Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Nachrichten - Fil

Seiten: [1] 2 3 ... 13
1
Die Kurzbeschreibungen von
Levia,
Borussius
und
Aurelianus haben wir.

Es fehlen derzeit noch
Niara,
Lucianus
und
Julianus.

2
15.06 20h

3
Weltanschauungen / Antw:Corona-Unterhaltungsthread
« am: 21.05.2020, 16:15:29 »
Niemand bestreitet, dass Frauen garstig zueinander und gegenueber Maennern sein koennen. Aber die oft wiederholte Klage ist, dass sie sich unzureichend verbuenden.
Vielleicht ist eine koordinierte Zusammenarbeit, wie man sie in Jagd und Krieg nutzt, auch tauglich um sich in einer Gesellschaft durchzusetzen. Es geht nicht um die besseren Ideen, es geht meiner Wahrnehmung nach oft um Planung, Hierarchie und Skrupellosigkeit.

4
Weltanschauungen / Antw:Corona-Unterhaltungsthread
« am: 21.05.2020, 14:26:36 »
Zitat
Ich finde auch die Frage spannend, warum sich im Laufe der Zeit quasi ueberall patriarchale Strukturen durchgesetzt hatten. Eine vernuenftige Erklaerung dafuer gibt es mWn bislang nicht

Erste Ackerbaugesellschaften waren durchaus Matriarchate. Fuer mich liegt nahe, dass Maenner sich vielerorts durch deutlich hoehere Bereitschaft und koerperliche Eignung zu Gewalt letztlich in Fuehrung gebracht haben. Dazu scheint auch eine Art instinktives Rudelverhalten zu gehoeren. Maenner verbeissen sich zwar oft ineinander, aber viele folgen auch gern vermeintlich durchsetzungsstarken anderen Maennern. Sogar in Demokratien. Rechtsnationalisten werden ueberwiegend nicht von Frauen an die Macht gewaehlt.

5
Hintergrund zum Vorschlag eines Anschlags auf Amara Balligur

Die Dame hat die Plaene des Titus Civilis wissentlich und vorsaetzlich finanziert, da sie demselben finsteren Kult angehoert, wie er. Wenn wir die Plaene ihrer Verschwoerung stoeren und von uns als moegliches Ziel ablenken wollen, dann ist der Zeitpunkt fuer ein fingiertes Attentat ideal. Wenn wir nichts tun, wird sie einfach weitere Ziele setzen und die Taten finanzieren. Das wird sich auch gegen uns richten, wenn sie mehr ueber uns herausfindet. Stirbt sie, dann koennen wir Civilis Unterstuetzung und Planungsintellekt entziehen. Er wird weitere Verschwoerer kontaktieren und sich abstimmen muessen, wenn sie als Kontakt erledigt ist. Ueberlebt sie, dann sollte sie sich auf Gaius Flavius konzentrieren.
Gaius Flavius als vorgeblicher Attentaeter wurde bereits mit Billigung von Astagius Zeno als Akteur gegen Titus Civilis eingefuehrt. Er ist als moeglicher Verbuendeter von Valtoron ein Sicherheitsrisiko fuer Belenas.

Darueberhinaus kann Levia noch mit ihr vorher durch die Gestalt des Flavius reden. Sie waere ihm mit seinen Plaenen in Belenas ins Gehege gekommen, er muesse wissen was sie vorhabe um zu sehen, ob man sich arrangieren koenne.

