Vinsalt-Ausweich-Forum

Rest der Welt => Weltanschauungen => Thema gestartet von: Rahnaya am 19.07.2018, 20:42:58

Titel: Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 19.07.2018, 20:42:58
Zitat
Ich mag ja keine monokausalen Erkl?rungsversuche. Aber vielleicht spielte es auch eine Rolle, dass damals den Leuten die Chancen, aber auch die Risiken nicht vern?nftig erkl?rt wurden? Oder liegt das Erstarken der AfD mittlerweile auch daran, dass man deren Themen hochkocht, auch wenn es hier im Land viel gr??ere Dinge gibt?

Ja genau man h?tte den Leuten einfach erkl?ren m?ssen, das man ab jetzt Gefahr l?uft in Messer zu rennen und ?fters Vergewaltigt zu werden, dann h?tte das schon geklappt.

Und bevor du nun die Statistik aus dem Hut zauberst, nach dem es in D ja nun total sicher geworden ist, weil die Straftaten um knapp 600.00 F?lle gesunkten sind, sei darauf hingewiesen dass das auf eine masiven R?ckgang bei Diebstahl zur?ck geht.
Das wird mir von Linken gerne um die Ohren gehauen,  nach dem Motto:  Siehste eh alles braune Panikmache gewesen !!!!

Auf den dezenten Hinweis, dass die eigentlich deutlich schwerwiegenderen F?lle,

Stalking:  Deutsche -0,6% , nicht Deutsche +6,3%
K?rperverletzung: Deutsche -2,8%, nicht Deutsche -2,2%, allerding bei einer Verteilung der F?lle von knapp 2/3 Deutsch und 1/3 Ausl?nder eine extreme ?berprportion der Ausl?nder.
Mord : Deutsche -4,9%, nicht Deutsche +0,3% und da haben wir ann?hernd ein 50/50 Verh?ltnis

Vergewaltigung und sexuelle N?tigung hat man neu defieniert um den Anstieg zu verschleiern, weil nicht mehr vergleichbar.
Wenn man aber die PKS Tabellen der Jahre vorher zu Rate zieht, stellt man fest das es kontinuierlich langsam nach unten ging.
Ja bis eben 2015 als die Zahlen nach oben schnellten und die uns auch das neue Ph?nomen Gruppenvergewaltigung einbrachte.


wird mir doch glatt ins Gesicht gesagt, dass das alles nur b?sartiges Nazisprech sei um diese armen verfolgten Menschen zu difamieren, dann kommt meistens eine Aufz?hlung von Dingen die diese Menschen erleben mussten und dann Verst?ndniswerbung, die sind halt anders aber man muss es ihne ja nur richtig erkl?ren und deshalb mehr Geld in Bildung und mehr Geld gegen den Kampf gegen Rechts investieren um mit den ultimatieven Argument zu schlie?en, dass wir ja auf Grund unserer Geschichte ganz besonders daf?r sein m?ssten diese Menschen zu retten.
Null Emphatie f?r die Opfer, auf meine Nachfrage bekomme ich oft die Antwort: Deutsche Vergewaltigen auch, und dann einen neuen Monolog ?ber Feminismus.

Ich hoffe es wird klar warum ich so ungern mit Linken diskutiere, eigentlich sinnlos kommt eh nix dabei rum reine Zeitverschwendung. Die Leben eben in ihrer ideal Welt und sind wie die verschreckten Rehe wenn auf einmal das Goldst?ck dann doch nicht so gl?nzt.




 
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Honak am 19.07.2018, 20:58:52
Zitat
Ich mag ja keine monokausalen Erkl?rungsversuche. Aber vielleicht spielte es auch eine Rolle, dass damals den Leuten die Chancen, aber auch die Risiken nicht vern?nftig erkl?rt wurden? Oder liegt das Erstarken der AfD mittlerweile auch daran, dass man deren Themen hochkocht, auch wenn es hier im Land viel gr??ere Dinge gibt?

Ja genau man h?tte den Leuten einfach erkl?ren m?ssen, das man ab jetzt Gefahr l?uft in Messer zu rennen und ?fters Vergewaltigt zu werden, dann h?tte das schon geklappt.

Und bevor du nun die Statistik aus dem Hut zauberst, nach dem es in D ja nun total sicher geworden ist, weil die Straftaten um knapp 600.00 F?lle gesunkten sind, sei darauf hingewiesen dass das auf eine masiven R?ckgang bei Diebstahl zur?ck geht.
Das wird mir von Linken gerne um die Ohren gehauen,  nach dem Motto:  Siehste eh alles braune Panikmache gewesen !!!!

Auf den dezenten Hinweis, dass die eigentlich deutlich schwerwiegenderen F?lle,

Stalking:  Deutsche -0,6% , nicht Deutsche +6,3%
K?rperverletzung: Deutsche -2,8%, nicht Deutsche -2,2%, allerding bei einer Verteilung der F?lle von knapp 2/3 Deutsch und 1/3 Ausl?nder eine extreme ?berprportion der Ausl?nder.
Mord : Deutsche -4,9%, nicht Deutsche +0,3% und da haben wir ann?hernd ein 50/50 Verh?ltnis

Vergewaltigung und sexuelle N?tigung hat man neu defieniert um den Anstieg zu verschleiern, weil nicht mehr vergleichbar.
Wenn man aber die PKS Tabellen der Jahre vorher zu Rate zieht, stellt man fest das es kontinuierlich langsam nach unten ging.
Ja bis eben 2015 als die Zahlen nach oben schnellten und die uns auch das neue Ph?nomen Gruppenvergewaltigung einbrachte.


wird mir doch glatt ins Gesicht gesagt, dass das alles nur b?sartiges Nazisprech sei um diese armen verfolgten Menschen zu difamieren, dann kommt meistens eine Aufz?hlung von Dingen die diese Menschen erleben mussten und dann Verst?ndniswerbung, die sind halt anders aber man muss es ihne ja nur richtig erkl?ren und deshalb mehr Geld in Bildung und mehr Geld gegen den Kampf gegen Rechts investieren um mit den ultimatieven Argument zu schlie?en, dass wir ja auf Grund unserer Geschichte ganz besonders daf?r sein m?ssten diese Menschen zu retten.
Null Emphatie f?r die Opfer, auf meine Nachfrage bekomme ich oft die Antwort: Deutsche Vergewaltigen auch, und dann einen neuen Monolog ?ber Feminismus.

Ich hoffe es wird klar warum ich so ungern mit Linken diskutiere, eigentlich sinnlos kommt eh nix dabei rum reine Zeitverschwendung. Die Leben eben in ihrer ideal Welt und sind wie die verschreckten Rehe wenn auf einmal das Goldst?ck dann doch nicht so gl?nzt.

Darauf kann ich eigentlich nur mit Michael Masbergs Worten antworten:

Zitat von: Michael Masberg
(...)in unserer Zeit, in der R?cksicht und Empathie zu Schimpfw?rtern werden und eine stinkende rassistische, sexistische und unmenschliche Masse nach oben quillt. Das, was unser Miteinander vergiftet, muss benannt werden.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 19.07.2018, 21:28:50
Ja, genau, nicht dr?ber reden wollen ist auch etwas was man von Links gut kann.

Wie gesagt volkommen sinnlos.

Also lassen wir es einfach, ich ziehe mich wieder auf reine DSA Themen zur?ck.

Entschuldige, das ich deine  wundervolle perfekte bunte Welt mit der neuen Realit?t gest?rt habe, wie sie sich in ?sterreich und Italien manifestiert hat.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nazir ibn Yussuf am 19.07.2018, 21:54:44
Wow, das ist so viel rechter Schwachfug, dass ich grad beim ersten Lesen gar nicht wei?, wo ich anfangen soll. Traurig, dass es das jetzt schon hier im Forum gibt. :(
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 19.07.2018, 21:57:35
Fang an wo es einfach ist.

Zitat
Stalking:  Deutsche -0,6% , nicht Deutsche +6,3%
K?rperverletzung: Deutsche -2,8%, nicht Deutsche -2,2%, allerding bei einer Verteilung der F?lle von knapp 2/3 Deutsch und 1/3 Ausl?nder eine extreme ?berprportion der Ausl?nder.
Mord : Deutsche -4,9%, nicht Deutsche +0,3% und da haben wir ann?hernd ein 50/50 Verh?ltnis

Schau die die PKS an und belege, dass ich gelogen habe.

Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nazir ibn Yussuf am 19.07.2018, 23:26:19
Seit wann muss man l?gen, um mit Statistiken Quatsch zu erz?hlen oder sie zu missbrauchen, um widerliche Ideologien zu f?rdern?

Ein paar konkrete Dinge:
Du stellst einen R?ckgang bei K?rperverletzung (KV), aber einen Anstieg bei Mord fest. Das ist albern, weil ersteres unter den h?ufigsten Delikten ?berhaupt liegt, Mord dagegen eines der seltensten ist. Selbst wenn man den Totschlag dazu nimmt, sind das Zahlen, die nicht vergleichbar sind. Morde passieren hierzulande so selten, dass man schon fast den Weihnachtsmarkanschlag einerseits und den rechtsextrem motivierten Amoklauf in M?nchen andererseits darin wiedererkennen kann.

Eine KV ist auch nicht immer besonders schlimm. Sie umfasst eine gro?e Bandbreite, die bei einer halbherzigen Backpfeife beginnt. Zu den "deutlich schwerwiegenderen F?llen" kann man die nicht pauschal z?hlen. Du meintest wahrscheinlich die gef?hrliche KV, die immer noch sehr h?ufig ist. Aber das sind auch nicht alles Messerstiche in die Herzgegend (weil dann versuchter Totschlag), sondern auch schon zwei Leute, die einem Dritten eine verpassen. Auch hier gibts zu gro?e Unterschiede, um pauschal zu sagen, dass das schlimmer w?re, als Diebstahl.

Beim Rest wirds aber auch nicht besser. Du behauptest allen Ernstes, dass man die Sexualdelikte ge?ndert hat, um einen Anstieg zu tarnen? Vorsicht, das sind mal rechtsradikale Verschw?rungstheorien. Im Gegenteil, mittlerweile wird ja viel mehr bestraft, und zwar als Reaktion auf die Ereignisse an Silvester. Dort hat man ja aber doch Ausl?nder als T?ter ausgemacht! Vergewaltigung hatte ?brigens auch vorher keinen eigenen Paragraphen. Wenn die Statistik also fr?her Vergewaltigungen von anderen Sexualstraftaten trennen konnte, dann kann sie das heute auch noch. Wenn vorher nicht, dann wars schon vorher kaputt.

Ich h?tte aber auch noch grunds?tzlichere Fragen. Du behauptest ja, 2015 h?tten wir uns Messerstecher und Vergewaltiger ins Land geholt. Wie m?chtest du das genau belegen? Die Statistik sagt dir doch gar nicht, ob es sich um einen hier geborenen Menschen mit iranischem Pass handelt, oder ob der erst seit 2017 hier ist. Auch die Ver?nderungen in Prozent k?nnen das nicht belegen, weil die auch ohne Fl?chtlinge m?glich sein k?nnen. Sonst h?tten sich die Zahlen bei den deutschen T?tern nicht so stark ver?ndern k?nnen.

Interessant finde ich auch die Behauptung, dass Gruppenvergewaltigungen etwas v?llig neues seinen. Deutsche machen sowas nat?rlich nicht. Das ist Bullshit. Alleine aus Hamburg kenne ich F?lle aus verschiedenen Jahren. Letztens wurden f?nf Jugendliche verurteilt, die querbeet gemischt waren. Aber auch rein deutsche Gruppen gibt es. Das ist keine neue Erfindung.


Und noch etwas allgemeiner.

Zun?chst wird es sicher stimmen, dass die Anzahl an Straftaten gestiegen ist. Es w?re ja wirklich verwunderlich, wenn bei derart vielen Neuank?mmlingen nicht auch mehr Straftaten passieren w?rden - da k?nnten die zigtausend Leute noch so viel rechtstreuer sein, als der Durchschnittsdeutsche! Damit ist aber nichts gewonnen. Wie kriminell diese Gruppen im Vergleich sind, l?sst sich nicht ablesen.
Das ist aber auch genau einer der Punkte, die ich meinte. Man h?tte einfach einmal ehrlich aussprechen m?ssen: Leute, unter so vielen Menschen wird es nette Leute geben und Arschl?cher. Wir versuchen, darauf zu reagieren, aber sowas wird Auswirkungen haben. Das ist aber nat?rlich kein Grund, irgendwas anders zu machen. Man sieht es den Leuten ja nicht an der Nase an, wie sie so drauf sind. Immerhin muss man ja leider feststellen, dass man auch deutschen Babys nach der Geburt nicht ansieht, was aus ihnen sp?ter wird.

