abgetan.




« Letzte Änderung: 16.11.2019, 21:19:09 von Rahnaya »

Honak

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 58
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #79 am: 16.11.2019, 21:29:04 »
Was verliert denn die Mehrheit der Rollenspieler, wenn Frauen nicht nur als sexy posende Magierinnen und Elfen dargestellt werden, sodnern auch mal als b?rbei?ige H?ninnen oder gar als h?ssliche, vernarbte S?ldnerinnen, und wenn dann halt auch mal ein schwarzes Gesicht unter den ganzen Wei?en auftaucht, bei den Illustrationen, oder ein paar Tulamiden, die nicht aussehen, als seien sie einem Karl-May-Film oder einer Bauchtranztruppe der 50er entsprungen. Dadurch verliert man doch nix, aber jemand anderes f?hlt sich mehr repr?sentiert und ist gl?cklich. Alle sind gl?cklich und k?nnen gemeinsam spielen. Was k?nnte man da dagegen haben?
Ich bin als Deutscher mit DSA aufgewachsen,
mich l?sst Aventurien nicht fort.
Ich bin wie ein Baum mit der Spielwelt verwachsen,
der im Zweifel mit dem Systeme verdorrt.
(Alrik K?stner)

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 207
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #80 am: 16.11.2019, 21:37:47 »
Zitat
Dadurch verliert man doch nix, aber jemand anderes f?hlt sich mehr repr?sentiert und ist gl?cklich. Alle sind gl?cklich und k?nnen gemeinsam spielen. Was k?nnte man da dagegen haben?

Ja, das sind die moralischen Zeigefinger mit denen man alle Mundtot machen kann. Wer k?nnte auch nur was dagegen haben? Nur ein schlechter Mensch.

Zitat
sodnern auch mal als b?rbei?ige H?ninnen oder gar als h?ssliche, vernarbte S?ldnerinnen,

Habe ich per se gar nichts dagegen, es ging nie um die Darstellung der Frauen, das was du aufzeigst waren sie eigentlich von Anfang an. Wir erinnern uns, im allersten AB "Zum schwarzen Keiler" ist eine Heldin mit Fl?gelhelm (vermutlich Proto Thorwalerin) dabei. S.18 & 21.

Als kleiner Einschub, die Zeichnungen aus dieser ?ra fand ich wesentlich Erwachsener als den heutigen Mangastil und eines RPGs w?rdiger.

Zitat
Was verliert denn die Mehrheit der Rollenspieler,
Man f?hlt sich angepisst und moralisiert ?
Woher kommen wohl die % der AfD ? Vermutlich von zuviel: "Was verliert den schon die Mehrheit der Bev?lkerung?".





« Letzte Änderung: 16.11.2019, 21:44:16 von Rahnaya »

Honak

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 58
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #81 am: 16.11.2019, 22:18:29 »
Ich verstehe immer noch nicht, worin der konkrete Verlust besteht. Was w?rde denn dann fehlen?
Ich bin als Deutscher mit DSA aufgewachsen,
mich l?sst Aventurien nicht fort.
Ich bin wie ein Baum mit der Spielwelt verwachsen,
der im Zweifel mit dem Systeme verdorrt.
(Alrik K?stner)

Xandila

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 49
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #82 am: 16.11.2019, 22:39:27 »
Schade, du liest schon wieder nur einzelne S?tze und ignorierst weite Teile der Antworten der anderen, wenn du reagierst, Rahnaya.
Da? zB Frauen gesagt wurde, sie seien keine Zielgruppe, und da? das echt traurig ist, wenn sowas vom Verlag unwidersprochen bleibt, ignorierst du v?llig. Ob es jetzt 50% (was ich nicht glaube) oder weniger sind, es sind trotzdem genug, da? sie nicht in dieser Form ignoriert werden sollten.
Nat?rlich kann man unterschiedlicher Meinung ?ber die Darstellung weiblicher Figuren sein (ich pers?nlich finde, wenn das Regelwerk Gleichberechtigung behauptet, dann sollten die Bilder zumindest die eine oder andere, die nicht nur Pin-Up ist, auch zeigen - so wie ich bei m?nnlichen Figuren ja auch gerne unterschiedlicheste Varianten sehe, um die M?glichkeiten und Vielfalt zu zeigen, was man in diesem Spiel darstellen k?nnte) - aber die Meinung einer Frau ganz abzutun, indem man erkl?rt, sie seie sowieso nicht relevant, weil sie das Spiel doch gar nicht kaufen sollte ... (etwas ?berspitzt ja, aber die konsequente Folgerung, wenn Frauen keine Zielgruppe darstellen sollen)

Und btw, was deine Beispiele von Bildern aus den ganz alten Abenteuern angeht: das ist doch gerade der Punkt! Es war ja mal anders, aber wurde jetzt mit DSA 5 leider ge?ndert laut Honak!