4000 Aureal

6
01.06

V. wird bald aktiv werden. Bau Flotte, bietet Trodinarsposten und 2.000 A

Halmar, Aulea, Dozman

Servianus (Interesse Balligur)

Methumis
=> Corapia
Artorius (Magus)
=> Zyklopeninseln
Gaius Flavius (Wobran, Castrum Skellum)
=> Belenas
=> Belhanka
=> Drol

7
18.05

Kampf um Lamentas 150 AP
Gassenwissen
Kriegskunst
jeder noch eine SE in Absprache

8
Weltanschauungen / Antw:Corona-Unterhaltungsthread
« am: 30.04.2020, 16:14:28 »
Ich verstehe den Reiz einer Expertenregierung, aber ist das Bild davon nicht letztlich eine Utopie?  Spezialisten haben ja nicht per se die hoehere moralische Autoritaet oder andere wichtige Qualifikationen. Entscheidungstraeger werden durch die Demokratie ausgew?hlt. Das ist nicht immer ideal, aber besser als alle mir bekannten Alternativen.
Die Ministerien und Arbeitsgruppen sollten die Experten bereitstellen, die dann die Entscheider beraten. Keine Frage, dass dabei auch viel schief laeuft. Dennoch laeuft es doch oft sichtlich besser als autokratische Modelle, oder? Ich wuerde nicht tauschen wollen.

9
evtl. 04.05


11.05

- Trodinar Acil  -  Gouverneur Neetha / Aufstand / getoetet
- Dido Nociella  -  Patrizierin aus Neetha, Tuchhandel, Priesterin Trika
- Marcus Kyros - Patrizier aus Neetha, Geldverleih

- Julius - Zivilverwalter Belenas
- Prima Pila Bidaretes  - fuehrende Offizierin in Belenas
- Quintus Hortensius  - Horaslaboratorien Belenas
- Lamentas - (Banden bekaempfen sich. Gesandter Timus brachte Marwan in Position.)

- Centuria Raneloa - Grenzfestung Wobran Grenzunruhen   
- Centuria Lucidia - Occrahuegel (Attentaeterin Halduria aus Corapia. T. gab den Auftrag an das Belen-Collegium/Dariminus)
- Brajanus - Brajan Hohepriester Corapia   