Dann unterschl?gst du noch einen wichtigen Faktor: Das Risiko einer deutschen Frau, vergewaltigt zu werden, ist an der Statistik nicht ablesbar. Denn wer haupts?chlich von Migranten-Kriminalit?t betroffen ist - sind nat?rlich die Migranten selbst. Das liegt auf der Hand. T?tungsdelikte sind fast ausschlie?lich Beziehungstaten. Wenn also ein Mann seine Freundin t?tet, dann ist das Opfer bei einem nicht-deutschen T?ter in aller Regel ebenfalls nicht deutsch. Wenn es zu einer Messerstecherei im Fl?chtlingsheim kommt, ist das Opfer fast immer ebenfalls Fl?chtling. Vergewaltigungen passieren naheliegenderweise oft im weiteren sozialen Umfeld. Das besteht bei Migranten haupts?chlich aus... naja, kriegste selbst hin. Nat?rlich ist das nicht vollst?ndig so. F?r einen bedeutenden Teil der Taten gilt aber, dass sie sich im Prinzip zuf?llig in Deutschland abspielen und sowohl T?ter, als auch Opfer "impoirtiert" sind. Die von dir beklagte fehldende Empathie d?rfte hier besonders gering ausgepr?gt sein...

Zuletzt noch ein paar S?tze zum Thema Empathie und "Opfer der Umst?nde". Du argumentierst wie ?blich inkonsequent. Recht hast du, wenn du sagst, dass Traumata solche Taten nicht entschuldigen k?nnen. Wer sowas behauptet, liegt ziemlich daneben. Es gibt aber einen Unterschied zwischen Entschuldigung und Erkl?rung. Auch, wenn jeder letztlich daf?r verantwortlich ist, was er tut, haben solche Erlebnisse nat?rlich trotzdem Einfluss. Sie k?nnen sowohl das Gesamtbild, als auch die einzelne Tat in Teilen (!) erkl?ren. Das ist wichtig, weil das so ziemlich der einzige Punkt ist, an dem man von au?en Einfluss nehmen kann. Hilfe f?r Menschen mit schlimmen Erlebnissen ist wichtig und kann gleichzeitig weiteres Unheil verhindern. So oder so, der T?ter ist verantwortlich. Und dem Opfer geb?rt die Empathie. Kriegen sie von rechts aber nat?rlich auch nicht, weil sie instrumentalisiert werden.
Das bringt mich zum Inkonsequenten: Dem T?ter sollen die Umst?nde nicht helfen, er ist immer selbst verantwortlich, alles andere spielt keine Rolle. Beim Opfer ist es aber seltsamerweise umgekehrt. Hier soll es pl?tzlich direkt Opfer der Umst?nde sein - n?mlich der Fl?chtlingskrise! Dann ist n?mlich doch nicht mehr der T?ter selbst schuld, sondern "die offenen Grenzen", die "Multikultigesellschaft" oder Frau Merkel gleich pers?nlich.

Da frage ich mich doch, wie passt das zusammen?


Wor?ber ich mich ansonsten wundere... Warum hast du auf den ganzen Rest meines Beitrages eigentlich gar nichts geantwortet?
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Fil am 20.07.2018, 00:35:30
Der Themenstrang hier wurde abgetrennt. Ausgangsthema war WdV (https://vinsalt.flippah.de/index.php?topic=23.0).
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 20.07.2018, 11:41:52
Zitat
Ein paar konkrete Dinge:
Du stellst einen R?ckgang bei K?rperverletzung (KV), aber einen Anstieg bei Mord fest. Das ist albern, weil ersteres unter den h?ufigsten Delikten ?berhaupt liegt, Mord dagegen eines der seltensten ist. Selbst wenn man den Totschlag dazu nimmt, sind das Zahlen, die nicht vergleichbar sind. Morde passieren hierzulande so selten, dass man schon fast den Weihnachtsmarkanschlag einerseits und den rechtsextrem motivierten Amoklauf in M?nchen andererseits darin wiedererkennen kann.

Also ich habe gar nichts festgestellt, dass sind halt die amtlichen BKA Zahlen f?r 2017. Weniger KV mehr Mord.

Zitat
die Statistik sagt dir doch gar nicht, ob es sich um einen hier geborenen Menschen mit iranischem Pass handelt, oder ob der erst seit 2017 hier ist.

Tut sie doch. Sie unterscheided zwischne Deutschen TV und nicht Deutschen TV. Auch hier von Amtswegen, es gibt einige rechtslastige Seiten, die versuchen aus den deutschen TV noch die Ausl?nder rauszufischen die "nur" den deutschen Pass haben aber das ist dann doch eine zu ungenau Methodik.

Zitat
Auch die Ver?nderungen in Prozent k?nnen das nicht belegen, weil die auch ohne Fl?chtlinge m?glich sein k?nnen. Sonst h?tten sich die Zahlen bei den deutschen T?tern nicht so stark ver?ndern k?nnen.

Hier l?gst du dir selbst in die Tasche.
Du musst hier nur auf BRD gehen, da ?ffnet sich die relevante Statistik als PDF.

https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2017/InteraktiveKarten/04VergewaltigungSexNoetigung/04_VergewaltigungSexNoetigung_node.html (https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2017/InteraktiveKarten/04VergewaltigungSexNoetigung/04_VergewaltigungSexNoetigung_node.html)

Dort sind auch die Zahlen von TV bis 2013 aufgef?hrt, sehr deutlich kann man einen langsamen Abfall bei deutschen TV sehen und einen kontinuierlichen Anstieg bei nicht deutschen TV. 2015 auf 2016 machne wir dann einen gro?en Sprung bei den nicht deutschen TV.
Ich denke man kann den Trend erkennen, ich sehe zumindestens nicht warum Deutsche auf einmal zu Vergewaltigern mutieren sollten. Ja, man kann es als Verschw?rungstheorie sehen wenn man die Zahlen von 2017 ein wenig sch?nen wollte mit m?glichst vielen Deutschen TV. Selbst da haben wir aber immer noch einen extremen hohen Ausl?nderanteil an den TV im Vergleich zu ihrer Anzahl in Deutschland.

Zitat
Deutsche machen sowas nat?rlich nicht. Das ist Bullshit.
Da gebe ich dir sogar recht. Es hat aber eine ganz andere Qualit?t und Quantit?t bekommen.

Zitat
Beim Opfer ist es aber seltsamerweise umgekehrt. Hier soll es pl?tzlich direkt Opfer der Umst?nde sein - n?mlich der Fl?chtlingskrise!
Ist es auch, w?e das so nicht gekommen h?tten wir einiges weniger an Opfern zu beklagen.
Was ich besonders beklage, ist das Frau Merkel ein ganz spezielles Problem mit deutschen Opfern hat, weder Schweigeminuten, trauerm?rsche noch Reden im Bundestag oder wenn dann versp?tet und versch?mt und meistens mit dem Ton das es eh nur ein EInzelfall war.
Wenn das Nichtdeutsche Opfer gewesen w?ren (am Besten von Rechten) wird das volle Register gezogen.
Mann konnte doch shen wie schwer sie sich mit den Opfern vom Breitscheidplatz getan hat. Damit hat sie sich und allen keinen Gefallen getan, denn es scheint tats?chlich so, dass sich nur die rechten um diese Opfer k?mmern. Mia aus Kandel ist hier in meiner Region de Fanal.
Die Rechten instrumentalisieren denTod f?r ihre Sache aber die Landesregierung aber auch, nur eben f?r das Gegenteil. Mehr Offenheit ,mehr Bunt, mehr Verst?dniss mehr was wei? ich noch.  Davon habe ich die Nase voll, sollen die Gr?nen sich so ein Fl?chtlingsheim in ihre Gegend holen und ihre T?chter zum Abschuss freigeben aber meine will ich aufwachsen lassen ohne das einer der Goldst?cke zu ihr sagt: Sie w?re eine Schlampe, weil ein Freund, ein Minirock, weil eine Frau, weil Deutsche , weil im Schwimmbad ohne Bruder, Onkel, Vater.

Zitat
Das ist aber auch genau einer der Punkte, die ich meinte. Man h?tte einfach einmal ehrlich aussprechen m?ssen: Leute, unter so vielen Menschen wird es nette Leute geben und Arschl?cher. Wir versuchen, darauf zu reagieren, aber sowas wird Auswirkungen haben. Das ist aber nat?rlich kein Grund, irgendwas anders zu machen.

Leute wie du sind Teil dieses Systems, weil sie die Augen fest verschlie?en oder meinen mit mehr erkl?ren w?rde sich das Problem in Luft aufl?sen. H?tte den das ehrlich aussprechen eine Vergewaltigung verhindert??
Ich kann diese Denke beim besten Willen nicht verstehen, gerade die Linke ist doch so feministisch und opfert nun Frauenrechte f?r die bunte Gesselschaft ohne mit der Wimper zu zucken. Bzw. eine Sarah Wagenknecht wird nun auch als Nazi abgetan.

Warum glaubst du sind die Wahlumfragen so wie sie sind? Am Anfang mag es Angstmache und Protest gewesen sein nun aber hat es sich rausgestellt, dass die bl?den Rechten recht hatten.


@Admins

Ich erwarte von euch, dass ihr mir die gelbe Karte zeigt, fals es euch zu bunt wird. Dann stoppe ich das Ganze hier. Keine Lust wegen sowas einen Bann zu riskieren, das ist es dann doch nicht wert.

Ich bin dann mal im Urlaub in 2 Wochen schau ich mal rein, ?ber Handy schreiben ist mir zu m?hselig. Ich w?nsche euch auch einen sch?nen Sommer, dieses Jahr haben wir ja endlich mal einen.








Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Xandila am 20.07.2018, 13:21:00
Zitat
Was ich besonders beklage, ist das Frau Merkel ein ganz spezielles Problem mit deutschen Opfern hat, weder Schweigeminuten, trauerm?rsche noch Reden im Bundestag oder wenn dann versp?tet und versch?mt und meistens mit dem Ton das es eh nur ein EInzelfall war.
Wenn das Nichtdeutsche Opfer gewesen w?ren (am Besten von Rechten) wird das volle Register gezogen.
Mann konnte doch shen wie schwer sie sich mit den Opfern vom Breitscheidplatz getan hat. Damit hat sie sich und allen keinen Gefallen getan, denn es scheint tats?chlich so, dass sich nur die rechten um diese Opfer k?mmern. Mia aus Kandel ist hier in meiner Region de Fanal.
Ja, in Bezug auf den Anschlag am Breitscheidplatz wurden viele Fehler gemacht im Umgang mit den Opfern. Aber ignorierst du gerade den Gedenkgottesdienst? Der kam sogar so schnell, da? viele Opferangeh?rige leider noch gar nicht wu?ten, ob ihre Angeh?rigen noch leben oder nicht. Also "versp?tet" war da definitiv nicht das Problem.
Und was Mia angeht: vom Grundsatz her ist ihr Tod erstmal "nur" eine Beziehungstat, von denen es leider viele in Deutschland gibt. Soll da f?r jede Staatstrauer aufgefahren werden? Oder nur f?r manche? Und wie entscheidet man dann, wer es "wert" ist, mehr Ehren zu genie?en? Was ist mit der Beziehungstat, wo gerade bei mir im Dorf wer erstochen wurde? Oder z?hlt die nicht, die ist ja nichtmal ?berregional berichtet worden, es war eine blonde Frau und kein junger Ausl?nder, der zugestochen hat, und das Paar war sowieso wegen Streit, Drogenproblemen und Alkohol bei den Nachbarn bekannt gewesen?
Btw, die Fl?chtlingsunterkunft bei mir im Dorf ist ?beraus unauff?llig, h?fliche und ruhige Menschen. Nichtmal in die Randale beim Sch?tzenfest war irgendwer von denen verwickelt, das haben auch Einheimische allein geschafft.
Oder geht es dir darum, da? die AfD eine Schweigeminute f?r Mia abhalten wollte und daf?r zur Ordnung gerufen wurde? Tja, so ist das nunmal, wenn man absichtlich (!) die Regeln missachtet und statt eine Schweigeminute zu beantragen, die Redezeit umwidmen will, in der Hoffnung, da? es zu Recht geahndet wird, damit man tolle Videoschnipsel f?r seine Anh?nger produzieren kann.