Honak

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 58
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #83 am: 16.11.2019, 22:44:50 »
Um gerecht zu bleiben: Das fing schon am Ende von DSA 4.1 an. ;)
Ich bin als Deutscher mit DSA aufgewachsen,
mich l?sst Aventurien nicht fort.
Ich bin wie ein Baum mit der Spielwelt verwachsen,
der im Zweifel mit dem Systeme verdorrt.
(Alrik K?stner)

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 207
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #84 am: 16.11.2019, 23:06:46 »
Also ich kann das beim besten Willen nicht nachvollziehen, in den DSA 5 AB habe ich keinen signifikanten Unterschied festgestellt.

Zitat
Da? zB Frauen gesagt wurde, sie seien keine Zielgruppe, und da? das echt traurig ist, wenn sowas vom Verlag unwidersprochen bleibt, ignorierst du v?llig.

Ja ich ignoriere es und das solltest du auch.  Schei? drauf was in einem Facebook Tread von sich gegeben wird. Wichtig ist ob sich das System ge?ndert hat und das hat es nicht.

Was die Darstellung betrifft, hege ich den Verdacht das man sich da von Anime/Manga und JRPG hat inspirieren lassen und die haben nun mal einen eigenen Darstellungstil.
Die Forderung sollte also eher sein, "Erwachsener" zu zeichnen. Nur f?rchte ich, das wird nicht mehr m?glich sei, diese Mangaart ist nun der festgelegte DSA 5 Stil.
Wobei es aber auch da Frauen in eindeutig nicht Pin Up Posen gibt und zwar schon in den Beta Spielen.

Zitat
Um gerecht zu bleiben: Das fing schon am Ende von DSA 4.1 an.
Hast du da ein ins Auge fallendes Beispiel ?


Honak

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 58
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #85 am: 16.11.2019, 23:21:16 »
Zitat
Um gerecht zu bleiben: Das fing schon am Ende von DSA 4.1 an.
Hast du da ein ins Auge fallendes Beispiel ?

Vergleich mal die Cover von Horte magischen Wissens und Hallen arkaner Macht mit dem von St?tten okkulter Gehemnisse. Neuer Bandredakteur, neuer Stil. Den vorher finde ich besser. (Nicht nur, weil da Uli Lindner noch Redakteur war.)
Ich bin als Deutscher mit DSA aufgewachsen,
mich l?sst Aventurien nicht fort.
Ich bin wie ein Baum mit der Spielwelt verwachsen,
der im Zweifel mit dem Systeme verdorrt.
(Alrik K?stner)

Rahnaya

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 207
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #86 am: 17.11.2019, 07:09:06 »
Naja, also nur am Cover das festzumachen ist etwas zu kleinlich. In Klingent?nzer bekommst du das Gegenst?ck.

Ist halt eine typische Klischee Darstellung der Black Mage Bitch, R?stungsschutz 99 nur im Bikini. Selbst diese Darstellung finde ich jetzt aber nicht schlimm, vor der h?tte ich schon Angst trotz Bikini.
Wobei man nicht per se, die sexy Darstellung einer Person verteufeln sollte.
Ein gr??erer Fauxpas ist da WdE mit Pistole und Porno Boobs.

Die Bilder und ihre Quali sind in DSA ein Dauerbrenner, da gibt es teilweise deutliche Schwankungen.



Nazir ibn Yussuf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 192
  • Sonnengott
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #87 am: 17.11.2019, 19:49:23 »
(Vorsicht, Quote-War... :(

Hmtja, Nazir, das mit der schwarz-wei?-Meinung k?nnte aber nu auf dich zur?ck fallen. Ich wei? ja auch, von wem das Argument kommt, aber inhaltlich finde ich hat er da einen Punkt
Nein, hat er nicht. Und falls er am Rande doch ein Argument gestreift haben sollte, dann mit den falschen Worten. R. geh?rt aber seit den letzten Diskussionen auch zu einer Gruppe von Personen, denen ich solche Argumentationen nicht durchgehen lassen m?chte. Um seine Ansichten nicht salonf?hig und normal werden zu lassen.