10
Gegen Ende 999 Horas (493 v.BF) begab es sich, dass der Seher Astagius Zeno, Sterndeuter und Orakel am Horashof ausgesandt wurde, um im Sueden des Reiches die Entwicklungen hinter den Kulissen zu beobachten und zu Gunsten des ambitionierten Nautarchen von Cyclopea, Dozman, auszurichten. Der amtierende Herrscher Olruk-Horas II. galt seit Jahren als schwach und krank. Er hing einem Asselkult an.
Als wichtigster Kontakt wurde Astagius der Kaufmann Pius Gerbelstein mit Sitz in Belenas zugewiesen. Gerbelsteins Anbindung an Dozman blieb im Dunklen. Neben seinem Leibarzt Drusus und seiner Agentin Niara, warb Astagius fuer dieses Abenteuer mit Borussius Cordon und Aurentian aus Cuslicum zwei Veteranen der Legionen des Horas-Imperiums an. Darueberhinaus vertraute ihm die bedeutende Aristokratenlinie Culus ihren dekadenten Zoegling und designierten Erben Julianus an. Als Letzte fiel dem Deuter die Haendlerin Levia von Punin ins Auge, die sich als Illusionistin vorstellte und mit dieser im Horasreich weitgehend unbekannten tulamidischen Magieform einen Platz in seinem Gefolge fand.
Die Schiffsreise in den Sueden erwies sich als ueberwiegend unproblematisch. Einen moeglichen Piratenangriff verhinderte Levia, indem sie das Schiff hinter einer Illusion verbarg. Aus dem Wasser fischte man bei dieser Gelegenheit unter anderem einen Prinzen von Cyclopea. In Neetha konnte man unerwartet nicht anlanden, da sich die Stadt in offenem Aufstand befand. Die dortigen Legionaere waren laengere Zeit unzureichend besoldet worden, woraufhin sie schlieszlich keinen Schutz mehr gewaehrleisteten. Bedrohungen hatten der Landbevoelkerung zugesetzt, darunter unter anderem unbesoldete Legionaere, die sich als Banditen betaetigten. Die Nahrungsversorgung der Stadt war zusammengebrochen, woraufhin ein Aufstand entstanden war. Letztlich kam Statthalter Acil, der Trodinar von Neetha, zu Tode, nachdem er in seiner Festung belagert worden war. Astagius und sein Gefolge entschieden sich dafuer die Reise fortzusetzen. Sie bargen aus dem Hafen nur ein beschaedigtes Kriegsschiff mit Soldaten, die so im Schlepptau des Handelsschiffes in Sicherheit gelangten.
In Belenas angekommen, ergab es sich, dass die Gruppe im Namen des Julianus Culus die Ermittlungen im Fall eines missglueckten Mordanschlags auf den Leiter der Horaslaboratorien Quintus Hortensius an sich zog. Der Magister beschuldigte einen Gegenspieler in der Leitung, Cessus. Allerdings zeigten bereits die ersten Recherchen, dass der Anschlag nicht nur dilettantisch ausgefuehrt worden war, und daher kaum die Tat eines Meisteralchimisten war, sondern dass es zudem Eindringlinge von Aussen gegeben hatte, die unter anderem einen Wachmann getoetet hatten, als sie in das Hauptgebauede eingestiegen waren.
Cessus war nicht geflohen, sondern entfuehrt worden, nachdem man ihn zuvor durch die Geiselnahme seiner Schwester zur Arbeit fuer einen Droler Plantagenbesitzer genoetigt hatte. Astagius entschied sich den Spuren nachzugehen. Ueber einen Soeldnerfuehrer Fortius und die Schwester des Alchimisten, Jandora, liesz sich der Aufentaltsort des Cessus herausfinden. Bei Echsentempeln im Droler Umland kam es zu einer bewaffneten Auseinandersetzung mit den von dem Plantagenbesitzer Titus Civilis gedungenen Schergen.
Diese Leute hatten sicherstellen sollen, dass Civilis weiter Gifte und Alchemika in der Qualitaet der Ware der Horaslaborationen beziehen konnte. Dank der Intervention des Astagius bekam er aber nur einen Teil der angestreben Lieferung. Der Gefangene Cessus konnte befreit werden. Allerdings entkam Quenius, der Anfuehrer der Schurken, nebst seiner Gefaehrtin.
Nachdem sich die Gruppe in Drol ungehoert hatte, suchte man die Plantage des Civilis auf. Zwei seiner Gesandten, die weitere Ware bei den Zigguraten hatten abholen sollen, fing man auf dem Weg ab. Civilis ruestete fuer unruhige Zeiten und hatte zahlreiche Bewaffnete angeheuert, zudem nahm er Einfluss auf andere Plantagenbesitzer und eine Miliz der Pflanzer.