Zitat
Ich kann diese Denke beim besten Willen nicht verstehen, gerade die Linke ist doch so feministisch und opfert nun Frauenrechte f?r die bunte Gesselschaft ohne mit der Wimper zu zucken.
Ich f?rchte, du meinst das wirklich ernst.
Schau dir mal die Wahlprogramme und die ?u?erungen von Politikern der Parteien rechts der Mitte genau an: Von Frauenrechten findest du da nicht viel. Im Gegenteil, Frauen zur?ck zur Kinderbetreuung und ab an den Herd, und bitte m?glichst viele Kinder! Scheiden lassen ist ?brigens auch total b?se, also nochmal Alleinerziehende benachteiligen. Ach ja, und Abtreibung am besten auch wieder abschaffen. Ein frauenverachtendes Menschenbild hast du weit rechts ebenso wie bei Islamisten. Warum von Rechts trotzdem Vergewaltigungen durch Ausl?nder so stark instrumentalisiert werden? Weil da ja pl?tzlich andere die Frauen anfassen, die man doch selber beansprucht.
Also erz?hl mir bitte nicht, da? die AfD f?r Frauenrechte einsteht!
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 20.07.2018, 14:05:09
Zitat
Schau dir mal die Wahlprogramme und die ?u?erungen von Politikern der Parteien rechts der Mitte genau an: Von Frauenrechten findest du da nicht viel. Im Gegenteil, Frauen zur?ck zur Kinderbetreuung und ab an den Herd, und bitte m?glichst viele Kinder!

Genau, deshalb sind/waren bei der AfD eine von Storch, Petry und Weidel immer ganz hinten und hatten mit der Parteif?hrung nix zu tun. Die AfD hat ihre starken Frauen die eben ein anderes Frauenbild vertreten als von den Gr?nen erw?nscht und das schmeckt eben denen nicht.

Den Rest ein andermal ich bin mehr oder weniger auf dem Sprung.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Xandila am 20.07.2018, 14:27:48
Auch eine Frau kann die Ansicht "Frauen geh?ren an den Herd" vertreten. Nur weil Frauen bei etwas mitmischen, hei?t das nicht, da? das Ergebnis Frauenrechte sind. Und Alice Weidel zB ist grandios darin, das eine in der Partei zu fordern und das Gegenteil davon zu leben.

Btw bin ich nicht dagegen, da? Frauen mit Kindern und Haushalt gl?cklich werden. Ich bin nur dagegen, das allen vorzuschreiben bzw andere Lebensentw?rfe zu erschweren. Zu Wahlfreiheit beim Lebensentwurf, was ein wichtiger Punkt bei Frauenrechten ist, geh?rt, da? man bei jedem davon unterst?tzt wird - also eben auch ausreichend Betreuungsm?glichkeiten vorhanden sind, wenn Kinder und Beruf zu seinem geh?ren; da? man sich von M?nnern, die einem nicht (mehr) guttun trennen kann, ohne davon massivere Nachteile als eh schon zu bekommen ...


Ich habe den Eindruck, du schreibst denen, die aus deiner Sicht links oder gr?n (oder beides) sind, ein festgef?gtes Weltbild mit nur einer einzigen Sichtweise zu. Nat?rlich gibt es solche Leute auch, aber eben nicht nur (vermutlich nichtmal als Normalfall - nur wie bei vielem sind die fanatischten Leute oft die lautesten)
Ich bin f?r Frauenrechte, und damit eben f?r Entscheidungsm?glichkeiten! Ich bin f?r Frauenrechte aber trotzdem auch f?r die Aufnahme alleinreisender junger fl?chtender M?nner, wenn sie unter die Kriterien f?r Asylrecht fallen. Ich bin gegen Vergewaltigungen und sexuelle Bel?stigungen und gegen patriachalische Strukturen, und habe trotzdem keine Panik vor jungen s?dl?ndisch aussehenden M?nnern oder vor Muslimen. Ich sehe, da? es viele Probleme rund um die Migration gibt, aber ich sehe auch, da? mit "Grenzen zu!" eben nicht alles gel?st ist (und ich sehe auch, da? einiges schon deutlich besser funktioniert als manch medial ausgeschlachteter Fehler suggeriert; "klappt grad alles im Rahmen der M?glichkeiten" gibt aber eben einfach nicht so tolle Schlagzeilen) Ich erwarte keine v?llige Assimilation und Selbstaufgabe von Zuwanderern, aber bin trotzdem gegen Paralellgesellschaften.
Ich hoffe, ich konnte dir damit einen kurzen Eindruck verschaffen, da? das Weltbild einer (weitgehend) Links-Gr?nen nicht schwarz-wei? sein mu?, sondern aus vielen Graut?nen bestehen kann.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 20.07.2018, 14:56:14
Zitat
Btw bin ich nicht dagegen, da? Frauen mit Kindern und Haushalt gl?cklich werden. Ich bin nur dagegen, das allen vorzuschreiben bzw andere Lebensentw?rfe zu erschweren.

Da bist du aber eine ganz seltene Spezies unter den Gr?nen, gerade die Frau daheim ist doch ein rotes Tuch f?r die. Wie oft werden die als Heimchen, Dumchen die sich freiwillig unterdr?cken lassen etc. von Leuten deiner Coloeur angefeindet.

Den Gr?nen traue ich eh nicht, wenn es um GLEICHberechtigung geht, in der Regel ist Gleichberechtigung aus Gr?nen sicht nur dann m?glich wenn man M?nner benachteiligt. Zelebrieren sie ja sch?n in ihrer Doppelspitze die laut Statuten.

ich zitiere einfach mal Wiki.

Zitat
B?ndnis 90/Die Gr?nen haben sich einem Frauenstatut verpflichtet.[91] Dieses sieht eine Frauenquote auf Listenpl?tze, Delegierte und Rederechte vor. Bei Wahlen in gleiche ?mter und bei der Aufstellung von Wahllisten ist mindestens die H?lfte der Pl?tze f?r Frauen reserviert. Diese werden zuerst gew?hlt, danach folgt ein offener Wahlgang f?r die restlichen Pl?tze, in dem M?nner und Frauen – was allerdings selten genutzt wird – kandidieren d?rfen. Bei einem Gremium mit drei Pl?tzen sind also mindestens zwei Frauen zu w?hlen. Findet sich keine Kandidatin f?r einen Frauen zustehenden Platz, so k?nnen die anwesenden Frauen diesen f?r eine offene Wahl freigeben. Wegen der Quotierung werden die meisten Sprecher bzw. Vorsitzenden in den Bundes- und Landesverb?nden, in den Fraktionen und anderen Gremien mit Doppelspitzen besetzt. Die Gr?nen betrachten die Frauenquote bis zur Erreichung eines ausgeglichenen Verh?ltnisses von M?nnern und Frauen in der Politik als notwendig, um eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in der Politik zu erreichen. Weitere Privilegien der weiblichen Parteimitglieder sind das „Frauenvotum“ und das „Frauenveto“.[91] Auf Antrag von mindestens zehn stimmberechtigten Frauen (auf Bundesebene) bzw. von einer einzelnen (bis einschlie?lich Landesebene) ist vor einer regul?ren Abstimmung ein Votum unter den anwesenden Frauen durchzuf?hren. Auf allen Versammlungen kann die Mehrheit der anwesenden Frauen ein Vetorecht aus?ben, um eine Beschlussvorlage auf die folgende Versammlung vertagen zu lassen. Ein Vetorecht kann pro Vorlage nur einmal ausge?bt werden.

Gleichberechtigung wird bei den Gr?nen eben nicht als 50:50 Verteilung angesehen sondern Gleich bei Gr?nen hei?t mehr Frauen als M?nner, ganz pauschal.  Ich habe von Gr?nen nochnie geh?rt, dass sie eine M?nnerquote bei weiblich dominierten Berufen haben wollen. Grundschulen/Kitas sind z.B. in fester weiblicher Hand.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Honak am 20.07.2018, 15:04:02
Grundschulen/Kitas sind z.B. in fester weiblicher Hand.

Da beide Bereiche h?nderingend jede Person suchen, die bei ihnnen arbeiten will, hinkt dein Vergleich ?bel. Kita und Grundschule sind einfach zu schlecht bezahlt, das machen nur Leute, denen es am Herzen liegt. Offenbar sind das mehr Frauen als M?nner. W?rdest du in beiden Bereichen die Geh?lter verdoppeln, s?he das schon ganz anders aus...
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 20.07.2018, 15:13:09
Unsinn, Grundschullehrer werden mit A 12 bezahlt. Das entspricht einem Polizeihauptkomissar.

Nicht zu vergessen die vielen Ferien. W?rde ich nochmal neu beim Staat anfangen w?rde ich in die Grundschule gehen.

?brigens hier ein Video von Sat 1, dass das Ganze nochmal in Kurzform (PKS)  aufzeigt.

https://www.youtube.com/watch?v=TgUt6Z-po-g (https://www.youtube.com/watch?v=TgUt6Z-po-g)

Last but not least sind es alzuoft die Gr?nen die am ausf?lligsten werden, wenn es in den Bundestagsdebatten rund geht. Der Anton ist da schon immer kurz vorm Herzinfarkt, schon lustig zu sehen wie die getriggert werden.

Dabei habe ich die Gr?nen sogar mal gew?hlt, da ich der Meinung war nur mit ihnen bekommen wir den Atomausstieg. Umweltpolitisch haben sie echt einiges f?r das Land erreicht aber seit dem sie so offentsichtlich Menschenretterpartei ohne R?cksicht auf die schon l?nger Hierlebenden geworden sind mache ich das nie wieder.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Honak am 20.07.2018, 16:37:08
Dann sind die 20.000 gesuchten Grundschullehrer bundesweit, von denen der Deutsche Lehrerverband spricht, vermutlich reine Sinnest?uschung. M?sste sich ja jeder die Finger danach lecken...
Naja, was wei? ich schon. Ich bin ja schlie?lich nur... Lehrer.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 20.07.2018, 16:53:51
Polizisten fehlen auch und die werden schlechter bezahlt.  Ingeneure auch die werden deutlich besser bezahlt.
Lehrer werden im Vergleich gut bezahlt, das Gehalt h?tte ich gerne.  A 12 ist n?mlich beileibe nicht arm oder unterbezahlt.
Ich habe auch ein Diplom und bin mit A 10 im Staatsdienst, nicht reich aber genug zum Leben um Haus und Kinder zu bezahlen.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nazir ibn Yussuf am 20.07.2018, 17:35:30
Unsinn, Grundschullehrer werden mit A 12 bezahlt. Das entspricht einem Polizeihauptkomissar.
Toller Vergleich. Mal abgesehen davon, dass die Schnittmenge der Leute, die sowohl Grundschullehrer, als auch PHK werden wollen, gering sein d?rfte. PHK ist aber kein Eingangsamt, sondern eine Bef?rderungsstelle f?r den gehobenen Dienst, also typischerweise FH-Absolventen mit Diplom. Das ist nicht vergleichbar mit einem Lehrer, der nunmal Studium + Staatsexamen braucht. Und dann vergleicht der sich halt nicht mit einem PHK oder einem Chemielaboranten oder einem Astronauten, sondern mit anderen Lehrern, zB am Gymnasium. Abgeschlossenes Studium im Staatsdienst bedeutet n?mlich meistens A14, also wie am Gymnasium der Studienrat. Weil Grundschullehrer aber son lauer Job ist, brauchen die weniger Geld... :D

Ich kann mir vorstellen, dass jeder mit A10 gerne A12 bek?me, aber um Lehrer zu werden, braucht man eben mehr als ein Diplom. Und muss den Job dann auch machen.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Honak am 20.07.2018, 17:42:57
Ich habe auch ein Diplom und bin mit A 10 im Staatsdienst, nicht reich aber genug zum Leben um Haus und Kinder zu bezahlen.

Die suchen grad in vielen Bundesl?ndern Quereinsteiger - noch ist es nicht zu sp?t - lebe deinen Traum!
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nazir ibn Yussuf am 20.07.2018, 17:47:19
Da bist du aber eine ganz seltene Spezies unter den Gr?nen, gerade die Frau daheim ist doch ein rotes Tuch f?r die.
Es ist schon zunehmend niedlich, wie du dir anma?t, einen ?berblick zu haben. ?ber "die Ausl?nder", ?ber "die Gr?nen", "die Linken" und so weiter. Aber in rechte K?pfe ging das halt noch nie rein - die Welt ist kompliziert, besteht aus Graustufen und sie hat wenig wirklich homogene Gruppen mit v?llig gleichen Ansichten.