Um wieder langsam den Bogen zum Topic zu finden, wie gesagt, nat?rlich geht diese Entwicklung der sozialen Revolution auch nicht am Rollenspiel vorbei. Die Welt war eine andere, als DSA oder Warhammer40k gegr?ndet wurde. Dinge, die damals bei Erstellung noch modern und gesellschaftskritisch waren, sind in der heutigen Zeit schon konservativ und veraltet. Und Dinge, die damals noch gar kein Thema waren, sind heute eben aktuell und dazu geh?rt Feminismus genau wie Gleichgeschlechtlichkeit oder kulturelle Diversit?t.
Sorry, das ist einfach falsch. Wir reden ?ber die 1980er, nicht die 1880er. Das Bild von den Mohas und Novadis war damals schon Mist und nicht erst, weil wir jetzt schlauer geworden w?ren. Ein erwachsener, vern?nftig denkender Mensch konnte das schon damals als islamfeindlich und rassistisch erkennen.
Aber da h?rt es ja auch nicht auf. Denn die Idee mag in den 80/90ern entstanden sein, aber sie wird mit jeder Settingpublikation re-aktualisiert. Also mit Publikationen aus den 2000ern, die das Bild nicht verbessert haben. Oder mit dem zurecht kritisierten Wege der Vereinigung, das nicht nur nichts verbessert hat, sondern sogar neue rassistische Stereotypen eingebracht hat. Und dessen Illustrationen von der Verteilung der dargestellten Personen nichtmal auf dem Stand der 80er war...

Und jetzt komme ich zum Punkt, wo ich Rahnayas Punkt sehrwohl verstehen kann. So richtig die soziale Revolution auch ist, nicht jede Methode zur Umsetzung ist zielf?hrend. Und dazu geh?rt die Radikale Holzhammermethode.
Du gehst du ihm schon voll auf den Leim. Deswegen brauchen Personen wie er scharfen Widerspruch. Wo um alles in der Welt war das eine Holzhammermethode? Kuanor, was W40k angeht, hat angemerkt, dass Frauen unterrepr?sentiert seien. Er hat gar nichts davon gesagt, dass alles kacke w?re oder umgehend um 180? ge?ndert werden m?sste. Er hat nur eine bessere Repr?sentation gefordert. Das ist kein Holzhammer, egal wie die Leute in der selbstgew?hlten Opferrolle das behaupten.

Aber soll Rollenspiel ?berhaupt ein Element der Diversit?t sein? Gibt es da draussen Leute, die ihr Verhalten gegen?ber andersdenkender ?ndern, weil in DSA der Novadi als sozial fair geretconnt wurde?
Lies das Buch und folge den Literaturhinweisen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass diskriminierende Darstellungen von Minderheiten in den Medien zur Vertiefung der Vorurteile und damit zur Verfestigung der Diskriminierung f?hrt. Das d?rfte bei den Novadis naheliegen: Ihr Bild ist ?u?erst negativ, gleichzeitig ist die Parallele zum Islam im Wortsinn f?r jedes Kind offensichtlich.

Die Frage, was echte, nachhaltige ?nderung von Missst?nden ist, ist sehr wohl eben eine der Fragen unserer Zeit. Auch ein Rollenspielsystem ist kein Feld, dass in der Lage w?re, eine 100 Prozentige Diversit?tsabdeckung zu erm?glichen. Das w?re v?llig utopisch.
Deswegen fordert das auch keiner. Es geht ja um viel kleinere Schritte, die weit davor liegen. Niemand fordert, dass jeder vierte NSC ein Moha, jeder achte ein Nivese sein m?sste. Es w?rde reichen, dass sie ?berhaupt mal vorkommen, dass ihre Kultur als mehr als ein billiges Klischee voller Rassismus erscheint und - bei Warhammer - dass das Setting sich selbst ernst nimmt. Das spricht n?mlich immer von r?cksichtslosen Kriegen, die ganze Planeten ausbluten k?nnen durch die r?cksichtslosen Rekrutierungen. Da nirgendwo etwas davon steht, dass Frauen nicht k?mpfen d?rften (im Gegenteil gibt es weibliche Soldaten, zB von Cadia), muss das zwingend zu Frauen in der Armee f?hren. Tut es aber nicht. Das ist unlogisch und sollte ge?ndert werden.