Niara gelang es aus dem Gebaude eine wesentliche Auflistung des Civilis zu bergen, durch die sich erahnen liesz, dass er vorhatte im Sueden weitreichende Umsturzplaene voranzutreiben. Die Zielpersonen waren nur mit Kuerzeln gekennzeichnet, aber im Laufe der Ermittlungen zeigte sich, dass die meisten von ihnen entfernt werden sollten, um die Spannungen im gesamten Sueden des Reiches an einen kritischen Punkt zu bringen, mutmasslich um dann Verschwoerer, wie Civilis, in entscheidende Machtpositionen zu bringen. Civilis Verehrung galt bei seinen Untaten einem zweigesichtigen Gott, dessen Statue Niara im Vorbeigehen erblickte.
Am Rande des Plantagengelaendes inszenierten Astagius und Levia die Illusion des einem Gesandten des Civilis, der einen der Sklavenaufseher warnte, dass ein Mann in Asselruestung mit seinen Legioaeren gekommen sei, um die Plaene des Civilis zu stoeren und gemeinsame Sache mit Quenius mache. Durch eine Halluzination des Astagius veraengstigt, rannte der Aufseher zu seinem Herrn, um diesen zu warnen. Gaius Flavius, zu dem die Gruppe hier eine Spur legte, war ein Asselkultist, der fuer die IX Legion einen Teil der Truppen von Belenas anfuehrte. Man hoffte, dass die mutmaszlichen Feinde sich ineinander verbeissen wuerden oder zumindest Zeit und Gedanken darauf verschwenden wuerden einander zu misstrauen, wenn sie Teil derselben Verschwoerung sein sollten.
In Drol verkaufte man die Gesandten des Civilis als Schiffsklaven, nachdem man ihnen die Zungen herausgeschnitten hatte. Der Patrizier Seneb Sylvatica, den man aufsuchte, gab Levia den Hinweis, dass Isiz Junius eine erklaerte Gegnerin des Titus Civilis sei. Isiz wiederrum fand heraus, dass Civilis seine erheblichen Geldmittel von Amara Balligur geliehen bekommen hatte. Da er nichts davon in die Plantage investierte, war die Balligur moeglicherweise wissentlich an seinen Plaenen beteiligt. Levia beschloss ihr bei Gelegenheit einen kraeftigen Schritt vors Schienbein zu verpassen, moeglichst wieder hinter der Maske des Gaius Flavius getarnt. Den Alchimisten Cessus brachte man bei Iisz unter. Er sollte dort Sicherheit finden und ihr helfen Civilis zu schaden. Anschlieszend warnte man Centuria Raneloa in Wobran vor einem Attentat des Civilis. In Wobran lagerten zahlreiche Fluechtlinge aus dem Norden.
Zurueck in Belenas reiste man trotz der wachsenden Spannungen im Elendsviertel Lamentas nach Sueden um beim Castell Occra eine weitere Centuria, namens Lucidia, vor Civilis Plaenen zu warnen. Dort hatte sich bereits die Attentaeterin Halduria eingeschlichen, getarnt als verletzte Schmiedin. Zudem hatte das Castell Probleme mit ausbleibendem Sold und Raeubern in den Waeldern.
Der Gruppe gelang es einen Moha zu fangen, der fuer die Raeuber die Lage auskundschaftete. Von ihm erfuhr man, dass Halduria aus der Richtung Corapias gekommen war und etliche Begleiter gehabt hatte. Zudem verriet der Mann nach anfaenglichem Stocken das Lager seiner Leute. Durch die gewonnenen Informationen konnte die Gruppe Halduria enttarnen und jagte die erfahrene Nahkaempferin, bis sie in einem knappen Duell dem von Shinxir gesegneten Borussius unterlag.
Die Raeuber koederte man mit einer vorgeblichen Beute unter Kommando des Julianus Culus. Nachdem ihre Kraefte zerschlagen waren, konnte man in ihrem Unterschlupf erhebliche Mittel beschlagnahmen, die man der Centuria zur Sicherung ihres Vorpostens uebergab. Daraufhin reiste man nach Corapia, um die Spur der Halduria zu verfolgen. Gesandt worden war sie von Dariminos, einem Anfuehrer des Belen-Collegiums. Beim Collegium handelte es sich um eine Verbrechergruppe, die offenbar mehr als die lokalen Auftraege annahm.