Gleichberechtigung wird bei den Gr?nen eben nicht als 50:50 Verteilung angesehen sondern Gleich bei Gr?nen hei?t mehr Frauen als M?nner, ganz pauschal.  Ich habe von Gr?nen nochnie geh?rt, dass sie eine M?nnerquote bei weiblich dominierten Berufen haben wollen. Grundschulen/Kitas sind z.B. in fester weiblicher Hand.
Man k?nnte jetzt lange dar?ber reden, dass hier wieder die Furcht des deutschen, wei?en Mannes vorm Verlust seiner Privilegien spricht. Oder dass das so ist, weil der Status Quo eben immer Benachteiligung von Frauen war und oft auch heute noch ist. Aber ich kann ein gutes Gegenbeispiel nennen, aus Hamburg, weil ich mich hier auskenne.

Hier werden jetzt offiziell Frauen "diskriminiert"! Die Staatsanwaltschaft hat n?mlich festgestellt, dass sie Schwierigkeiten hat, genug M?nner einzustellen. Jetzt werden M?nner bei gleicher Eignung bevorzugt! Skandal! Naja, nicht wirklich. Es gab ein bisschen Stirnrunzeln und Nachfragen, aber nix gro?es. Und wer ist nun Dienstherr dieser hamburgischen Beh?rde? Der Justizsenator, ein Gr?ner. :D Ich gehe davon aus, dass das z?gig Schule machen wird.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Xandila am 20.07.2018, 18:30:56
Wenn du bei Gr?nen und Linken nur Leute kennst, die Frauen, die gerne Hausfrau und Mutter sind, als Dummchen anfeinden, wie viele kennst du da eigentlich, mit denen du dich schonmal ernsthaft ?ber dieses oder ?hnliche Themen unterhalten hast?
Ich habe hier n?mlich stark den Eindruck, du hast da wenige kennengelernt oder vielleicht nichmal das, sondern kennst diese Aussagen aus zweiter, dritter, ... Hand ?ber (soziale) Medien, und hast nun dein Weltbild ?ber "Leute dieser Couleur", das du auch in Gespr?chen, die vielleicht andere Sichtweisen zeigen w?rden, gern weiter pflegst.

Wenn du tats?chlich bereit bist, zu diskutieren (wozu auch geh?rt, da? man zumindest theoretisch bereit ist, seine Meinung zu ?ndern oder sein Weltbild zu erweitern), stehe ich dir gern zur Verf?gung. Wenn du aber eh schon feste Ansichten hast, und alle, die da nicht hineinpassen seltene Ausnahmen sind, dann wird vermutlich nichts, was ich schreibe, etwas ?ndern.
(Ach ja, und bevor das kommt: selbstverst?ndlich bin ich gegen?ber Argumenten auch offen und habe meine Ansichten nicht zementiert, denn nat?rlich mu? das auf Gegenseitigkeit beruhen, damit es eine vern?nftige Diskussion werden kann)


Eine Anmerkung aber noch zu Lehrern und den vielen Ferien: Nur die Sommerferien sind f?r Lehrer, die nicht in der Schulleitung sind, wirklich weitgehend frei, in den anderen gibt es oft genug Arbeiten, die korrigiert oder vorbereitet werden m?ssen. In Oster- und Weihnachtsferien haben die Lehrer in meiner Familie immer einen gro?en Stapel Arbeit dabei gehabt, und sich damit regelm??ig hingesetzt, w?hrend der Rest der Familie Freizeit hatte und den Urlaub genossen hat. Und w?hrend der Schulzeit ergeben sich mit Vor- und Nachbereitungen, Korrekturen und Elterngespr?chen auch normalerweise Arbeitszeiten, die im Durchschnitt definitiv bei einer vollen Stelle auf 38h oder mehr hinauslaufen, nur eben einiges in Heimarbeit und einiges besser einteilbar, daf?r aber ohne bezahlte ?berstunden.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 20.07.2018, 20:24:55
Ich habs nicht so mit den Sozialen Netzwerken, ich unterhalte mich lieber mit den Leuten und ja ich kenne einige ?berzeugte Gr?nenw?hler pers?nlich. Wie gesagt die habe ich auch mal gew?hlt aber ab 2015 sind wir ganz weit auseinander gedriftet.

So jetzt ist aber endg?ltig Schluss, wir h?ren uns Ende des Monats wieder und Tsch?sss.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Fil am 20.07.2018, 21:06:12
Zitat
@Admins

Ich erwarte von euch, dass ihr mir die gelbe Karte zeigt, fals es euch zu bunt wird. Dann stoppe ich das Ganze hier. Keine Lust wegen sowas einen Bann zu riskieren, das ist es dann doch nicht wert.

Ich bin dann mal im Urlaub in 2 Wochen schau ich mal rein, ?ber Handy schreiben ist mir zu m?hselig. Ich w?nsche euch auch einen sch?nen Sommer, dieses Jahr haben wir ja endlich mal einen.

Sicherlich w?rdest Du von uns h?ren, wenn Du verwarnt wirst. Ein Bann ist ja dann noch eine ganz andere Ma?nahme. Bisher ging ?blicherweise eine Kommunikation voraus und der Angeschriebene erwies sich als beratungsresistent oder hat die Lage munter durcheskaliert. Das ist hier aber meines Wissens nach nicht der Fall, sonst h?tte ich es nicht im Forum als Meinungs?u?erung belassen. Es lief allerdings meiner Wahrnehmung nach ?ber den Rahmen einer DSA-Diskussion hinaus. Sch?nen Urlaub.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nazir ibn Yussuf am 21.07.2018, 00:33:21
So, eine sehr lange Antwort schreibe ich noch...


Also ich habe gar nichts festgestellt, dass sind halt die amtlichen BKA Zahlen f?r 2017. Weniger KV mehr Mord.
Es sind Prozentwerte, denen du eine Bedeutung andichtest, ohne die absoluten Zahlen zu nennen. Als w?rde ein kleines Minus bei KV von einem kleinen Plus bei Mord ausgeglichen. Da geht es um v?llig andere Dimensionen. Bei Mord und Totschlag zusammen kommen wir auf etwa 2300 F?lle (davon ?ber 70% nur versucht). Die einfache KV dagegen 394.000, gef?hrliche und schwere noch mal 137.000. Und du vergleichst einfach so die Zahlen???

Tut sie doch. Sie unterscheided zwischne Deutschen TV und nicht Deutschen TV.
Du hast meine Antwort nicht gelesen. Ich schrieb:
"die Statistik sagt dir doch gar nicht, ob es sich um einen hier geborenen Menschen mit iranischem Pass handelt, oder ob der erst seit 2017 hier ist."
Das sind beides nicht deutsche TV. Wenn man alles B?se aber den Fl?chtlingen von Frau Merkel in die Schuhe schieben will, ist es entscheidend zu wissen, wie lange der Iraner schon hier ist. Seit 2000? Da war Merkel noch nichtmal Kanzlerin! Den Unterschied leistet die Statistik nicht.

Da gebe ich dir sogar recht. Es hat aber eine ganz andere Qualit?t und Quantit?t bekommen.
Eine unbelegte Behauptung, sowohl was die Qualit?t, als auch die Quantit?t von Gruppenvergewaltigungen angeht.

Zitat
Beim Opfer ist es aber seltsamerweise umgekehrt. Hier soll es pl?tzlich direkt Opfer der Umst?nde sein - n?mlich der Fl?chtlingskrise!
Ist es auch, w?e das so nicht gekommen h?tten wir einiges weniger an Opfern zu beklagen.
Nat?rlich. Mehr Menschen = mehr Kriminalit?t. Schaffen wir also das Asylrecht ab? Vielleicht sollten wir dann auch Geburten verbieten, denn nichts produziert so zuverl?ssig Straft?ter, wie ein Krei?saal. All das ?ndert aber nichts daran, dass du mit zweierlei Ma? misst, weil du exakt die Argumentation benutzt, die du davor noch abgelehnt hast.

Wenn das Nichtdeutsche Opfer gewesen w?ren (am Besten von Rechten) wird das volle Register gezogen.
Ach, du meinst, wie bei den Opfern des NSU? Stimmt, man h?tte gedacht, dass der Tote wahrscheinlich in der organsisierten Kriminalit?t unterwegs war und ihn und seine Familie unter Verdacht gehabt, doch selbst schuld an seinem Tod zu sein. Danach h?tte man die Ermittlung der wahren T?ter nach Kr?ften sabotiert und deren Hinterleute gedeckt.

Davon habe ich die Nase voll, sollen die Gr?nen sich so ein Fl?chtlingsheim in ihre Gegend holen
Dieser Satz ist so dumm, den habe ich jetzt zum Dritten mal gelesen und wei? immer noch nicht, wie du auf solche Gedanken kommst.

und ihre T?chter zum Abschuss freigeben aber meine will ich aufwachsen lassen ohne das einer der Goldst?cke zu ihr sagt: Sie w?re eine Schlampe, weil ein Freund, ein Minirock, weil eine Frau, weil Deutsche , weil im Schwimmbad ohne Bruder, Onkel, Vater.
Das hat genau was mit Mord und Vergewaltigung zu tun? Das w?ren Dinge, denen man entgegenwirken muss, aber eben durch Integration dieser Leute und auch durch Sanktionen. Ich wei? nur immer nicht, was das mit der Fl?chtlingskrise zu tun hat. Ausgerechnet die kann man nicht integrieren? Naja...

Leute wie du sind Teil dieses Systems, weil sie die Augen fest verschlie?en oder meinen mit mehr erkl?ren w?rde sich das Problem in Luft aufl?sen. H?tte den das ehrlich aussprechen eine Vergewaltigung verhindert??
Nein, es w?re aber ehrlich gewesen.  Nichts und niemand h?tte die konkrete Tat verhindert. Aber wie kommst du darauf, dass das bedeutet, die Augen zu verschlie?en? Du suggerierst hier, wie im Satz zuvor, Handlungsalternativen, die nicht bestehen. Wenn man Fl?chtlinge ins Land l?sst, werden diese eine gewisse Zahl an Straftaten begehen. Das kann man nicht verhindern, weil man Straftaten generell nicht (immer) verhindern kann. Willst du der Polizei das Zaubern beibringen? In Wirklichkeit w?re die einzige Option, die besteht, niemanden reinzulassen. Dumm nur, dass Asyl ein Grund- und Menschenrecht ist, man also gar nicht so die Wahl hat. Wenn wir nicht unsere Werte ?ber Bord werfen wollen, dann m?ssen wir den gefl?chteten Syrer aufnehmen, auch wenn er vielleicht gar kein netter Mensch ist.

Ich kann diese Denke beim besten Willen nicht verstehen, gerade die Linke ist doch so feministisch und opfert nun Frauenrechte f?r die bunte Gesselschaft ohne mit der Wimper zu zucken.

Bullshit. Du hast nur weder das eine, noch das andere jemals verstanden. Sonst w?sstest du, dass eine offene, multikulturelle Gesellschaft und Feminismus keine Gegens?tze sind.



Im ?brigen wird es langsam erm?dend. Du kippst mit jedem Post einen Schwall an ?Argumenten? ins Forum, worauf dir Leute umfangreich widersprechen und dich widerlegen. Als Antwort gehst du auf 90% der Reaktionen nicht ein, sondern pickst einen Satz raus und antwortest mit einem neuen Schwall, der jedes mal etwas brauner gef?rbt ist, als vorher. Mit einer vern?nftigen Diskussion hat das nichts zu tun.

Umweltpolitisch haben sie echt einiges f?r das Land erreicht aber seit dem sie so offentsichtlich Menschenretterpartei ohne R?cksicht auf die schon l?nger Hierlebenden geworden sind mache ich das nie wieder.
Diesen Beitrag habe ich wegen des zitierten Teils ?brigens gemeldet. Er besteht vollst?ndig aus rechtsradikalem Sprachgebrauch und trieft nebenbei vor Menschenverachtung, die mich extrem anwidert. Er macht die Rettung von Menschenleben (damit mag die Gew?hrung von Asyl gemeint sein oder Seenotrettung im Mittelmeer) ver?chtlich und spielt schutzbed?rftige Menschen gegen ?l?nger Hierlebende? aus, die demnach aus unerfindlichen Gr?nden h?herwertig sein m?ssen. Damit disqualifizierst du dich in meinen Augen als Diskussionspartner, aber auch als Mensch.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: flippah am 22.07.2018, 20:57:16
Mal mein Senf dazu:

Ich frage mich, wie man auf die Idee kommen kann, dass es sinnvoll sein k?nnte, einen Wettbewerb in Unattraktivit?t anzustreben. Einen solchen k?nnen wir nur verlieren.

Zum einen haben wir aufgrund unserer Geschichte weniger Spielraum in solchen Dingen als andere. Zum anderen w?rden wir selbst wenn dem nicht so w?re das zerst?ren, was wir zu bewahren vorgeben.