Es braucht einen Status Quo. Und Rahna hat recht, wenn er sagt, dass derjenigen, der mit dem Grad der Diversit?t z.b. in DSA nicht zurfrieden ist es offen steht, ein System zu spielen, bei dem er sich dahingehend wohler f?hlt. Stattdessen mit dem Fu? aufstampfen und sagen "das Spiel muss sich ?ndern, damit ich mich in meinem pers?nlichen Umfeld besser f?hle" hat etwas vom Berg, der zum Propheten kommen soll.
Wenn das so w?re, dann w?re auch folgendes kein Problem: "In unserem Betrieb wollen wir keine T?rken, Behinderte und Frauen und in unserem Haus wird nicht an Schwarze und Homosexuelle vermietet.  Die k?nnen aber gerne woanders wohnen und arbeiten!"
Es geht nicht darum, dass mein Anspruch ?ber allem steht. Aber ein Spiel sollte inklusiv sein, damit sich auch andere wohlf?hlen k?nnen. Es hat ja Gr?nde, warum die RPG-Community so wei? ist. Andere f?hlen sich nicht angesprochen, nicht akzeptiert, nicht einbezogen oder gleich abgewiesen. Das hat Honak eindrucksvoll am Beispiel seiner Frau geschildet. Das Beispiel hatte seine Gr?nde in der Community, nicht im Setting. Das Setting sagt aber dunkelh?utigen Leuten, dass sie keine dunkelh?utigen spielen sollten, obwohl das Setting welche kennt. Aber eben nur als tier?hnliche Wilde oder Sklaven. In "zivilisierten" Regionen ist der Moha ein begafftes Zirkustier und das Regelbuch warnt davor, solche "Exoten" spielen zu wollen. Sorry, so weit kann sogar ich als wei?er Mensch mich einf?hlen. Darauf hat ein Schwarzer garantiert keinen Bock. Ergo h?lt er von so einer Community lieber gro?en Abstand.

Die Person will eine andere Darstellung der Novadis in DSA? Es steht ihm offen, ein Abenteuer zu entwerfen, in dem genau das geschieht. Aber einfach nur den Empfindlichen geben  und sagen "Tut was, Ulisses"...
Utopisch. Nicht jeder Konsument (wie du ja richtig feststellst) hat Einfluss auf das Produkt. Und ein Abenteuer, das vom ?bergeordneten Setting abweicht, ?ndert nichts am Novadibild in den K?pfen der Leute.

Schon in der Bibel stand, wer ohne S?nde ist, der werfe den ersten Stein. Das hat sich bis heute nicht ge?ndert. Auch wenn viele glauben, ohne S?nde zu sein, nur weil sie das Bild der Frauen in Warhammer 40k ?ndern wollen....
Dabei ging es Jesus um eine Steinigung. Der Satz macht in dem Kontext absolut Sinn, in den meisten anderen aber nicht. Insbesondere nicht so, wie er oft heutzutage verwendet wird: Wer schon mal nach Mallorca geflogen ist, darf nicht f?rs Klima demonstrieren, weil er ja auch... Das ist bullshit, und zwar gewaltiger. Jeder von uns hat Vorurteile und jeder hat schonmal Fehler gemacht und zu Diskriminierung beigetragen. Aber das bedeutet nicht, dass ich nicht trotzdem auf Missst?nde hinweisen darf.


(Hoffentlich h?lt mich jetzt keiner f?r ein verbortes, intolerantes Arschloch ^^ Das bin ich nicht. :) ).
Du solltest das Buch lesen. Es hat mir auch einiges klarer gemacht. Und da ich wei?, dass du kein intolerantes Arschloch bist, wei? ich auch, dass du extrem davon profitieren w?rdest. Wie geschrieben, beantwortet/widerlegt es sogar einige der Fragen/Thesen aus deinem Beitrag.
Vinsalts Foren-PRAios

Was f?r mich bedeutet DSA wurde von Links-Gr?nen bunten Spinnern gekapert (...). Ich sehe das als Kampf um die Seele von DSA, die nun mal Wei?, Europ?ische Pr?gung (...) ist.