Levia zog in Gestalt der Halduria ihre Aufmerksamkeit auf sich, aber Niara machte sie ausfindig, indem sie ihnen den Auftrag gab Haldurias Auftrag abzuschlieszen und sie dann beschattete. Julianus infiltierte sie als Julius. Offenbar, so fand er heraus, hatten sie vor den Brajan-Tempelvorsteher Brajanus durch einen direkten Angriff zu toeten, waehrend es Unruhen im Hafen gab. Brajan war bereits durch Levia vor den Plaenen des Civilis gewarnt worden, da auch er auf dessen Liste stand. Allerdings hatte er es nicht fuer noetig gehalten oder nicht finanzieren koennen, Leibwaechter anzuheuern. Daher musste die Gruppe ihn schuetzen, waehrend Levia im Hafen in der Gestalt Haldurias ein Schiff des Herrschers von Corapia, Valtoron, anzuendete und sich dabei von den Wachen beobachten liesz. Zuvor hatte Niara die Kasse der Hafenmeisterei gestohlen.
Beim Brajan-Tempel geschlagen und gegenueber Valtoron im Verdacht seine Schiffe zu sabotieren, beschloss das Collegium in den Untergrund abzutauchen. Zudem hatten sie Angst vor den "Spinnen". Einer maechtigen Organisation im Umfeld von Corapia, der nachgesagt wurde, dass sie alle Banden mit Gewalt anhalten wuerde, keine Aufmerksamkeit von Aussen auf sich zu ziehen. Ob Civilis direkt der Auftraggeber des Collegiums gewesen war, blieb ebenso unklar, wie der Hintergrund der Spinnen, denn die Gruppe reiste vorerst zurueck nach Belenas.
Dort standen dunkle Rauchwolken ueber dem Armenviertel Lamentas. Auch dieses Viertel stand auf der Liste des Civilis. Angestachelt und moeglicherweise finanziert durch einen Huenen namens Timus hatte der tulamidischstaemmige Bandenfuehrer Marwan seine Rivalin Juliana verwundet und zur Flucht gezwungen. Seine Leute, die Elemiten, begannen das unterlegene Gebiet, der Beleniten, zu uebernehmen und die kargen Nahrungsmittel der Bewohner zu stehlen, um Unruhe zu schueren. Auszerdem stand ein Angriff auf die verbliebenen Anhaenger von Juliana bevor. Ihr Unterschlupf war bereits angeschlangen, dennoch betrieb Marwan erstaunlichen Aufwand bei der Vorbereitung seines Angriffes.
Gemeinsam mit dem Zivilverwalter von Belenas, Julius und Prima Pila Bidaretes, plante Levia den Konflikt beizulegen, ohne dass ein Eingriff der Truppen von Belenas noetig werden wuerde. Dafuer wurde die Gruppe mit Passierscheinen ausgestattet, ein Lazarett im laendlichen Umland noerdlich des Elendsviertels wurde errichtet und Levia bekam fuenfzehn Mann der Legion in Strassenkleidung als Unterstuetzung. Zudem gelangte sie an Lebensmittel um die Bewohner zu motivieren, um ihre Existenz zu kaempfen. Zeitgleich spuerte die Gruppe die verletzte Juliana in einem Speicherhaus des Handelsherren Postumus Labienus auf. Der Vater eines der Leibwaechter der Bandenfuehrerin hatte den entscheidenden Hinweis gegeben.
Nachdem Levia und Borussius gemeinsam mit Juliana zu den Menschen von Nord-Lamentas gesprochen hatten, sammelte Juliana etwas ueber 50 Bewaffnete um sich, waehrend ihr Gegenspieler Marwan Geruechten zufolge ueber etwa 100 Angreifer gebot. Um das unguenstige Kraefteverhaeltnis im Vorfeld weiter zu beeinflussen, drang die Gruppe von Sueden ins Territorium des Marwan ein. Man sabotierte die Werkstaetten des Marwan, allerdings zu frueh, um Einfluss auf die kampfbereiten Gruppen zu nehmen. Danach suchte man den Unterschlupf eines Unterfuehrers des Marwan, namens Arkos auf und hinterliesz ihm dort eine Nachricht, die ein Angebot der Juliana enthielt. Levia drang in Gestalt einer von Marwans Kaempferinnen in dessen Unterschlupf ein und brachte seinen Angriffsplan in Erfahrung. Niara warf spaeter etwas in den Essentopf der Bande. Borussius brach mit Niara zu Juliana auf, ueberbrachte die Nachricht vom Angriffsplan und unterbreitete ihr den Vorschlag, einen Hinterhalt fuer Marwan zu legen, statt sich von der Uebermacht in der Belagerung zermuerben zu lassen.
Levia drang in die Kueche des Hauptquartiers der Elemiten ein und betrieb Brandstiftung. Dann rannte sie dem Trupp des Marwan hinterher nahm das Gesicht einer Kuechenhilfe an und machte darauf aufmerksam, dass man umgangen worden sei, woraufhin zehn bis zwoelf Leute das Hauptquartier angreifen wuerden und verwies auf die Rauchfahne. Daraufhin zweigte Marwan zehn Gefolgsleute ab. Auf der Flucht waere Levia beinahe gefangen worden, nachdem sie eine Illusion verpatzte, die ihre Gestalt haette weiterlaufend zeigen sollen.