Damit ist die Frage, ob wir die Leute, die nach Europa kommen wollen, anderen aufs Auge dr?cken wollen, gekl?rt: ist ne Schei? Idee, sollten wir lassen.

Die Fragen die dann bleiben sind:

Wie k?nnen wir es schaffen, dass weniger nach Europa kommen wollen?
Und
Wie gehen wir mit denen um, die hier her kommen?

zum ersteren:

Wir sollten definitiv darauf achten, dass nicht wieder sowas passiert wie 2015. Da ist dem UNHCR das Geld ausgegangen, und das - nicht irgendwelche "Einladungen" aus dem September 2015 - hat die Menschen dazu bewegt, im M?rz 2015 aufzubrechen. (Rein logisch ist es nicht denkbar, dass eine Aussage Merkels aus dem September 2015 die Leute im M?rz 2015 aufbrechen l?sst. Au?er die haben ne Zeitmaschine. Aber dann w?rden sie sicher lieber den B?rgerkrieg in ihrem Heimatland verhindern).

Wir sollten uns bem?hen, die Fluchtursachen zu bek?mpfen. Fluchtursache Nr. 1 in Syrien ist nicht der IS, sondern Assad. Mit enormem Abstand. Und der ist deshalb noch im Sattel, weil Russland ihn massiv st?tzt. Also m?ssen die Sanktionen gegen Russland deutlich versch?rft werden.

Es gibt da sicher noch ein paar andere Dinge, aber das sind so die vordringlichsten.

Zum zweiteren:

Wir wissen nicht, wie lange diese Menschen hier bleiben werden. Wenn alles super l?uft ist morgen der Krieg in Syrien auf eine Art und Weise vorbei, dass die Syrer heimkehren k?nnen. Wahrscheinlich ist das nicht.
Solange die Leute hier sind, ist es f?r uns besser, wenn sie sich gut integrieren. Sie tragen dann mehr zu ihrem eigenen Unterhalt bei - ggf. verdienen sie sogar so viel Geld, dass sie in der Summe f?r uns ein Gesch?ft sind. Sie sind weniger wahrscheinlich kriminell. Und wenn sie irgendwann nach Hause k?nnen, werden einige so gut sich eingelebt haben und auch so wertvoll hier f?r uns sein, dass sie garnicht gehen, sondern hier als positiver Beitrag bleiben. Und andere werden Kontakte haben und sich dieser erinnern, wenn es um Auftr?ge im Rahmen des Wiederaufbaus und um wirtschaftliche Kontakte danach geht.

Daher ist alles zu unterlassen, was die Integration behindert. Nicht wegen Gutmenschentum. Nicht wegen Mitmenschlichkeit. Sondern weil es schlicht gegen unsere nationalen Interessen verst??t.
Insofern ist die Politik der AfD massiv antipatriotisch. Sie verst??t erkennbar gegen die nationalen Interessen Deutschlands. Wer also die AfD und ihre Politik unterst?tzt, ist ein Verr?ter am deutschen Volk.

Wer hingegen in dieser Hinsicht eine zutiefst patriotische, weil an den tats?chlichen nationalen Interessen Deutschlands orientierte Politik betreibt, sind die Gr?nen und der linke Fl?gel der Union. Genau jene, die daf?r von denen, die sich f?r Patrioten halten, beschimpft werden.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 23.07.2018, 12:23:02
Gruss aus dem Urlaub. Nur kurz. Wenn ich zurueck bin dann bemuehe ich mich um eine laengere Antwort.
Ich hoere eure Argumente und in kleiner Zahl waren Asylanten kein Problem. 2015 hat das System zum implodieren gebracht.
Weiterhin ist es doch klar, dass wenn man 1Million Leute ins Land holt deren Bildung noch unter dem eines Hauptschuelers anzusiedeln ist, deren kulturelle Praegung weit von unserer weg ist, das es da zu heftigen Verwerfungen kommen musste.
Das alles hat die AfD aufgegriffen, weil die anderen nicht drueber reden wollten. Die Anfangsbegeisterung hat ja stark nachgelassen, Koeln hat da die Huette abgefackelt. Ein zweites 2015 wuerde keine Regierung ueberleben.
Wir haben schon vor 2015 diskussionen ueber Parallelgesselschaften gehabt (sarazin) und nun meint man mit 1Million neuer noch fremderen Menschen geht es besser.

Was mir ganz bitter aufstoest, dass gerade die Gruenen nie an Rueckfuehrung gedacht haben.Fuer die war von Anfang an klar, dass man die fuer immer hier behalten will, auch das hat fuer Entfremdung gesorgt.
ICH kann nur sagen in meinem Umfeld sind gerade die Justitz und Polizei Beamten zur AfD umgeschwenkt, nur oeffentlich sagt es kaum einer, obwohl seit der BtW 2017 hat sich das auch geandert.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Xandila am 23.07.2018, 13:21:20
Also erstens waren diejenigen, die Silvester in K?ln im gro?en Stil Frauen bel?stigt haben, prim?r M?nner, die nicht 2015 aus Syrien kamen, sondern schon fr?her kamen und aus dem Magreb stammen. Hat also mit denen, die 2015 ?ber den Balkan eingereist sind, nur insofern zu tun, da? sie ?hnlich aussehen.
Zweitens zum Thema Parallelgesellschaften, lies dir mal das hier durch: https://www.zeit.de/2018/23/integration-migration-anpassung-diversitaet-ghettoisierung Weder sind die automatisch ein Problem, noch ist es allein der Verdienst der Immigranten, da? sie entstehen, noch hei?en die, da? sp?tere Generationen nicht gebildet sein k?nnen.
Zitat
Was mir ganz bitter aufstoest, dass gerade die Gruenen nie an Rueckfuehrung gedacht haben.Fuer die war von Anfang an klar, dass man die fuer immer hier behalten will, auch das hat fuer Entfremdung gesorgt.
Wen genau meinst du hier jetzte mit "die", die man f?r immer hier behalten wollen w?rde? Die syrischen B?rgerkriegsfl?chtlinge? Bei denen, die mir bekannt sind und in der Fl?chtlingshilfe engagiert, und bei vielen, von denen ich lese, ist eigentlich eher klar, da? viele gerne zur?ckgehen w?rden, wenn das Land sich wieder beruhigt, und man da wieder leben kann. So wie es auch nach dem B?rgerkrieg im ehemaligen Jugoslawien passiert ist, wo auch erstmal viele Fl?chtlinge kamen und nach Kriegsende viele wieder zur?ckgereist sind.
In Bezug auf Abschiebungen l?uft eine Menge nicht so, wie es sinnvoll w?re. Stimmt. Aber nicht, weil dahinter ein Plan steht, da? man die alle behalten will, sondern weil vieles leider mies organisiert ist, und weil man leider die am besten integrierten am leichtesten finden und abschieben kann, w?hrend die, die untertauchen wollen oder sich querstellen, schwieriger abzuschieben sind. Da? das widerum f?r Ablehnung sorgt, wenn es mal wieder jemanden trifft, der sich bem?ht, hier ein Leben aufzubauen, finde ich nicht verwunderlich. Aber das hei?t doch nicht, da? man niemanden abschieben will. Da gibt es einiges an Problemen, die man anpacken und besser l?sen m??te. Aber bei der AfD sehe ich daf?r auch keine sinnvolle und mit dem Grundgesetz vereinbare Idee.  Keinen mehr reinzulassen ist zum einen nicht realistisch (es ist unm?glich, alle deutschen Grenzen v?llig abzuschotten), es ist unmenschlich (Leute im Mittelmeer ertrinken zu lassen oder nach Lybien zur?ckzuschicken, wo sie mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder in Lager gesperrt und misshandelt werden, ist definitiv keine L?sung!) und es ?ndert nichts in Bezug auf die, die hier sind.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Grouchox am 23.07.2018, 16:15:50
Meinen Kumpel haben sie sogar aus dem Ruhestand zur?ck gelockt, um an einer Grundschule zu unterrichten, nur weil er mal ein paar Semster MuP?d studiert hatte. (Gearbeitet hatte er dann als Versicherungsfachmann, und unterrichten darf er Mathe und Deutsch).

Das erinnert mich an die 2000er, als man nicht nachts auf die Stra?e durfte aus Angst, entf?hrt und zum IT-ler ausgebildet zu werden.

[edit: das Letzte ist jetzt aber besser. Dieses n?chtliche Shanghaien. Also ist Deutschland sicherer geworden. Auch wenn die Statistik genau das aussagt.]
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: flippah am 23.07.2018, 17:35:34
Die Erfahrung lehrt, dass Fl?chtlinge ratz-fatz wieder weg sind, sobald die Zust?nde in der Heimat wieder einigerma?en lebenstauglich sind.
Aktuell kehren z.B. die Iraker reihenweise in den Irak zur?ck - obwohl es da immernoch ziemlich schei?e ist.
Die jugoslawischen F?chtlinge sind quasi alle wieder weg - bis auf ein paar hochqualifizierte, die wir echt nicht w?rden gehen lassen wollen.

Man kann solche Erfahrungswerte nat?rlich ignorieren, wie alle anderen Fakten auch, wenn man ein geschlossenes Weltbild hat, bei dem Fakten nur st?ren.
Das ist halt bei Nazis, braunen wie blauen, der Fall.

Niemand (au?er absoluten Tr?umern ohne jegliche Relevanz) hat jemals behauptet, dass das ein Kinderspiel wird, die Leute aufzunehmen und zu integrieren. Die entsprechenden Probleme waren bekannt.

Was tats?chlich ben?tigt wird, da ist ein bisschen was an Rahnayas Ansicht dran, ist eine Verst?rkung von Polizei und Justiz.
Allerdings hilft da das AfD-Klientel nicht die Bohne. Die sorgen derzeit f?r eine Belastung von beidem, indem sie die gr??te Terrorwelle der letzten Jahre durchf?hren: die st?ndigen Anschl?ge auf Fl?chtlingsunterk?nfte.

Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nazir ibn Yussuf am 23.07.2018, 19:13:37
Ich hoere eure Argumente und in kleiner Zahl waren Asylanten kein Problem.
Asyl ist aber nun leider ein Menschenrecht und h?rt nicht bei den 50 Gefl?chteten auf, die man nach AfD-Meinung vielleicht und unter Vorbehalt wom?glich noch pro Jahr akzeptieren kann, wenn man sie irgendwo zusammenpfercht, wo kein "Biodeutscher" sie sehen muss. Dieses Gelaber von wegen Obergrenze ist immer so albern, weil man auch nach 100.000 Leuten dem n?chsten nicht einfach sagen k?nnte "sorry, zieh ne Nummer f?r n?chstes Jahr". Das Asylrecht ist, wie Meinungs- und Versammlungsfreiheit, ein Grundrecht, dass auch mal "weh tut". Meinungen anderer Leute findet man doof, Demos sind hitzig und laut und Asylbewerber sind zu viele und zu teuer. Ja, aber deswegen sind es Grundrechte in einer freiheitlichen Gesellschaft. Wenn nur gef?llige Meinungen, konforme Demos und 800 Asylbewerber pro Jahr erlaubt w?ren, dann br?uchte man keine Grundrechte...

Weiterhin ist es doch klar, dass wenn man 1Million Leute ins Land holt deren Bildung noch unter dem eines Hauptschuelers anzusiedeln ist, deren kulturelle Praegung weit von unserer weg ist, das es da zu heftigen Verwerfungen kommen musste.
Gleichmacherei und sonst nichts, das Niveau deines Beitrages erreicht das der Hauptschule jedenfalls sicher nicht.

Wenn aber nun 1 Mio anders kulturloser, minderbemittelter Deppen gekommen w?re, m?sste es dann hier nicht ganz anders aussehen? Eine Million!!! Dass die allermeisten von diesen Leuten freundliche, dem?tige, lern- und anpassungswillige Menschen sind, von denen viele nat?rlich auch ziemlich clever sind, davon redet nat?rlich keiner.