Nazir ibn Yussuf

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 192
  • Sonnengott
    • Profil anzeigen
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #88 am: 17.11.2019, 19:54:32 »
Zitat
Dadurch verliert man doch nix, aber jemand anderes f?hlt sich mehr repr?sentiert und ist gl?cklich. Alle sind gl?cklich und k?nnen gemeinsam spielen. Was k?nnte man da dagegen haben?

Ja, das sind die moralischen Zeigefinger mit denen man alle Mundtot machen kann.
Puh, so eine Antwort auf so einen Satz zu schreiben, setzt eine Art zu denken voraus, die ich gar nicht nachvollziehen will. Das wirkt auf mich reichlich paranoid, zumal du ja bis jetzt nicht in der Lage warst, uns zu erz?hlen, was du verlierst. Trau dich! Hilf uns, zu verstehen.
Vinsalts Foren-PRAios

Was f?r mich bedeutet DSA wurde von Links-Gr?nen bunten Spinnern gekapert (...). Ich sehe das als Kampf um die Seele von DSA, die nun mal Wei?, Europ?ische Pr?gung (...) ist.

Dajin

  • Vinsalter
  • *
  • Beiträge: 106
  • Vinsalter Foren-Phex
    • Profil anzeigen
    • Dannimax.de
Antw:Crowdfunding DSA
« Antwort #89 am: 18.11.2019, 12:05:14 »
So, zun?chst, ?ber den Satz musste ich herzhaft lachen... ;)

Zitat
Zitat

    Was verliert denn die Mehrheit der Rollenspieler,

Man f?hlt sich angepisst und moralisiert ?
Woher kommen wohl die % der AfD ? Vermutlich von zuviel: "Was verliert den schon die Mehrheit der Bev?lkerung?".

Jetzt mit 12 % Unzufriedener Bundestag-Protestw?hler zu werben, wenn es darum geht, wie man die Mehrheit der ROLLENSPIELER verlieren k?nnte, kannst du doch nicht ernst meinen? Das ist doch eine ganz andere Zielgruppe. Bei der letzten Umfrage aus dem Mai diesen Jahres lag der Anteil der AFD-W?hler im Bereich 18 - 29 Jahren laut forschergruppe Wahlen gerade mal bei 6 %, davon waren 16 Prozent einfache Arbeiter, die Anzahl der Angestellten, Beamten und Selbstst?ndigen lag unter 10 %. Auch die W?hler mit Abitur erreichen keine 10 %, unter Studenten kratzte man gerade mal die 5 %-H?rde. Und auch die Herkunft macht deutlich, dass die hohe Anzahl der AFD-W?hler ?berwiegend aus dem l?ndlichen Osten Deutschlands kommen. Von 61,5 Millionen Wahlberechtigten in Deutschland kamen einschlie?lich Berlin 12,7 Millionen aus dem Osten. ca. 20 % also. je St?dtischer eine Region, um so geringer der Stimmenanteil der AFD. Warum ich das auff?hre? Weil der durchschnittliche Rollenspieler ein eher westdeutscher Student ist. Und damit exakt die Zielgruppe, die eine AFD niemals w?hlen w?rde. Wo kommt also dieser irre Vergleich her? :)


Umgekehrt glaube ich aber auch nicht, dass Rollenspiel und DSA speziell Leute verliert, weil es nicht divers genug ist oder z.b. nicht ausreichend auch Frauen anspricht. Da geh?ren auch solche Faktoren dazu wie z.b. dass f?r jugendliche derzeit vor allem Animes, damit zusammenh?ngend Cosplays, Playstationspiele, Comics und Superheldenfilme / Netflix-Serien opportun sind. Diese ganze Sparte kann schon aus Lizenzgr?nden nicht ausreichend vom Hobby Rollenspiel gef?llt werden. (Danke Disney). Meinen 10-j?hrigen Neffen k?nnte ich derzeit mit keinem Rollenspiel der Welt von seiner Konsole weg locken. Neuspieler findet man derzeit nur ?ber die Mundpropaganda. Da ist es inhaltlich inzwischen fast egal, wie das System aussieht. Wenn eins dann politisch nicht ganz korrekt ist und damit z.b. Frauen abschrecken k?nnte, werden das am Ende in der Entwicklung der Spielerzahlen dennoch nur Nuanchen ausmachen. Ich kanns nicht belegen, bin mir aber anhand meiner Erfahrungswerte dessen einfach sehr sicher.

Und gleich dann noch zu Nazir ^^
Vinsalter Foren-phex