Kurze Zeit spaeter schoss Julianus von einem Hausdach auf Marwan und verletzte diesen schwer. Unter Fuehrung von Borussius und Juliana stroemten die Beleniten und ihre Hilfskraefte aus dem Hinterhalt und umzingelten Marwans Gefolge. Es kam zu erbitterten Kaempfen aus denen schlussendlich Juliana als Siegerin hervorging, nachdem Aurentian und Borussius Timus getoetet und Marwan niedergekaempft hatten. Marwans letzte Worte im Ohr von Borussius deuteten auf Civilis als Drahtzieher hin. Danach zogen die Sieger mit den aufgespieszten Koepfen der Raedelsfuehrer einer Verraeterin aus den Reihen der Beleniten, Betania, entgegen. Dort trafen sie auch auf Arkos, der angelockt worden war, vom Versuch des Julianus ihn fuer die Seite von Juliana zu gewinnen.
Juliana verbiss sich in Betania und waere geliefert gewesen, wenn Arkos ueber sie hergefallen waere. Doch der Mann wollte den Kampf um die Vorherrschaft in Lamentas vermeiden und zog ab. Juliana bezwang anschliessend Betania im Zweikampf und festigte ihre Position, nachdem die Gruppe Betanias Gefolgsleute zur Aufgabe aufrief.
Im vorbereiteten Lazarett kurierten die Beleniten und die Soldaten der Stadt ihre Wunden, waehrend die Gruppe unter Levias Fuehrung vor die Trodinarin Niothia von Belenas trat. Levia konnte arrangieren, dass die Trodinarin nicht nur Civilis als Feind zu betrachten begann, und zusagte ueber Julius und Prima Pila Bidaretes Unterstuetzung in der Sache zu gewaehren, sondern auch den Asselkultisten Gaius Flavius anwies bei seiner Militaerexpedition nach Neetha der Gruppe in angemessener Weise zur Hand zu gehen.
Der Asselkultist nahm diese Weisung sichtlich veraergert zur Kenntnis. Dennoch nahm Levia sich vor mit ihm zu reisen. Wenngleich man sich nicht auf ihn verlassen koennen wuerde, so bestaende zumindest die Gelegenheit ein Attentat auf Amara Balligur, die Geldgeberin des Civilis, zu verueben und diese Tat dem Kultisten in die Schuhe zu schieben.
In Drol drang zunaechst Niara Nachts in das Anwesen der Balligurs ein. Sie fand dort neben Edelsteinen, die sie fuer sich behielt, in einem Versteck im Schlafzimmer der Hausherrin Amara eine unheilvolle Statuette des zweigesichtigen Gottes. Als sie den anderen davon berichtete, stand der Plan. Als Angehoerige desselben finsteren Kultes, die wissentlich und vorsaetzlich die Taten des Civilis finanzierte, wuerde Amara Balligur das Ziel eines Attentates werden. Levia verwandelte sich das erste Mal in tausend Flugkaefer, um verborgen vor den anderen auf das Dach der Villa zu gelangen, Niara und Julianus kletterten. Oben wirkte Levia eine Illusion, die Julianus als Gaius Flavius tarnte, waehrend er ins Schlafzimmer der Balligur einstieg und sich schussbereit machte. Zu einem erhellenden Gespraech der Illusion mit der Hausherrin kam es nicht. Levias Unterbewusstsein verdarb die Ansprache. Droehnend weckte eine unheimliche Stimme die Zielperson, worauf Levia Julianus direkt das Zeichen zum Schuss gab. Amara Balligur schuetzte sich nicht durch magische Talismane oder dergleichen, sie wurde schwer getroffen und die maskierte Niara schnitt ihr dann die Kehle durch.
Es zahlte sich dennoch aus, dass die Illusion des Gaius Flavius von Levia mit Detailreichtum geschaffen worden war. Denn ebenjener Gaius befahl einem ihm untergeordneten Totenbeschwoerer, Namens Lucianus, die Befragung der getoeteten Balligur, als der Mord bekannt wurde. Groszes Erstaunen erfasste alle Anwesenden, als der Mann gradlinig aussagte, dass die Balligur Gaius Flavius selbst und eine maskierte Attentaeterin beschuldigte.
Julianus Culus trug als ergaenzende Information vor der Trodinarin von Drol bei, dass er vom Sohn der Balligur gehoert hatte, sie habe Titus Civilis die gewaltige Summe von 4000 Aureal geliehen ohne damit offensichtliche Gewinnabsicht verbunden zu haben. Daraufhin beauftragte die Trodinarin Julianus, im Verborgenen Taeter, die Untersuchung im Mordfall zu leiten.