ICH kann nur sagen in meinem Umfeld sind gerade die Justitz und Polizei Beamten zur AfD umgeschwenkt
Zwei Gruppen, die traditionell eher konservativ sind. Dass das in ?berm??ig gro?er Zahl passiert sein soll, halte ich f?r fraglich.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: flippah am 24.07.2018, 00:12:44
So ?brigens ?u?ert sich ein Polizist mit Ahnung https://www.welt.de/debatte/kommentare/article179837860/Bund-Deutscher-Kriminalbeamter-So-muessen-Clans-bekaempft-werden.html

Das klingt sehr, sehr anders als das, was die AfD fordert. Ziemlich genau nach dem Gegenteil sogar.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Grouchox am 24.07.2018, 10:06:53
Dazu passen auch aktuelle Ergebnisse einer Studie der Integration von Muslimen (Kurzfassung: l?uft ungef?hr so wie man es erwartet, wenn man wei? wovon die Rede ist; Seitenhieb an die AfD-W?hler aus Gegenden mit geringem Ausl?nderanteil) https://www.sueddeutsche.de/bayern/muslime-bayern-integration-islam-kommentar-1.4059638 (https://www.sueddeutsche.de/bayern/muslime-bayern-integration-islam-kommentar-1.4059638)
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 24.07.2018, 14:01:27
Ist ja alles bestens dann.
Ich denke die Wahl in Bayern und Hessen wird die Antwort liefern. Noch wichtiger die Wahl in Schweden.

Das der BDK, DpolG und die GDP als Gewerkschaften so reden ist ja nun keine Ueberraschung.

Wir sind auch ueber den Punkt hinaus in dem Fakten alles bestimmen, das Bauchgefuehl hat enorme Bedeutung erlangt. So wie ihr meine schlechten Fakten ignoriert oder mit schoeneren Zahlen kontert, weil es euch ein besseres  Gefuehl gibt.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Xandila am 24.07.2018, 19:54:09
Also ich sehe hier einiges, wo auf deine Aussagen eingegangen wird - nur rei?t du immer wieder andere Themen an, und gehst nicht gro? auf die Gegenargumente ein. Gut, mag am Urlaub und wenig Internetzugang gerade liegen, aber zu behaupten, alle anderen w?rden Fakten ignorieren, finde ich gerade schon etwas seltsam.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Grouchox am 25.07.2018, 10:04:41
Ich f?rchte damit spiegeln wir den Tenor der ?ffentlichen Diskussion recht gut wieder.
A) Alarmistische Thesen mit sehr gezielt ausgew?hlten und teils fragw?rdigen Fakten ("Messerattacken")
B) Gegenargumente auf Basis von Fakten ("Messerattacken werden nicht gesondert erhoben, Krankenh?user geben aber nicht an, geh?uft Stichverletzungen behandeln zu m?ssen")
A) Beschwerden der Blindheit ("Lest die Zeitung. Jeden Tag steht eine drin!") und unbegr?ndete Behauptung, dass die Fakten von B genau so gelogen sind wie die von A ("Die vertuschen das doch").
A) Au?erdem, jetzt wo mir schon alle zuh?ren: noch eine alarmistische These mit sehr gezielt ausgew?hlten und teils fragw?rdigen Fakten ("Umvolkung")

Diese falsche Gleichstellung der L?gen und der (nie perfekten, aber ernst gemeinten) Suche nach Fakten in Statisik und Erfahrung ist eine der Standard-Taktiken der neuen Rechten. Die zweite liegt in der wiederholten Thematisierung von Themen, die erst dadurch zu Themen werden. Wie so ein Reality-TV-Star. Es ist unter manchen Staasttheoretikern (B?hmermann  ;D) inwzischen einhellige Meinung, dass man ab einem bestimmten Punkt nicht mehr arguemtieren muss. Oder sollte.

Wenn man sich die #ausgehetzt Demo (https://twitter.com/BR_Oberbayern/status/1021053656282484739 (https://twitter.com/BR_Oberbayern/status/1021053656282484739))und die AfD-Demo in M?nchen (https://twitter.com/jdoeschner/status/1000681332543049728 (https://twitter.com/jdoeschner/status/1000681332543049728)) anschaut, sieht man auch warum. F?r die allermeisten gibt es wichtigere Probleme als die aufgebauschten Themen der neuen Nazis.

Man muss mit jedem reden. Aber man muss nicht ?ber jedes Thema reden.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: flippah am 25.07.2018, 13:33:03
Ich stelle gerade fest, dass ich den "Like"-Button vermisse, Grouchox!
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 25.07.2018, 13:39:59
Ja es ist reichlich muehselig hier zu schreiben, also im Urlaub nicht im Forum  ;D
Am Anfang habe ich mir auvh Muehe gegeben, Quellen und Zahlen aufzutreiben und damit das Ganze zu unterfuettern. Wiederum nicht hier sondern in anderen Diskussionen. War aber am Ende fuern Arsch keiner wollte es glauben und hat mit Gegenzahlen gekontert die ich wiederum zweifelhaft fand. Wir drehten uns im Kreis und das wars. Aehnlich wie hier.
Seit 2015 fasse ich offizielle Statements und Zahlen nur noch mit der Zange an. Zu sehr wurde da geschoent und Regierungspropaganda betrieben. Es kommen fast nur Familien, es kamen aber massig aleinstehende Maenner. Alles arme Syrische Buergerkriegsfluechtlinge, die waren da schon fast die Minderheit. Alles Atomingeneure die Deutschland retten werden, viele muessten eigentlich erst mal die Grundschule durchlaufen usw..
Alles Luegen die der Regierung dann in allen folgenden Wahlen auf die Fuesse gefallen sind.
Deshalb beeindruckt mich auch diese Linksdemo in Muenchen nicht, ich glaube die AfD wird 15% holen evtl. an den 20% kratzen.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: flippah am 25.07.2018, 14:00:52
Deshalb beeindruckt mich auch diese Linksdemo in Muenchen nicht, ich glaube die AfD wird 15% holen evtl. an den 20% kratzen.

das vermute ich auch. Allerdings nicht aus den von dir genannten Gr?nden, sondern weil die Leute auf die Propaganda der AfD reinfallen, dass die offiziellen Zahlen gesch?nt seien, obwohl sie es nachwei?lich nicht sind.
Daten ist nicht die Mehrzahl von Anekdote.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Honak am 25.07.2018, 14:51:02
Ich fasse mal Rhanayas letztes Statement f?r mich zusammen: "Ich entscheide immer noch selbst, von welcher Propaganda ich mich t?uschen lasse! Es hat eh keiner echte Fakten!"
Das ist sehr postmodern, aber ich halte das nicht f?r den r?sonablesten Ansatz, Politik zu beurteilen...
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Drusus am 25.07.2018, 14:56:35
Da in den offiziellen Statistiken maximal das drin steht, was den entsprechenden Beh?rden auch bekannt ist, kann man deren Aussagekraft durchaus nicht f?r 100%ig halten. Das f?ngt damit an, da? (logischerweise) nur die Straftaten erfasst werden, die auch zur Anzeige gebracht werden und man die F?lle, wo sich die Leute aus verschiedenen Gr?nden die Anzeige sparen, bestenfalls sch?tzen kann (jeder nat?rlich wie es ihm grade passt). Und h?rt damit auf, da? in den Statistiken nicht alles erfasst wird (manche L?nder k?nnen z.B. keine Aussage treffen, die Anzahl der Delikte mit Messern gestiegen sind, da diese Daten gar nicht erfasst wurden in der Vergangenheit). Und da haben wir mit echten Manipulationen noch gar nicht angefangen.

Hinzu kommt, da? sich jeder die Zahlen, die vorhanden sind, passend rechnet.
Und die Medien jeglichen Fall von irgendwas bis zum geht nicht mehr hochputschen, so da? man denken mu? an jeder Ecke lauert ein Massenm?rder.

Und einem das alles nachts in der U-Bahn herzlich egal ist, wenn da schr?ge Gestalten abh?ngen ...
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Yngvar Thuresson am 26.07.2018, 00:05:38
Bingo!

Dieser Thread ist wirklich die Fl?chtlingsdebatte in der Nussschale. Und Rhanaya ist sich als Vertreter der AfD-Position f?r keine(n) rechte(n) Allgemeinplatz, Kampfbegriff oder Verschw?rungstheorie zu schade. Das ist auch eine Leistung...
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Grouchox am 26.07.2018, 10:29:38
Da in den offiziellen Statistiken maximal das drin steht, was den entsprechenden Beh?rden auch bekannt ist, kann man deren Aussagekraft durchaus nicht f?r 100%ig halten. Das f?ngt damit an, da? (logischerweise) nur die Straftaten erfasst werden, die auch zur Anzeige gebracht werden [...]

Eine kurze Anmerkung vom gelernten Sozialwissenschaftler: das stimmt. Die Polizeistatistik gibt nicht 1:1 jede Missetat wieder. Sie ist in verschiedenen Teilbereichen verschieden stark zutreffend (Morde: nahe an 100 Prozent. Steuerflucht und Schwarzarbeit: die Spitze des Eisbergs.). Wenn man sich mit der Materie befasst, kann man das aber ganz gut einsch?tzen.
Es gibt bekannte Effekte (Sensibilisierung f?r Themen durch Medienberichte - j?ngst gerade bei Gewaltverbrechen), die den Anteil von F?llen senken, die nicht gemeldet werden - und damit die Fallzahl in der Statistik steigern, selbst wenn die Fallzahl im Feld nicht steigt.

Daf?r hat man Profis.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 26.07.2018, 10:49:40
Bingo!

Dieser Thread ist wirklich die Fl?chtlingsdebatte in der Nussschale. Und Rhanaya ist sich als Vertreter der AfD-Position f?r keine(n) rechte(n) Allgemeinplatz, Kampfbegriff oder Verschw?rungstheorie zu schade. Das ist auch eine Leistung...

Als ob die Linke nicht mit Kampfbegriffen arbeitet. Im Grunde sind wir doch alle schon in unsere Meinung festgefahren. Ich insbesondere weil ich sie konstant gegen Anfeindungen Verteidigen musste, nach Ansicht der Linken haette ich auch am Bahnhof stehen muessen und jubeln um zu den Guten zu gehoeren.
Wir sind einen weiten Weg von der WdV hierher gekommen. Ich hoffe das die Druckversion bald kommt und man den Rassismussvorwurf selber mal gegenlesen kann.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Xandila am 26.07.2018, 10:59:31
Du sagst also, du bist festgefahren, willst also deine Meinung sowieso nicht ?ndern, egal, was andere schreiben und wie sie es schreiben?

Gut, dann mu? ich mir nicht die M?he machen, mir zu ?berlegen, wie ich auf deine Zahlen und Argumente eingehen m?chte, wenn du aus dem Urlaub zur?ck bist und Zeit f?r eine ausf?hrlichere Diskussion h?ttest.
Schade, ein offener Austausch von Leuten unterschiedlicher Meinungen kann durchaus spannend sein. Aber er erfordert eben auch, da? beide Gegen?ber bereit sind, dem anderen zuzuh?ren und ggf auch ihre Meinung zu ?ndern.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 26.07.2018, 12:24:25
Weil zu 99,9 % seltsamerweise von mir erwartet wird meine Meinung zu wechseln. Waehrend die eigene Meinung als die unverrueckbare Wahrheit definiert wird und sei einfach weil sie die richtige,gute und menschlichste ist.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: flippah am 26.07.2018, 14:16:42
Es gibt bekannte Effekte (Sensibilisierung f?r Themen durch Medienberichte - j?ngst gerade bei Gewaltverbrechen), die den Anteil von F?llen senken, die nicht gemeldet werden - und damit die Fallzahl in der Statistik steigern, selbst wenn die Fallzahl im Feld nicht steigt.

Daf?r hat man Profis.

Und diese sagen, dass eben die Kriminalit?t der Ausl?nder (oder von Leuten, die f?r solche gehalten werden) daher statistisch h?her erscheint, weil die Wahrscheinlichkeit der Anzeigeerstattung deutlich h?her ist als bei Leuten, die nach 0815-Deutschen aussehen.
Sprich: dass das exakte Gegenteil von dem stimmt, was die AfD behauptet, n?mlich dass Straftaten von Ausl?ndern aktiv unter den Teppich gekehrt werden.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: flippah am 26.07.2018, 14:25:31
Weil zu 99,9 % seltsamerweise von mir erwartet wird meine Meinung zu wechseln. Waehrend die eigene Meinung als die unverrueckbare Wahrheit definiert wird und sei einfach weil sie die richtige,gute und menschlichste ist.

Nein, weil sie auf Fakten basiert. Im Gegensatz zu irgendwelchen Propaganal?gen, die l?ngst wiederlegt sind.

Das ist die Masche der Rechtsextremisten genauso wie der Putinisten:

Solange L?gen verbreiten, bis die Leute glauben, die Wahrheit sei in der Mitte, oder man k?nne nicht mehr sagen, was genau stimmt.

Bl?dsinn:

Wenn es nachweisbare Fakten sind, dann gibt es vielleicht unterschiedliche Ansichten ?ber deren Interpretation. Aber die Fakten sind wie sie sind.
Und es gibt bei den Interpretationen abwegige und sinnvolle.