11
Weltanschauungen / Antw:Corona-Unterhaltungsthread
« am: 21.04.2020, 11:08:23 »
Rahnaya, wir verbliebenen paar Gestalten wuerden es bevorzugen, wenn Du einen Ton finden wuerdest, der diesen hohen Hallen... eh ehrenwuerdigen Ruinen angemessener ist.

13
27.04 21h

2.000 AP Start
250 AP Ermittlungen im Namen des Horaslaboratoriums
150 AP Umtriebe in den Occrahuegeln
150 AP Corapia
150 AP Kampf um Lamentas

Titus Civilis

Kredit Balligur
Amara Matriarchin (5X)
Brajan Tempel Drol Jil Balligur (Mitte 20)
Tochter in Bosparan (=> Julianus?)

Pflanzermiliz (Balligur) Centuria Claudia (Einfluss Trodinarin)
Drolsche Miliz (Isis "Rose" Junius)
Meralus => Zyklopische Soeldner?


- Trodinar Acil    Neetha Aufstaendisch / getoetet
- Dido Nociella    Patrizierin aus Neetha
- Magister officiorum provincialis Julius Zivilverwalter Belenas
- Prima Pila Bidaretes    Militaer Belenas
- Quintus Hortensius    Horaslaboratorien
- Marcus Kyros Patrizier aus Neetha
- Centuria Raneloa Grenzfestung Wobran Grenzunruhen   
- Centuria Lucidia Belenas Okrahuegel (Attentaeterin Halduria aus Corapia. T. gab den Auftrag an das Belen-Collegium/Dariminus)
- Custos Lumini Brajanus Corapia   
- Lamentas (Banden bekaempfen sich)



V. wird bald aktiv werden. Bau Flotte, bietet Trodinarsposten und 2.000 A

Halmar, Aulea, Dozman

Methumis
=> Corapia
Artorius (Magus)
=> Zyklopeninseln
=> Belenas
Gaius Flavius
=> Belhanka
=> Drol

Belaretis


Julius
Magister Offiziorum

300
35
300
35

2 Biremen
Soeldner



Belenas
Lamentas

Beleniten 54
Juliana (Fulvia & Parinor)
Murak (Gerbelstein / Ring)
Betania (Uebergelaufen)
Labienus (Kontakt)

Elemiten 90
Marwan
Unterfuehrer uneins (Arkos)
Tertua Bolerius
Licinius

Timus

Sabinus


999 Horas

Bidaretis

Kampffaehig
14
(6)
5
20
15

Helfer
30

Zierdolch

14
Auf ein Wort / Antw:R.I.P.
« am: 17.04.2020, 11:39:30 »
Ulrich Kienzle  :'(

15
Weltanschauungen / Antw:Corona-Unterhaltungsthread
« am: 07.04.2020, 22:04:49 »
2 Beitraege auf der persoenlichen Ebene geloescht.

Seiten: [1] 2 3 ... 13