Und wenn jemand sein Weltbild auf L?gen und abwegigen Interpretationen aufbaut, dann bekommt er eben gesagt: du irrst.

Lebe damit.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Drusus am 26.07.2018, 16:32:10
Es gibt bekannte Effekte (Sensibilisierung f?r Themen durch Medienberichte - j?ngst gerade bei Gewaltverbrechen), die den Anteil von F?llen senken, die nicht gemeldet werden - und damit die Fallzahl in der Statistik steigern, selbst wenn die Fallzahl im Feld nicht steigt.

Daf?r hat man Profis.

Und diese sagen, dass eben die Kriminalit?t der Ausl?nder (oder von Leuten, die f?r solche gehalten werden) daher statistisch h?her erscheint, weil die Wahrscheinlichkeit der Anzeigeerstattung deutlich h?her ist als bei Leuten, die nach 0815-Deutschen aussehen.
Sprich: dass das exakte Gegenteil von dem stimmt, was die AfD behauptet, n?mlich dass Straftaten von Ausl?ndern aktiv unter den Teppich gekehrt werden.

Dazu sollte man noch wissen, da? unter den Fl?chtlingen ?berproportional viele junge M?nner sind, weltweit die Gruppe mit der h?chsten Verbrechensrate ?berhaupt. Wenn also 1000 Migranten im Mittel mehr Straftaten begehen als 1000 Einheimische, dann liegt das (auch) erstmal an dieser "unnormalen" Zusammensetzung. W?ren die mit Kind, Kegel und der Oma gekommen, s?he das auch wieder anders aus.

Was nun die Sicherheitsorgane und ihre gef?hlte Wahrnehmung angeht: die m?ssen sich tagt?glich mit diesen Kandidaten rum?rgern und unser eher humanes Justizsystem, das nicht gleich alle in der Keller wegsperrt, ist vielleicht nicht immer geeignet entsprechend abschreckend zu wirken. Schon gar nicht wenn man von Polizisten h?ren mu?, da? sie bestimmte Vorf?lle erst gar nicht mehr verfolgen, da wegen ?berlastung des Systems das Verfahren eingestellt w?rde wegen zu langer Dauer. Da? die Beamten an der "Front" desillusioniert werden sollte auch nicht verwundern.

Letzten Endes wollen die meisten, die hier her kommen, ja arbeiten und nicht klauen oder dealen, ob nun asylberechtigt oder auch nicht. Aber unsere lustige Gesetzgebung erlaubt ja noch nicht mal, da? die als 1 Euro Job ihre eigene Unterkunft in Schu? halten d?rfen, bevor der Antrag nicht genehmigt ist. Viele Dinge w?ren wesentlich einfacher, wenn mal die Gesetze und Vorschriften entr?mpelt w?rden ...
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Drusus am 26.07.2018, 16:38:09
Eine kurze Anmerkung vom gelernten Sozialwissenschaftler: das stimmt. Die Polizeistatistik gibt nicht 1:1 jede Missetat wieder. Sie ist in verschiedenen Teilbereichen verschieden stark zutreffend (Morde: nahe an 100 Prozent. Steuerflucht und Schwarzarbeit: die Spitze des Eisbergs.). Wenn man sich mit der Materie befasst, kann man das aber ganz gut einsch?tzen.

Meint man zu k?nnen ...

Zitat
Daf?r hat man Profis.

Also ich habe versucht Leute minimale Statistik einzubleuen ... die Zahl derer die was damit anfangen k?nnen ist verdammt d?nn. Und selbst wenn die Statistik ordentlich erhoben wurde ... interpretiert wird sie von Leuten, die haupts?chlich wiedergew?hlt werden wollen ...

Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Xandila am 26.07.2018, 18:59:06
Weil zu 99,9 % seltsamerweise von mir erwartet wird meine Meinung zu wechseln. Waehrend die eigene Meinung als die unverrueckbare Wahrheit definiert wird und sei einfach weil sie die richtige,gute und menschlichste ist.
Hast du gelesen, was ich geschrieben habe?
Ich erwarte nicht, da? jemand, mit dem ich diskutiere, seine Meinung ?ndert. Ich erwarte aber eine generelle Bereitschaft, anderen Argumenten zuzuh?ren und sie ggf auch anzunehmen. Also eine theoretisch m?gliche Meinungs?nderung.
Und mit derselben Einstellung gehe ich auch in eine Diskussion.
Sonst bringt das ja nichts und ist keine Diskussion sondern ein sich gegenseitig Ansichten vor den Latz knallen. Und dazu habe ich keine Lust, das bringt keinem was. Eine respektvolle Diskussion kann dagegen schon beiden Seiten was bringen, auch wenn man am Ende sich darauf einigen mag, sich in dem Punkt eben nicht zu einigen.

Bist du bereit f?r eine solche Diskussion?
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 26.07.2018, 19:07:17
Ich habe kein Problem mit Diskussion, macht aber auch erst ab naechster Woche Sinn wenn ich wieder in D bin.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nazir ibn Yussuf am 27.07.2018, 00:10:14
Weil zu 99,9 % seltsamerweise von mir erwartet wird meine Meinung zu wechseln.
Belege, hier aus dem Thread?

und sei einfach weil sie die richtige,gute und menschlichste ist.
Richtig, gut und menschlich klingt nach ner guten Handlungsmaxime. Was hast du zu bieten? Bauchgef?hl, Hass, Angst?
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nazir ibn Yussuf am 27.07.2018, 00:12:01
Bingo!
nach Ansicht der Linken haette ich auch am Bahnhof stehen muessen und jubeln um zu den Guten zu gehoeren.
Jetzt hab ich auch endlich

Bingo!


Ich warte seit ca. 30 Beitr?gen auf "Umvolkung", und dann kommt "Bahnhofsklatscher"! Hatte nicht mehr damit gerechnet, dass das noch jemand benutzt in 2018. Aber Bingo ist Bingo.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Hartsteen am 27.07.2018, 11:53:09
Also ich habe versucht Leute minimale Statistik einzubleuen ... die Zahl derer die was damit anfangen k?nnen ist verdammt d?nn. Und selbst wenn die Statistik ordentlich erhoben wurde ... interpretiert wird sie von Leuten, die haupts?chlich wiedergew?hlt werden wollen ...

Erkl?r den Leuten bitte nicht, Drusus, dass ihre selbstzugeschriebenen Kompetenzen gr?sstenteils fiktiv sind. Vor allem, wenn sie ihr Selbstwertgef?hl und Berufsethos daraus ziehen. Ich erinnere mich gut daran, dass die Sozialwissenschaftler hier im Forum (also im alten Forum) sehr unwirsch darauf reagiert haben.

Mich wundert ja das grosse Vertrauen in "die Fakten", die sich nat?rlich von "der Propaganda" so glasklar unterscheiden. Ich w?rde mir auf beiden Seiten eine viel gr?ssere Skepsis gegen?ber allen Aussagen w?nschen. Das f?hrt zu so absurden Ausw?chsen, dass genau diejenigen Leute, die Boris Johnson als notorischen L?gner bezeichnen (und damit wohl nicht ganz falsch liegen), in dem Moment, wenn er ?ber die Hintergr?nde eines vermuteten Anschlags mit biologischen Kampfstoffen in Salisbury fabuliert - selbst wenn ihm sp?ter von fachlicher Seite widersprochen wird - sofort Glauben schenken. Dann passen die "Fakten" halt gut ins Weltbild, und nat?rlich ist das keine "Verschw?rungstheorie".

Es gibt einen wichtigen Aspekt aus der Weltsicht der erzkonservativen Reaktion?re (denn das sind sie ja in erster Linie: keine Nazis, keine gehirnamputierten Idioten oder "Korb der Bedauerlichen"), den ich begr?ssenswert finde. Das ist das Misstrauen gegen die Aufrichtigkeit der Verantwortlichen in der Regierung. Ich w?rde mir nur w?nschen, dass sie das gleiche Misstrauen Leuten entgegenbringen, die Hundekrawatten tragen.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Drusus am 27.07.2018, 13:20:49
Und deswegen w?re es ja grade so wichtig den Leuten, grade auch denen die sp?ter mal Entscheidungstr?ger werden (wollen), ordentliche Statistik in den Kopf zu pr?geln, bzw. die Grundlagen zu vermitteln, damit sie sp?ter kritisch hinterfragen k?nnen, was man ihnen vorlegt. Aber das ist wohl genau so hoffnungslos wie den Leuten andere MINT-Grundlagen zu vermitteln. Grade als Journalist darf man sich ja heute nicht von naturwissenschaftlichen Fakten von der ideologischen Linie ablenken lassen, sondern mu? das Hipster-Weltbild seiner Leser bedienen.  ::)
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Hartsteen am 27.07.2018, 14:20:36
Ich halte generell den tats?chlichen Aussagewert von Statisken f?r ?bersch?tzt. Das ist so ein Fetisch aus dem Wissenschaftsbereich, der durch eine Zahlenangabe vorgaukelt, einen tats?chlichen Erkenntnisgewinn ?ber die Welt gewonnen zu haben. Anstatt die Leute sinnlos zu "minten", sollte man den MINTlern mal diesen dogmatischen Glauben an Statistiken austreiben. Ich habe gen?gend N- und T-Leute (und Mediziner) kennengelernt, die so richtig gar keine Ahnung davon haben, was sie eigentlich mit ihren p-Werten, ANOVAS und wie der ganze Schrott auch heissen mag eigentlich tats?chlich aussagen.

Nat?rlich hat der durchschnittliche Journalist keinen blassen Schimmer von Statistken und ist viel mehr daran interessiert, aus irgendwelchen Schrottpapern der "publish-or-perish"-Tretm?hlendenker reisserische ?berschriften zu erzeugen. Aber die Ursacher der Grundlage seiner ?berschriften sind ja das viel gr?ssere Problem.

?brigens, bevor die SoWis hier wieder Beschwerde einlegen, ich halte die ?konomen f?r ein noch viel schlimmeres ?bel. Bei Sozialwissenschaftlern werden meist nur bl?de ?berschriften ?ber Pseudo-Erkenntnissen erzeugt, die ?konomen dagegen zerst?ren ganze Volkswirtschaften.

Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Kuanor am 05.08.2018, 04:49:56
Mich wundert ja das grosse Vertrauen in "die Fakten", die sich nat?rlich von "der Propaganda" so glasklar unterscheiden. Ich w?rde mir auf beiden Seiten eine viel gr?ssere Skepsis gegen?ber allen Aussagen w?nschen.
Na du hast es doch gelesen:
Damit spielt man nur den Rechtextremisten und den Putinisten in die H?nde, die wollen, dass man gar nicht sagen kann, was stimmt.
Dabei kann man doch Fakten ganz einfach daran erkennen, dass sie ins eigene Weltbild passen.
Ist man etwa Putinist, wei? man genau, wie viel von der Vergiftungs-Geschichte da letztens in England zu halten.
Hat man Putinisten als Gegner ausgemacht, sogar so weit, sie in themenfremden Diskussionen wiederholt aufzuf?hren, wei? man das erst recht.

Dabei ist die Beobachtung im Kern ja richtig:
Die Vermutung, die Wahrheit l?ge in der Mitte, ist ein psychologischer Impuls, der bei einer unvollst?ndigen ?bersicht ?ber die Gesamtlage entsteht. Er wird von allen Seiten auszunutzen versucht, von kommerziellen und politischen.
Im Umkehrschluss bedeutet eine extreme Position, dass man sich eine solche ?bersicht zumindest einbildet und notwendiger Weise die Daten daf?r passend zum Weltbild legt.
Dass man, wie Rhanaya jetzt, sagt, man w?rde gar nicht mehr so richtig faktenbasiert argumentieren, weil sich eh nicht lohne, und trotzdem bei einer solchen Position bleibt, ist schon gewisserma?en eine Besonderheit. Ich bin mir z.B. sicher, so manch anderer h?tte eine Sammlung total wahrer Fakten, etwa zum oben erw?hnten Giftanschlag.
Dabei sollte man es doch w?rdigen, faktenbasiert zu argumentieren ?berhaupt zu versuchen. Aber das hat ja auch Rhanaya getan, bis der Urlaub die Priorit?ten etwas weg von der Politik verschob.

Was es mit der Diskussion hier zu tun hat:
Keine Ahnung. Aber ich hatte mir nun schon die M?he gemacht, die 4 Seiten durchzulesen, und die paar Sachen waren mir aufgefallen und lagen auf der Zunge.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 05.08.2018, 17:40:49
Da bin ich wieder, nur wei? ich jetzt gar nicht mehr wo wir anfangen sollen?
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nazir ibn Yussuf am 06.08.2018, 00:11:08
Aufh?ren, wenn es am sch?nsten ist? Eigentlich gibts nichts mehr zu sagen, und du solltest dir nicht die Urlaubserholung kaputtmachen.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 06.08.2018, 19:52:46
Hmm, auch ne gute Idee.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Kuanor am 06.08.2018, 20:30:16
Wir k?nnen alternativ auch darauf zu verzichten versuchen, eklig zueinander zu sein. :)

Wir hatten bei Tabletopwelt auch solche Ansichten, dort allerdings in mehrfacher Ausf?hrung vertreten. Das hat sich dann zu einem braunen Klumpen verkn?llt und dieser den Offtopic-Bereich verstopft, sodass sich dort ein brauner Su Stammtisch bildete.
Nachdem es ?ber Jahre sich nur festigte, wurde das O-T-Forum dort deswegen k?rzlich komplett geschlossen und archiviert, was schade ist. (Ich unterst?tze trotz allem diese Entscheidung auch nicht.)
Ich finde es insofern wichtig, sich ?ber Politik au?erhalb seiner Blase austauschen zu k?nnen, und wir sollten die Gelegenheiten sch?tzen, die wir dazu haben.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nazir ibn Yussuf am 06.08.2018, 21:42:36
Und genau das haben wir hier getan. Meinst du, dass da noch was an Erkenntnisgewinn kommt?
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Kuanor am 07.08.2018, 02:09:08
Na, wei? ich nicht, Rhanaya klang doch zuletzt so, als h?tte er auf vieles noch zu antworten.
Aber wenn nicht, ist auch in Ordnung. :)
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nimmgalf am 07.08.2018, 10:32:57
Vielleicht sollte Rhanaya einfach mal zum n?chsten Vinsalt-Forentreffen kommen. Da k?nnten wir ihn mal pers?nlich kennen lernen und uns mal live mit ihm auseinandersetzen. Denn im pers?nlichen Gespr?ch kann man viele Missverst?ndnisse und Fehleinsch?tzungen (betrifft nat?rlich beide Seiten) deutlich leichter ausr?umen, als in solch ausufernden Forendiskussionen, die sich ?ber Wochen und mehrere Threadseiten hinziehen. Ich zumindest w?re dem durchaus nicht abgeneigt.

Edit: und falls wir uns nicht einig werden, w?rfeln wir gemeinsam mit der Tabelle in WdV die Penisgr??en unserer Charaktere aus! Und der Gewinner hat recht!  ;D  (Gut, dass ich aktuell nen Thorwaler spiele...  ;) )

Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 07.08.2018, 13:31:28
Zitat
Gut, dass ich aktuell nen Thorwaler spiele...  ;) )

B?h, White Supremacyst      ::)

Forentreffen w?re schon toll und sei es nur um kleine M?dchen mit Panzern rumfahren zu lassen. Leider ist es hier im S?den echt mau, mal davon abgesehen, dass ich es wohl nie schaffe ein ganzes WE frei zu machen.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 06.10.2018, 22:47:27
Ha, er hat es geschafft. Trump triumphiert, jetzt werden die Midterms interessant. Die Demokraten dachten wohl dass das ein Spaziergang wird, weil alle Cafe Latte schluerfer gegen Trump sind.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Dajin am 08.10.2018, 16:06:06
Als w?re das ein gro?er Sieg gewesen. ;) Ganz ehrlich, als sie ihm versucht haben, eine sexuelle Bel?stigung auf einer Party vorzuwerfen, auf der er nicht war und dann mit Alkoholproblemen im 15ten Lebensalter daher kamen, war doch klar, dass sie wirklich nichts in der Hand haben, um diese Richterbenennung abzulehnen. spannend wird da eher die Texas-Wahl und ob das vielleicht tats?chlich an die Demokraten geht. DAS w?re mal ein Erdrutsch.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Kuanor am 08.10.2018, 19:54:30
Es ist doch eher zu bedauern, dass aus der Einsetzung so eines Reaktion?ren als obersten Richter ein Politikum um ?wir gegen die? gemacht wurde. Und das Zielpublikum kommt dann tats?chlich zu der Meinung, dieses Resultat w?re ein Sieg oder ?berhaupt etwas W?nschenswertes.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 09.10.2018, 13:50:02
Texas an Demokraten ? Aleine der Gedanke ist schon absurd.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nazir ibn Yussuf am 09.10.2018, 18:12:13
Das haben die Leute vor Trump auch gesagt.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Hartsteen am 09.10.2018, 21:55:57
Grouchox soll mal eine Vorhersage machen. Dann wissen wir, dass das Gegenteil eintrifft...  :P
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Dajin am 10.10.2018, 12:24:30
Texas an Demokraten ? Aleine der Gedanke ist schon absurd.

Gabs zuletzt 1988. O'Rourke versucht halt die jungen W?hler zu erreichen. Von denen gehen in Texas normalerweise nur 20 % zur Urne. Er hofft, da die Beteiligung auf 50 % hoch zu bekommen. "kann" klappen.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Grouchox am 11.10.2018, 09:59:43
Grouchox soll mal eine Vorhersage machen. Dann wissen wir, dass das Gegenteil eintrifft...  :P

Du hast ja echt einen Narren an dem Thema gefressen.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 11.10.2018, 17:23:43
Die Texaner w?hlen in den Midterms oder? Da wird die Bundespolitik geh?rig mit reinspielen.
Mal sehen was rauskommt, wird spannend. Am Anfang der Trumpzeit ist man schon fast automatisch davon ausgegangen, dass es ein Demokratensieg wird.
Nun ist das Rennen recht offen wenn nicht sogar mit leichten Vorteilen f?r Trump. Denn seine Politik entfalltet Wirkung.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nazir ibn Yussuf am 11.10.2018, 18:46:33
Ja, er hat einiges erreicht. Heute k?nnte man auch Hitler zum Supreme Court Justice machen, kommt auch nicht mehr drauf an. Das ist schon sehr bemerkenswert, wie der Verfall Amerikas voranschreitet.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Drusus am 12.10.2018, 11:13:07
Trumps Steuerreform hat daf?r gesorgt, da? auch der kleine Farmer im mittleren Westen ein paar Dollar mehr im Geldbeutel hat, das werden sie entsprechend zur?ck zahlen.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 12.10.2018, 11:19:21
Nun zur Abwechlung haben wir mal einen der h?lt was er verspricht oder daran arbeitet.

Ein Obama hat einen Nobelpreis im Voraus bekommen und nicht geliefert.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Drusus am 12.10.2018, 13:04:09
Nun zur Abwechlung haben wir mal einen der h?lt was er verspricht oder daran arbeitet.

Das ist vermutlich einer der wenigen positiven Z?ge an ihm, er versucht tats?chlich irgendwie zu liefern was er seinen W?hlern versprochen hat.

Zitat
Ein Obama hat einen Nobelpreis im Voraus bekommen und nicht geliefert.

Obama wollte den Nobelpreis auch gar nicht haben, der ahnte schon, da? er die Hoffnungen nicht erf?llen kann. Er h?tte auch sicher mehr umsetzen k?nnen, wenn er nicht st?ndig von den Republikanern im Kongress blockiert worden w?re.

Das Zweiparteien-System mit dem aktuellen Hang zur (Beton)Blockbildung wird die USA auf Dauer in den Stillstand treiben. Ein dritte (vierte, f?nfte) Kraft w?rde alle wieder zu mehr Kompromissen zwingen, weil sich Mehrheiten aktiv gesucht werden m?ssten.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Hartsteen am 12.10.2018, 15:45:25
Er h?tte auch sicher mehr umsetzen k?nnen, wenn er nicht st?ndig von den Republikanern im Kongress blockiert worden w?re.

Ich halte das f?r liberale Mythenbildung und einsetzende Verkl?rung des verflossenen Messias. Bis auf PR und Witze auf den Presseb?llen des Wei?en Hauses hat er ja nicht geliefert - ach ja, massive Menschenrechtsverletzungen und offensichtliche Kriegsverbrechen.

Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 12.10.2018, 19:45:47
Naja, immerhin hat er den Amis die Krankenversicherung gebracht.
Leider war sein Charme nicht gut genug um sie auf Dauer von diesem Teufelszeug zu ?berzeugen.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Kuanor am 12.10.2018, 19:50:28
Teufelszeug? ^^"
Na du bist ja voll auf Linie.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 13.10.2018, 10:36:43
Ich hoffe du hast die Ironie erkannt ohne das ich extra Leuchtschilder daf?r aufstellen muss.

Trump hat seinen Pastor freibekommen, die Methode ist fraglich aber wirksam. W?hrend unsere Angela sich vom Erdogan am Nasenring durch die Manege f?hren l?sst.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nazir ibn Yussuf am 13.10.2018, 16:49:36
Naja, das Angela Merkel jetzt kein Muster an R?ckgrat oder sowas ist, darauf k?nnen wir uns bestimmt einigen. Sei es nun vor Erdogan oder der Autoindustrie.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Kuanor am 13.10.2018, 17:08:20
Ich hoffe du hast die Ironie erkannt ohne das ich extra Leuchtschilder daf?r aufstellen muss.

Jau, ich habe das ?leider? ironisch ausgelegt, weil du ja auch diesen Vorgestrigen als obersten Richter gut fandest. Passt zueinander.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Drusus am 13.10.2018, 19:16:41
Ich halte das f?r liberale Mythenbildung und einsetzende Verkl?rung des verflossenen Messias. Bis auf PR und Witze auf den Presseb?llen des Wei?en Hauses hat er ja nicht geliefert - ach ja, massive Menschenrechtsverletzungen und offensichtliche Kriegsverbrechen.

Ist ja nicht so, da? er Guantanamo schlie?en wollte. Lass uns raten welche Partei im Kongress das torpediert hat. Und welcher Partei geh?rt noch mal der Pr?sident an, der das ?berhaupt erst erfunden hat? Von dem die Kriege in Afghanistan und Irak geerbt hat?
Nicht zuletzt hat er es zumindest geschafft die Finanzkrise von 2008 irgendwie einzud?mmen.

Negativ anrechnen mu? man ihm wohl Syrien, das h?tte u.U. grade zu Beginn vielleicht anders laufen k?nnen. Bei der Ukraine / Krim h?tte vielleicht etwas R?cksichtnahme auf russische Befindlichkeiten das Thema von vorne herein verhindern k?nnen, man weis es nicht so genau wie der Zar tickt.
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Rahnaya am 13.10.2018, 19:22:44
Obama, war das nicht der, der ganz ungeniert unter Freunden abgeh?rt hat oder vor dem Snowden abgehauen ist?

Von einem Bush oder Trump kann man das schon fast erwarten aber Obama hat da alle mit seinem Charme hinters Licht gef?hrt, im Grunde war er eben auch nicht anders als die anderen nur eben der charming Boy, insbesondere nach Bush kam er halt besser r?ber.

War eigentliche einer von euch Linksdrehend in Berlin bei der Unteilbar Demo? Waren wohl ziemlich viele dort, gibt es eine ?bersicht wieviele tats?chlich und wieviele waren es in den anderen St?dten?


 
Titel: Antw:Rahnayas Ansicht
Beitrag von: Nazir ibn Yussuf am 13.10.2018, 20:01:45
Das ist ja immer schwer zu sagen. Wenn man den Durchschnitt der Sch?tzungen von Veranstalter und Polizei nimmt, d?rfte man der Wahrheit recht nahe kommen.


Ja, Obama ist auch der Abh?r-Pr?sident. Nat?rlich hat er auch die Programme von Bush ?bernommen, aber der hat seine von Clinton und der ... Obama hat aber zumindest den Ausbau auf einen modernen, ungeahnt umfassenden Apparat selbst zu verantworten. Dazu kommen die unter ihm angestiegenen Drohnenmorde, die sein sog. "Justizminister" damit rechtfertigte, dass das Verfahren, was zum T?tungsbefehl f?hrt, ja das von der Verfassung geforderte "faire Verfahren" sei. Mit der Argumentation w?rde er selbst in der Trump-Administration noch negativ auffallen. Und last but not least war die Verfolgung von Whistleblowern unter Obama noch h?rter als zuvor.

Wenn er also im Sozialen Erfolge hatte oder es zumindest versucht hat, war er aber in Sachen B?rgerrechte eine Katastrophe. Er profitiert nat?rlich von seinem Nachfolger, durch den er immer in einem gro?artigen Licht erscheint. Das ist aber oft nur der "er war besser als Trump" Effekt, und das ist halt auch kein richtiges Lob.